photo: mompl / CC

Besucher des Gendarmenmarktes in Berlin wurden am vergangenen Wochenende Zeuge eines ganz besonderen Spektakels. Der weltberühmte chinesische Künstler Ai Weiwei, der seit kurzem nach Berlin umgesiedelt ist, hat die Säulen des Konzerthauses in die „Pfleiler der Geflüchteten“ verwandelt, indem er sie mit tausenden von orangenen Rettungswesten umhüllt hat, die auf der Insel Lesbos im Mittelmeer angespült und zurückgelassen wurden. Die Installation ist Teil der „Cinema for Peace“ Filmgala, die heute abend (15. Februar 2016) hier in Berlin stattfindet. Das öffentliche Werk ist noch bis Dienstag zu bewundern. Auf jeden Fall vorbeischauen, denn es ist eine seltene Gelegenheit, ein ortsgebundenes Werk von Ai Weiwei in Berlin zu sehen.

Mit der Installation macht der Aktivist und Künstler aufmerksam auf die grausamen Strapazen, die Geflüchtete auf ihrem langem Weg ertragen müssen. Das Werk ist äußerst beeindruckend und zutiefst bewegend – ein dringender Warnruf, dass diese Tragödie noch immer jeden Tag so kurz vor unserer Haustür stattfindet.

photomomplCC

photomomplCC

photomomplCC

photomomplCC

Read this article in English.

Frank
by
on Februar 15th, 2016
updated on März 1st, 2016
in Kunst