Katerfilme für 2013

MoulinRouge_01

HAPPY NEW YEAR! 2012 ist vorbei und 2013 beginnt für die meisten unter uns wahrscheinlich mit einem ordentlichen Kater. Da hilft ein Neujahrszopf, Schmerztabletten und einen Tag mit Filmen im Bett. Meist nickt man aber immer wieder ein oder kann sich gar nicht so recht konzentrieren. Daher fliegen die meisten Art-House Filme schon mal aus der Auswahl raus. Alle Filme, bei denen es ums Feiern geht, in denen Alkohol vorkommt oder der Protagonist Kette raucht, sind ebenso raus. Bleiben nicht viele, aber ein paar habe ich doch gefunden. Hier meine kleine Auswahl an Filmen für verkaterte Tage

Night on Earth (R: Jim Jarmusch, USA 1991)

Episodenfilme sind für Katertage geradezu wie gemacht. Wenn man eine verpasst ist der Quereinstieg kein Problem. Jarmuschs Film ist ausserdem lustig und anrührend zugleich, da können die Stimmungsschwankungen bei Kater sich gleich nützlich machen.

Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten (R: Woody Allen, USA 1972)

Ob dieser Film eine gute Wahl ist hängt natürlich auch davon ab wer neben Euch im Bett liegt. Aber Woody Allen ist ja eigentlich eine relativ sichere Bank und der Episodenfilm – eine satirische Verfilmung des gleichnamigen Sexualkunde-Buches – durchaus amüsant. Besprochen werden Fragen wie: „Was ist Sodomie?“, „Sind Transvestiten homosexuell?“ oder „Was passiert bei der Ejakulation?“.

Und wenn die Spermien sich weigern zu springen, weil sie nicht im Gummi landen wollen lacht auch der letzte seinen Kater weg.

Moulin Rouge (R: Baz Luhrmann, AU/UK/USA 2001)

Es wird gesungen, getanzt, die Story ist durchschaubar und man kann sich einfach dem pompösen Geschehen hingeben. Für Katertage ist dieser Baz Luhrman film mit Nicole Kidman und Ewan McGregor genau das richtige.

Manta Manta (R: Wolfgang Büld, D 1991)

Wer gar nicht mehr denken will, schaut sich einfach diesen Klassiker  von 91. an. Till Schweiger spielt den Macker Bertie. Er fährt Manta Rennen, lebt für sein Auto und hat immer wieder Stres mit seiner Freundin, der Friseurin Uschi (Tina Ruland). Speziell mit Restalkohol kann man sich über die ganzen platten Blondinen-Witze richtig köstlich amüsieren.

Lia by Lia
on Januar 1st, 2013
in Filme
Kommentare deaktiviert

Comments are closed.