Berlin ist eine Stadt mit einer sehr turbulenten Vergangenheit, die einige Narben hinterlassen hat. Sie wurde zerstört durch Bomben, lange Zeit von einer Mauer geteilt und leidet immer noch unter einer schwachen Wirtschaft, die sie von Restdeutschland abgrenzt. Die Narben sind über die ganze Stadt verteilt, manche von ihnen offen sichtbar und berührbar wie Risse im Beton, andere kann man nur spüren, in den Herzen und Gedanken ihrer Bewohner.

Jozef Ibarr versucht mit seiner neuen Fotoserie eine Parallele zu ziehen zwischen den Narben der Stadt und den Narben der Menschen, die darin leben. Er hatte schon lange vor Berlin eine Faszination mit Narben, aber mit einem von der Geschichte so gezeichnetem Ort wie diesem, ist er noch tiefer in diese Materie eingedrungen. Für seine Serie stellt er die physikalischen Narben in den Straßen der Stadt mit den Narben vom Menschen, die er hier antrifft, gegenüber. Nach dem Klick kann man ein paar faszinierende Beispiele hierfür sehen. Er sucht übrigens weiterhin Menschen mit Narben, die gerne ihre Geschichte dazu teilen wollen. Wenn ihr also eine habt, meldet euch gerne beim Künstler.

Read this article in English.

Frank
by
on April 8th, 2015
in Kunst, Leute, Fotos