Author Archive

WHOLE: Das neue Queer Electronic Music Festival

Aja Jane WHOLE

Aja Jane, Foto: Walid Ghanem

Berlin queeres Nachtleben ist aufregend vielseitig und trotzdem schrecklich gespalten, durchogen von Löchern  und Rissen. Wer seine eigene abgespaltene Party Insel sucht, der wird schnell fündig, aber ein gemeinsamer Ort an dem alle zusammen kommen können? – Utopisch. Das WHOLE United Queer Festival will nun beweisen, dass es möglich ist diesen einen gemeinsamen Ort zu kreieren, wo alle Unterschiede und Indifferenzen beiseite geschoben werden, um einfach zu tanzen – auf Europas erstem rein elektronischen, queeren Musikfestival. Jeder, der sich auskennt, was in Berlin so angesagt ist und was nicht, reibt sich beim Anblick der Festival Kollaboratoren wahrscheinlich die Augen: Pornceptual, Members, Riot…. und die Liste geht noch weiter. Es wirkt so als hätten sich deine Lieblingsnächte auf ein Date getroffen und ein Baby bekommen.

Andy by Andy
on August 16th, 2017
in Musik, Party

Konaction und die ungewöhnliche Schönheit Berlins

konaction 1

Konrad alias Konaction ist einer der wichtigsten und einflussreichsten Berliner Instagrammer, über 130-tausend Follower sprechen für sich. Er ist ein Meister darin Berlins ungewöhnliche und unangepasste Schönheit einzufangen: Grauer Himmel, Betonwände, und geometrische Formen. Wir haben uns mit Konaction getroffen und quatschten über nervige Hashtags, photogene Hotspots und wie seine Bilder in allen den plötzlichen Wunsch nach einer Plattenbauwohnung auslösen.

Andy by Andy
on August 11th, 2017
in Fotos, Leute

Die Party die das Berliner Nachtleben verändert hat

Pornceptual-13

Pornceptual, die unangefochten sexyste Party der Stadt! Seit vier Jahren serviert uns das Team konzeptuelle Pornographie, experimentelle Videos, wilde Partynächte und inspiriert uns täglich dazu, unsere freizügige Seite etwas mehr auszuleben. Es ist schwer sich die Berliner Untergrundszene ohne dieses zweimonatliche, zügellose Zusammenkommen vorzustellen. Sie ist zu dem Anlass geworden, um endlich mal aus den normalen Partyoutfits auszubrechen und seine Fantasie auszuleben: Gehüllt in nichts oder nichts weiter als durchsichtigen Stoff. Zugegeben Berlin war immer schon ein Ort der Zügellosigkeit und doch ist die Pornceptual ein einzigartiges Phänomen. Das Event schafft es trotz der Ankunft im Party-Mainstream, eine der anzüglichsten Nächte der Stadt zu bleiben. Hunderte von nackten Köpern, die tanzen, schwitzen, ficken, und einfach leben. Denn im Endeffekt ist es nicht mehr als Haut, es ist menschlich und wunderschön. Wir haben ein paar der aufreizendsten Erinnerungen zusammen getragen

Andy by Andy
on August 10th, 2017
in Fotos, Party

Eine Anleitung zum endlich mal klar kommen

getittogether

Illustrationen: Berk Karaoglu

In Berlin laufen uns einige gängige Problemfälle öfters über den Weg. Immer wieder hören und sehen wir Geschichten von gescheiterten Neuanfängen, innovative Projekte, die nie begonnen wurden, nicht enden wollende Dating-Neurosen und generelle Beschwerden über: Das Wetter, Touristen, Gentrifizierung, und das Leben im Allgemeinen; sogar, wenn es überhaupt nichts zu meckern gibt! Irgendwann ist es mal gut mit all den Jammerlappen, die dann doch nie was ändern; auch in Berlin, der Nation der Prokrastination! Lasst uns 2017 zu dem Jahr machen, wo wir endlich mal auf uns selber klar kommen. Insbesondere wenn ihr euch mit einem der folgenden Fallbeispielen identifizieren könnt.

Andy by Andy
on August 7th, 2017
in Stories

Warum bin ich verdammt noch mal Single?

