Fotos

Träume werden wahr im Heißluftballon

13 Balloons 19

Ich schreibe hier ja relativ wenig über meine Reise außerhalb Berlins, weil ihr lieben Leser natürlich eher Berlininhalte sucht als alles andere. Aber mit der heutigen Fotostrecke möchte ich damit eine kleine Ausnahme machen. Denn dieses Erlebnis war so einzigartig, dass ich es mir nicht verkneifen kann, es hier zu teilen.

Letzten Monat bin ich durch Südostasien gereist und habe unter anderem Halt gemacht in Bagan in Myanmar. Dieser Ort ist sehr bekannt für seine über 2000 Tempel und Pagoden die auf dieser Ebene recht nah beieinander stehen. Vor 1000 Jahren waren es sogar mal über 20.000, es wurde jedoch leider nur sehr viele durch diverse Erdbeben zerstört. Der beeindruckendste Weg diese Tempel zu besichtigen ist aus der Luft, und zwar mit einem Heißluftballon. Es war schon immer ein Traum von mir in einem Heißluftballon zu fliegen, es hat sich mir jedoch nie ergeben. In Bagan konnte ich es nun endlich ausprobieren und es war grandios. Im englischen Teil könnt ihr ein bisschen ausführlicher über meine Erfahrung lesen. Hier kommen erstmal schon die Fotos:

Frank by Frank
on März 22nd, 2017
in Fotos, Reisen

Dieser Berliner Hund ist ein Streetart-Fan

Breezethebulldog 2

Fotos: Breeze the Bulldog

Berlin ist die Heimatstadt für ganz viele bekannte Instagrammer, egal ob es um Mode oder Architektur geht. Aber so einen niedlichen Account wie den von Breeze The Bulldog habe ich schon lange nicht gesehen. Der süße Hund lässt sich in verschieden Berlin Streetart Orten wie dem Görlitzer Park oder Urban Spree fotografieren. Er scheint ein Näschen für Graffitis zu haben!

Michalina by Michalina
on März 8th, 2017
in Fotos

Dance\\\Ruption: Regelbruch statt Beinbruch beim Ballett

Dance Ruption 4

Alle Fotos: Jacob Schickler

Der klassische Tanz und die Oper haben sich seit Jahrhunderten eine Aura der Exklusivität bewahrt. Sicherlich einerseits durch die extreme Hingabe, die man mitbringen muss um diese Kunstformen zu beherrschen. Aber auch durch ein klares Regelwerk und eine strenge hierarchische Struktur. Eine Hierarchie, die eben besagt das Tänzer nur tanzen sollen was ihnen der Choreograph vermittelt. Künstlerische Selbstbestimmung ist hier nicht erwünscht. Bis jetzt!

Als choreographisches Labor, welches versucht die Zukunft des klassich-zeitgenössischen Tanzes zu erforschen findet dieses Wochenende die Dance\\\Ruption statt. Eine Reihe noch nie aufgeführten Choreographien, die von Tänzern des Staatsballetts für ihre Kollegen entwickelt wurde.

Wir hatten die Chance auf eine kleine Preview, wo wir schon einen spannenden Einblick bekommen durften. Letzlich bleiben wir gespannt wie das Konzept letzendlich von den verschiedenen Tänzern umgesetzt wird. Fotos und Daten nach dem Klick.

Claudio by Claudio
on März 2nd, 2017
in Fotos, Kunst, Theater

Backstage Abenteuer bei der Berlinale 2017

IMG_8676

Zu keiner Jahreszeit ist die Filmindustrie in der Stadt so präsent wie während der Berlinale. Auf einmal werden alle zu Cineasten und Dokumentationsliebhaber. Den das deutschlandweit größte Festival für Filmkultur bietet vor allem einzigartige unabhängige Filme außerhalb des Mainstreams an.

Wir hatten dieses Jahr die spannende Möglichkeit, einen kleinen Blick hinter die Kulissen des Festival zu werfen. Gemeinsam mit einem der Sponsoren und vor allem kreativer Partner der Berlinale Canon, durften wir das Photostudio von Gerhard Kassner im VIP Bereich der Berlinale besuchen. Wir haben eine Menge gelernt über den Entstehungsprozess der Portraits. Spannend war zu erfahren wie Gerhard Kassner teilweise in unter einer Minute große Stars in einzigartige Bilder einfangen kann, ohne den kleinsten bisschen Stress oder Druck. Entspannt schafft er es Dank der Vollausstattung von Canon, nicht nur die Bilder alle selber zu schiessen und zu bearbeiten, sondern sogar noch den Druck selbst anzufertigen.

Beeindruckt von soviel Power in einer Person, mussten wir selber ein paar Fotos machen. Diese Eindrücke findet ihr im englischen Teil des Artikels.

Claudio by Claudio
on Februar 17th, 2017
in Filme, Fotos, TV

Döner in Berlin

Kebabberlin

Essen gibt uns nicht nur ganz offensichtlich Energie und lässt uns am Leben. Das Schöne am Speisen ist, dass es Leute zusammenbringt. Familienrezepte und Traditionen fortzutragen, sowie eine Mahlzeit gemeinsam einzunehmen und zu teilen, ist etwa so alt wie die Geschichte der Menschheit selbst. Wenn man über die kulinarischen Besonderheiten in Berlin nachdenkt, mögen einem vielleicht traditionelle Deutsche Gerichte einfallen, vor allem aber auch die vielen Dönerläden der Stadt, die mittlerweile gar nicht mehr wegzudenken sind.

