Author Archive

Sabzi & Coucou: Der Geschmack des Iran in Berlin

Coucou 4

Die Küche aus arabischen Ländern ist uns dank der vielen Döner, Falafel und Kebabs ja schon einigermaßen vertraut hier in Berlin und auch überaus beliebt. Doch die wenigsten von uns wissen wahrscheinlich viel über die kulinarische Welt des Iran. Unsere Gastautorin Ida, die selber im Iran geboren wurde, stellt uns aus diesem Grund gleich zwei iranische Lokale in Berlin vor, bei denen sich ein Besuch lohnen wird. Mehr über Sabzi und Coucou im englischen Teil.

by Guest Author
on Januar 12th, 2017
in Mitte, Restaurants

Kalte Winter und Lange Berliner Nächte

Berghain

FotoMichael MayerCC

In der kältesten Jahreszeit nach Berlin zu ziehen, dazu muss man schon ein bisschen verrückt sein. Und dann auch noch in eine spärlich eingerichtete Wohnung mit Kohleofen am Kanal. Daniel und Niklas hätten auch aufgeben können, doch sie hielten zusammen und ließen sich von den kargen Umständen und langen Berliner Nächten inspirieren. In diesem Winter begann für sie der Entstehungsprozess der ersten Platte ihrer gemeinsam gegründeten Band Dog Orchestra. Im englischen Teil schreiben die beiden über diesen ersten Winter in Berlin.

by Guest Author
on Dezember 14th, 2016
in Musik, Stories

Streetart und Graffitis in Berlin

Graffiti Street Art Berlin 7

photo: Jon Ander

Graffitis are a poetic creation of the streets and with this in mind I invite you to take a closer look at your surroundings; maybe there’s a hidden message waiting to be discovered or an image to be admired.

Graffitis und andere Formen der Streetart sind ein Teil von Berlin, der nicht mehr wegzudenken ist. Besonders nach der Wende begann sich diese Ausdrucksform mehr und mehr als Kunstform zu etablieren. Ein gutes Beispiel davon sind auch die Wandbilder auf der ehemaligen Berliner Mauer, von der sich noch ein Stück zwischen Oberbaumbrücke und Ostbahnhof befindet, welches noch immer als die längste Open Air Galerie in Europa gilt.

Doch mittlerweile hat sich Streetart dank der Akzeptanz durch die Gesellschaft zu etwas größerem entwickelt. Sie hat den Sprung in die Galerien und damit auch auf den Kunstmarkt geschafft, gleichzeitig findet sie auch immer noch auf den Straßen statt, nur immer wieder gerne als Auftragsarbeiten von mittlerweile weltbekannten Künstlern. Nach dem Klick gibt es eine kleine Galerie von schönen Beispielen der verschiedenen Spielarten von Streetart in Berlin.

by Guest Author
on Dezember 13th, 2016
in Fotos, Kunst

Wie sich Berlin im Winter anfühlt

Winter in Berlin

So grau, nass und kalt der Winter in Berlin auch sein mag, auf gewisse Weise ist er auch inspirierend. Das findet zumindest unsere Gastautorin und Musikerin Sarah P., die ihre neue Platte Who Am I, die im May 2017 erscheint, hier geschrieben und aufgenommen hat. Wir haben im englischen Teil ihre Gedanken mit ein paar unserer Fotos aus dem Berliner Winter kombiniert. Viel Vergnügen damit.

by Guest Author
on Dezember 1st, 2016
in Stories

Schlaflos mit Stepptanz: Eine Berliner Mitbewohner Geschichte

awake asleep by bronx CC-BY-ND-2.0

Fotobronx.CC

In Berlin ein schönes Zimmer in einer guten WG zu finden, ist in etwa so aussichtsreich wie einen Freund auf einer online Dating Plattform aufzuspüren. So zumindest beschreibt es unsere Leserin und heutige Gastautorin Ripu. Sie hat ihre ersten Wochen in Berlin in einer Zweck-WG der besonderen Art verbracht und aus dem günstigen Traumzimmer wurde ganz schnell ein WG-Albtraum, den sie so schnell nicht vergessen wird. Lest mehr über ihre Geschichte im englischen Teil.

by Guest Author
on November 29th, 2016
in Stories

Wie man sich einen Winter-Lover in Berlin hält

Eyluel Aslan 9

Foto: Eylül Aslan

Während es im Sommer noch recht einfach ist als Single von einem Flirt zum nächsten zu fliegen wie eine fleißige Biene macht sich das im Winter schon nicht mehr so gut, denn dank der tiefen Temperaturen sehnt sich selbst der überzeugteste Single doch nach einem warmen Körper neben einem im Bett. Unsere Kolumnistin Alix Berber hat deshalb zum Thema Winter-Lover ein paar Gedanken gemacht. Dazu mehr im englischen Teil.

by Guest Author
on November 14th, 2016
in Stories

Jedem Kiez seinen Rapper!