Gay Dating Berlin Grindr-0380

Location: Berlin. Name: … Denk dran dir später ‘nen super witzigen, sowie subtil intellektuellen Namen auszudenken. Profil bearbeiten. Über mich: … Ja also, Mitte zwanzig, normale Größe, ganz gut proportioniert, würde ich jetzt mal sagen, vergleichsweise intelligent. Auf der Suche nach… Mr. Right oder… Mr. Right Now (?). Beziehungsstatus: Single.

Das habe ich vor fünf Jahren in irgendein Dating Profil getippt, so oder so ähnlich. Viel hat sich geändert, eins nicht: Beziehungsstatus: Single! Single, Single, SINGLE! Ja, ich hätte gerne eine Beziehung. Das darf man ja wohl noch sagen! Wir wollen alle gerne einen professionellen Kuschel-Partner. Manche geben das nur nicht zu. “Man du bist so süß!”, “Du bist so lustig!”, “Dich kann ich mir VOLL in einer Beziehung vorstellen!”, nichts was ich in dem Kontext noch nicht gehört habe. Und all die Zeit, die ich darauf verwendet habe meinen visuellen Vorstellungen gerecht zu werden, hätte ich auch mit Pizza, Bier und Sex and the City Marathons füllen können. Nichtsdestotrotz, ich kann so einige Bettgeschichten erzählen, aber keine Liebesgeschichte. Also jetzt mal ganz ehrlich: Warum, verdammt noch mal, bin ich Single? Aber als hoffnungslos, selbst-ironischer Optimist sehe ich all die absurden Dating Erfahrungen und verstörenden sexuellen Begegnungen als lehrreiche, witzige Lebenslektion und weiter geht die wilde Fahrt; ein Hindernis nach dem anderen, bis zum “Und sie lebten glücklich bis…” … Naja mal schaun. Kleine Brötchen backen.

Andy by Andy
on August 3rd, 2017
in Stories

Die verstörend schöne Fotographie von Andrea Gallad

Andrea Galad

Fotos: Andrea Galad

Der in Italien geborene Photograph Andrea Galad kreiert mit seinen Bildern dunkle, visuelle Räume. Unheimliche Kreaturen, Dämonen, Engel und wunderschöne Monster treffen auf einander. Doch Andreas Welt zeigt genauso viel Wärme wie Dunkelheit, immer im Spannungsfeld. Denn was sind wir eigentlich? Wir sind unperfekte Kreaturen, niemals limitiert auf diese eine Sache, immer vielseitig, widersprüchlich und gegensätzlich.

Man könnte Andrea Galad einen Neo-Romantiker nennen, aber das würde seinem Werk nicht gerecht werden. Von frühkindlicher Erziehung in Klavierunterricht, Kunstgeschichte und viktorianischer Literatur, romantischen Gemälden, antiken Statuen und klassischer Mythologie, die Einflüsse sind vielseitig. Als Kind erkannte Andrea schnell, dass er die Bilder in seinem Kopf nicht durch Malerei umsetzen kann, also wandte er sich der Photographie zu. Doch geht es ihm weniger um die Abbildung der Realität, als um die Kreation seiner eigenen, manipulierten. Seine letzten Arbeiten erinnern uns an mittelalterliche Ikonenmalerei, fusioniert mit dunkler, zeitgenössischer Photographie.

Andy by Andy
on August 3rd, 2017
in Kunst

Der Berliner Afterhour Guide

Berlin After Hour-3412

Berliner Nächte sind unvergesslich. Doch auch die schönste Nacht muss ein Ende finden… oder? Manche Nächte sollen einfach nicht zu Ende gehen! Du und deine Freunde wollen weiter machen, den Moment leben, und einfach noch ein Bier trinken… und warum auch nicht? “Man” sollte vielleicht schlafen gehen, deine Oma hätte es auch sicher lieber gehabt, aber wenn es einen Ort auf dieser Welt gibt, der es uns erlaubt, ja sogar dazu antreibt, sich nicht an geregelte Schlafenszeiten zu halten, dann ist das Berlin. Nein, es ist kein sozialer Ungehorsam, sondern die Erkenntnis, dass die frühen Morgenstunden ein Land voller ungeahnter Möglichkeiten sind. Falls dir noch Inspirationen fehlen für deine persönliche Berliner Afterhour, haben wir in Zusammenarbeit mit Carlsberg einige Tipps zusammen getragen. Die Traditionsmarke aus Kopenhagen weiß nicht nur, wie ein gutes Sommerbier schmeckt. In ihrer Kampagne #rightbeerrightnow setzen sie sich dafür ein, dass Carlsberg am besten schmeckt, wenn mit Freunden gemeinsam getrunken. Diesen Rat haben wir befolgt und uns nach dem Tanzen noch auf ein paar Bier getroffen und das verschlafene Berlin für euch entdeckt.