Alicia by Alicia
on Februar 9th, 2017
in Fotos, Kunst, Sonst so

Frames of Berlin – Ein grenzenloser Fotowettbewerb

FOB_Brandy_Eve_Allen

Photo: Brandy Eve Allen

Berlin ist eine Stadt “dazu verdammt, immerfort zu werden und niemals zu sein”. So beschreibt der Kunstkritiker Karl Scheffler 1910 seine Hass-Liebe zur deutschen Hauptstadt. Und doch scheint dieses Zitat immer noch wahnsinnig aktuell zu sein.

Aus Würdigung dieser immerwahrenden Transformation Berlins, wurde der Fotowettbewerb Frames of Berlin ins Leben gerufen. Die Challenge: Eine einzige Foto-Arbeit einzureichen, die eben diese ständige Veränderung der Stadt festzuhalten weiß.

Der Hauptpreis kann sich sehen lassen: Das Gewinnerfoto wird auf dem Festival der Europäischen Photography in Bologna ausgestellt. Aber allein die Tatsache, dass namhafte Jury-Mitglieder wie Sven Marquardt oder Vice-Photo-Editor Grey Hutton, die Bilder aller Teilnehmer sichten, sollte einen zum mitmachen motivieren. Teilnehmer können bis zum 7. Februar ihr Foto einreichen. Die ersten Einreichungen als Inspiration, könnt ihr euch schon mal bei uns nach dem Klick anschauen.

Claudio by Claudio
on Januar 31st, 2017
in Fotos

Die Geschichte des Tacheles Künstlerhauses in Berlin

TACHELES 27

Foto: Stefan Schilling

Die neue Ausstellung in der Klassenfeind Gallery erzählt über die Zeiten des Tacheles – einem Kunsthaus, das am 13. Februar 27 Jahre alt geworden wäre. Im Jahre 1990 haben die Künstler der Tacheles Initiative das Gebäude vor dem Abriss gerettet und danach als kreativen Raum für Ausstellungen und Workshops genutzt. Das Kunsthaus verfügte auch über einen Club, ein Kino und eine Bar. In 2008 wurde es allerdings geschlossen wegen des Konflikts mit dem Besitzer des Eigentums. Jetzt bringen die Fotografien von Stefan Schilling die Geschichte des Kulturhauses uns ein bisschen näher. Um etwas mehr über den Hintergrund zu erfahren, haben wir die wichtigsten Fakten im englischen Teil des Textes vorgestellt.

Michalina by Michalina
on Januar 26th, 2017
in Fotos, Kunst, Stories

Zeitreise Berlin: Historische Ansichten von Charlottenburg

800px-Berlin-Charlottenburg_Postkarte_026

Charlottenburg könnte ich niemals mit einem anderen Bezirk von Berlin verwechseln. Die gepflegten Straßen, eleganten Leute und luxuriösen Geschäfte waren immer ein bisschen anders als was ich sonst in Berlin kannte. Deshalb hab ich mich nicht gewundert, als ich erfahren habe, dass Charlottenburg bis 1920 eine eigenständige Stadt war. Wir haben ein paar Fotos von dieser Zeit rausgesucht, als Charlottenburg noch kein Teil von Berlin war. Diese Bildern zeigen Charlottenburg in den Jahren 1890 bis 1910, und obwohl sich seitdem viel geändert hat, könnt ihr sicher noch ein paar Gebäude erkennen! Mehr dazu gibt’s im englischen Teil.

Michalina by Michalina
on Januar 23rd, 2017
in Fotos, Stories

Die Schönheit des schneebedeckten Berlins

Snowy Berlin

Fotos: Markus Braumann

Winter könnte auf verschiedene Weise beschrieben werden. Mir gefällt am besten die Beschreibung als eine Jahreszeit, in der man sich entweder zu Hause oder in einer Bar gemütlich und wohl fühlt und eine schöne Zeit mit seinen Freunden verbringt, während alles draußen mit Schnee bedeckt ist. Solche Gedanken fallen mir auf, wenn ich mir Markus Braumanns beeindruckende Fotos vom verschneiten Berlin der letzten Wochen angucke…

Nikos by Nikos
on Januar 17th, 2017
in Fotos

No Pants Subway Ride in Berlin

Untitled

Fotos: Aviel Gan

Gestern fand der nunmehr 6. No Pants Subway Ride in Berlin statt. Ich hielt das bis vor kurzem noch für einen Scherz, aber dann sand mit Fotograf Aviel Gan die Fotos dazu letzte Nacht zu und offenbarte mir die nackte Wahrheit damit.

Die Aktion wurde übrigens von der Gruppe Improv Everywhere in New York ins Leben gerufen und schaffte es vor 5 Jahren auch nach Berlin. Dahinter steckt auch kein tieferer Sinn, nur eine lustige, kleine Aktion zur allgemeinen Erheiterung. Nun ja, da zuckt der Berliner wahrscheinlich nur schwach mit den Achseln. Einen Menschen ohne Hose hat hier sicher jeder schonmal in der Öffentlichkeit gesehen.

Frank by Frank
on Januar 9th, 2017
in Fotos