Tanzen ist nie vorbei…

schubot_gradingeri_hope_you_die_soon_1

Die Tanztage Berlin sind zwar leider vorbei, dennoch gibt es in den nächsten Wochen ein paar tänzerische Highlights, die ich mit euch teilen möchte. Seit wir ihn halbnackt bei Dorky Park tanzen gesehen haben, war die iHeartberlin Redaktion großer Fan von Jared Gradinger. Nicht nur weil er gut aussieht, sondern weil er kontinuierlich spannende Projekte macht, wie zum Beispiel die Choreographien für die Pictoplasma-Monster, die Frank so liebt. Gemeinsam mit seiner choreographischen Partnerin Angela Schubort wird er ab morgen eine 2reihige Tanzperfomance in den Sophiensaelen und am HAU 1 vorstellen.

I hope you die soon ist die erste Produktion am HAU  innerhalb des Projektes Les Petites Morts. Der zweite und abschließende Part All my holes are theirs ist am 7., 8., 9. und 10. Februar 2013 in den Sophiensaelen zu sehen.

Alle Infos zu den Aufführungen nach dem Klick.

I hope you die soon – HAU Hebbel am Ufer (HAU 1)

23.1.2013, 20h, Premiere

24.-26.1.2013, 19.30h

Tickets: 11 € / 7 €

www.hebbel-am-ufer.de

all my holes are theirs – Sophiensæle Berlin

7.2.2013, 20h, Premiere

8.-10.2.2013, 20h

Tickets: 13 € / 8 €

www.sophiensaele.com

Claudio by Claudio
on Januar 22nd, 2013
in Kunst, Theater
1 Comment »

One Response to “Tanzen ist nie vorbei…”

  1. Adam Says:

    Sounds like a nice Valentine’s gift for my boyfriend. Thanks for the heads up!