Ein Ausflug zu den süßesten Wesen Brandenburgs: Alpakas

Für einige Berliner ist Brandenburg gleich Mordor aus Herr der Ringe – ein Ort wohin man sich auf keine Fall verirren sollte. Für andere ist es das Natur-Ausflugsziel Nummer eins für allerlei Aktivitäten im Freien. Wir gehören seit neuestem zur letzteren Fraktion und haben ein außergewöhnlichen Ort der Freude entdeckt: eine Alpakafarm in der Nähe von Nauen.

In einem Artikel eines dieser typischen Frauenmagazine las ich vor kurzem, dass die New Yorker total darauf abfahren aufs Land zu fahren um Alpakas zu knuddeln. Ich selbst konnte mir ehrlicherweise nichts drunter vorstellen und dachte es wäre in etwa so, wie damals als man im Streichelzoo mit den störrischen Ziegen gespielt hat. Doch Alpakas sind tatsächlich echter Balsam für die gestresste Großstadt-Seele, wie ich am eigenen Leibe spüren konnte.

Im kleinen Börnicke bei Nauen, eine knappe Autostunde von Berlin entfernt und direkt am Autobahnring befindet sich die privat geführte Farm von Nora und Joachim mit etwa 12 Alpakas. An einem kleinen Wäldchen erstreckt sich das große Feld auf dem die Alpakas weiden. Als wir ankamen und die kleine Herde neugierig auf uns zu trabte, fingen auch die eigenen Glückshormone an verrückt zu spielen. Als wäre man auf einem natürlichen High standen wir da, breit grinsend umringt von den plüschigen Wesen die nichts anderes im Sinn hatten, als einem das Knäckebrot aus der Hand zu fressen und ein bisschen gestreichelt zu werden.

Die Kombination aus Zutraulichkeit und der humorvoll-niedliche Gesichtsausdruck der zahmen Wesen aus der Familie der Neuweltkamele tat ihr übriges dafür, dass wir im absoluten Glückstaumel gar nicht mehr weg wollten.

Alpakahaare ist hypoallergen und antibakteriell was bedeutet, dass selbst Allergiker wie ich, sich an die geruchsfreien Tiere schmiegen können. Wegen ihres sanften Wesens werden die Tiere viel bei Therapien zum Beispiel mit Kindern und Jugendlichen oder in Altersheimen eingesetzt. In der kleinen Farm von Nora und Joachim kann man aber nicht nur zum streicheln vorbeikommen. Zu Kaufen gibt es eine kleine Auswahl an Alpakaprodukte. Der Besuch ist kostenfrei, aber eine Futterspende von den Besuchern ist gerne gesehen.

Für uns war der Besuch bei den Alpakas wirklich der perfekte Ausgleich zum stressigen Berliner-Alltag. Während man mit beiden Händen das kuschelweiche Fell streichelt und in die zutraulichen Augen blickt, scheint die Zeit still zu stehen. Und die sonst so dringenden Benachrichtigungen auf dem Smartphone schienen ganz weit weg. Ein wirklich perfekter Erholungsausflug in Brandenburg.

Claudio by
on Dezember 6th, 2017
updated on Dezember 6th, 2017
in Stories, Reisen, Wellness
2 Comments »

2 Responses to “Ein Ausflug zu den süßesten Wesen Brandenburgs: Alpakas”

  1. Kathrin H. Says:

    Wir sind mehr oder weniger auf diesen Blogpost hin zu der Farm gefahren. Herr Kuntzagk hat die Führung mit uns gemacht. Leider war es ziemlich unerträglich, 90 Minuten Altherrenwitze am laufenden Band – über Frauen und ihre angeblichen Hormone, nervige „lustige“ Rätsel die wir lösen sollten, und wenn man ein Alpaka streicheln wollte, musste man ihn gleich mitknuddeln.

    Von den Alpakas haben wir da nicht mehr viel mitbekommen, und entspannend war es leider gar nicht.

  2. Frank Says:

    Das tut uns leid, dass eure Erfahrung bei dieser Farm nicht positiv war. Besonders schade, dass ihr dadurch scheinbar um eure Begegnung mit den süßen Alpakas gebracht wurdet. Es gibt südlich von Berlin noch zwei weitere Farmen, von der zumindest die eine auch von einer Frau betrieben wird, weiß ich. Vielleicht fahrt ihr da mal hin 🙂

Leave a Reply

We love to hear your opinions, corrections and suggestions, however, impolite, unreasonable and unrelated comments will not be published.

By submitting your comment below you agree to us processing your data in accordance to our Privacy Policy.