P1040792

„Der Asphaltboden zitterte, es wummerte im Ohr, als ich an einen dicken Beat mein junges Herz verlor“ – das dicke B ist nicht erst seit gestern Inspiration für alle Formen von Musik- und Subkultur. Von Spandau bis Marzahn bietet Berlin, so sollte man meinen, genügend verdreckte Plattenbauwohnungen, um Beats zwischen dünnen Betonwänden zu basteln, die die wackeligen 16er von Hamburger Bonzenkindern und Frankfurter Bänkersöhnen locker in den Schatten stellen können. Doch obwohl unser allseits gehassliebter Moloch der Hauptstadt einen natürlichen Nährboden für waschechten Gangster Rap bietet, ist Berlin erst in den letzten zehn Jahren zu einem wirklich relevanten, wenn nicht dem relevantesten Hub deutschen Hip Hop Szene geworden.

Wer sich fragt, wie die einzelnen Kieze für diese Rap-Generation klingen und was alte Bekannte und junge Newcomer mit den ihn gegebenen, neuen Möglichkeiten der Kulturgestaltung anstellen, der sollte sich 16 Minuten für die Bars dieser Acts nehmen.

by Guest Author
on November 7th, 2016
in Musik

Wenn der Türsteher dich nach Hause schickt

xx-2213

Fotos: Finding Berlin

Das Berliner Nachtleben und die Clubkultur sind eins der reizvollsten Dinge in Berlin für viele Menschen die hier herkommen. Doch nicht jeder darf immer daran teilhaben, denn die meisten Clubs haben eine mehr oder weniger harte Türpolitik, an der nicht jeder vorbeikommt. Und egal wie Cluberfahren man ist, das ganze kann so wahllos zugehen, dass niemand wirklich davor sicher ist, auch mal abgewiesen zu werden. Unserer Gastautorin Nicole ist das neulich unerwartet in ihrem Lieblingsclub passiert und sie schrieb uns daraufhin einen wunderbaren neuen Artikel: Die 5 Stufen des Kummers der Clubabweisung. Mehr dazu im englischen Teil des Artikels

by Guest Author
on Oktober 24th, 2016
in Party, Stories

Die Männertypen Berlins: Die Foodies

foodies

Zeig mir was du isst und ich sag’ dir wer du bist. Mit dem Überfluss and Möglichkeiten seine Appetit in Berlin zu stillen wird die Wahl des Restaurants zur schwersten Entscheidung, fast wie die Partnerwahl. Was ihr beachten solltet wenn ihr Veganer, Fleischfreaks oder Baristas daten wollt, erfahrt ihr im englischen Teil des Artikels.

by Guest Author
on Oktober 7th, 2016
in Leute

Warum sind die Berliner so mies gelaunt?

hauswald-u-bahn

Wir alle kennen das Klischee: Echte Berliner sind mies gelaunte Menschen. Menschen, die dir direkt ihre Meinung sagen, sich nicht mit unnötigem Rumgeplauder aufhalten, und definitiv ein starkes Problem haben mit, nun ja, nennen wir es Hipster-Kultur. Obwohl Stereotypen generell eigentlich nicht wirklich der Wahrheit entsprechen, fällt es einem nicht besonders schwer sich diese Person direkt vorzustellen, oder? Aber gibt es eigentlich einen Grund für all die miese Laune? Hat es jemals jemand gewagt nachzufragen, wenn man einen dieser seltenen “Echten Berliner” mal gefunden hat? Es scheint so, als gäbe es in Berlin eine andauernde, unausgesprochene, nicht klar definierte Anspannung, die unter der Oberfläche der Stadt pocht; ein nicht verbalisierter Konflikt zwischen jenen, die gekommen sind, und denen, die schon hier waren. Die „Neuberliner“ gegen die „Urberliner“.

by Guest Author
on Oktober 5th, 2016
in Stories