Andy by Andy
on Juli 26th, 2017
in Cafés, City Guide

Wenn Berlin seine absurde Seite zeigt

Titties knurrt

Fotos: Knurrt

Berlin ist mal exzentrisch, mal unheimlich, großartig oder verkommen… aber Berlin kann vor allem ziemlich absurd sein. Es sind diese täglichen Momente, Situationen und Begegnungen, die einfach ein klein wenig befremdlich sein können. Wenn verschiedene Kulturen und Generationen aufeinander treffen, kann es manchmal eben etwas absurd zu gehen. Das kann sau komisch sein, aber auch traurig komisch. Der Berliner Instagrammer Knurrt hat das visuelle Einfangen dieses subtilen Berliner Alltagshumors perfektioniert.

Andy by Andy
on Juli 26th, 2017
in Fotos

Erinnerungen an drei Tage Sommer 2017 in Bildern

Summer in Berlin

photo: claudioheartsberlin

Wir wollen jetzt nicht total passiv-aggressiv rüberkommen, aber wie schon 2016 hat auch der Sommer 2017 dezente Bindungsprobleme. Das Ganze wird nicht zu einer exklusiven Beziehung, sondern zu einem andauernden, nervenaufreibenden On-and-off. Letztendlich verlassen wir also immer in genau der falschen Klamotte das Haus, weil Fräulein Sommer sich ja spontan dazu entschieden hat doch aufzutauchen. Und wir hatten uns gerade mit 15 Grad und Rollkragen abgefunden. Wir könnten jetzt jammern, aber lasst uns doch lieber die Momente in Ehren halten, die wir gemeinsam hatten, diese schönen, warmen Momente, diese Tage in Sandalen und Shorts mit der heißen, neuen Sonnenbrille auf dem Kopf. Diese wundervoll schimmernden, schätzungsweise 3 Sommertage, die wir bis jetzt hatten. Wir wissen natürlich, dass ihr keine Zeit hattet, diese für das Poesiealbum festzuhalten. Ihr wart viel zu sehr damit beschäftigt, in Seestern-Haltung in irgendeinem Volkspark zu liegen oder mit einem großen Sprung ins erfrischende Nass des Schlachtensees zu hüpfen. Aber keine Sorge, das ist schon in Ordnung. Wir haben da vorgesorgt und ein paar Bilder unserer Lieblings-Instagrammer (und von uns selbst) zusammengestellt, damit wir gemeinsam diese wundervollen, ergreifenden, 3 Tage Sommer 2017 in Erinnerung behalten können. Viel Vergnügen…

Andy by Andy
on Juli 25th, 2017
in Fotos

Mein wunderbares West-Berlin

Mein wunderbares West-Berlin

Berlin ist weltweit bekannt für seine Offenheit und Toleranz besonders für Menschen jenseits der hetero-normativen Gesellschaft. Viele Menschen kommen hier her um so zu leben und lieben, wie sie es in ihrer Heimat zum Teil nicht konnten. Schon seit vielen Jahrzehnten gibt es in Berlin Einrichtungen wie das Schwuz, die Siegessäule, den Teddy Award und die Aidshilfe, doch wusstet ihr, dass all diese ihren Ursprung in West-Berlin haben?

In 19 individuellen Geschichten zeigt der Dokumentarfilm “Mein wunderbares West-Berlin” von Jochen Hick das schwule Leben der westdeutschen Enklave umgeben von der Mauer zur ehemaligen DDR. Bekannte wie unbekannte Persönlichkeiten erzählen von ihren Erinnerungen an das Leben in West-Berlin. Bereits auf der diesjährigen Berlinale konnte der Film das Publikum begeistern, am 29. Juli 2017 kommt er nun in die Kinos.

Andy by Andy
on Juli 22nd, 2017
in Filme