„Internet killed the video star“ – vor ein paar Jahren nahmen manche Szenekenner und Popjournalisten noch an, dass das Musikvideo dem Sparzwang der Plattenfirmen vollständig zum Opfer fallen würde. Doch es kam anders. Heute gibt es wohl kaum einen Künstler, dem Videos seiner Musik nicht wichtig wären. Denn was für eine wichtige Rolle Videoclips bei der Verbreitung von Musik spielen, das hat Gangnam Style zuletzt sehr deutlich gezeigt.

Auch bei Woodkid haben die Musikvideos viel zu seiner Bekanntheit beigetragen. Alles begann 2011 mit dem Video zu Iron, das bislang mehr als 25 Millionen Mal angesehen wurde. Im Mai 2012 folgte der Clip zu Run Boy Run. Das Besondere dabei: Woodkid führte bei beiden Videos selber Regie. Heue wird sein neues Video I love you veröffentlicht. Wir präsentieren die Premiere nach dem Klick.

Read this article in English.