Fotos

Berlin aus Eis: Eindrücke einer gefrorenen Stadt

Foto: TimLeginski

Ich gebe zu, dass es sehr, sehr schwierig ist, etwas Positives daran zu finden, gerade jetzt bei diesen Temperaturen in Berlin zu sein. Aber wir wären nicht „I Heart Berlin“, wenn wir dieses kleine Problem nicht lösen könnten, oder?

Einer der wenigen Vorteile dieser arktischen Temperaturen, und zwar einer, der absolut exklusiv dafür ist, ist, dass wir Teile von Berlin betreten können, die wir normalerweise nie betreten können: Die Kanäle, Flüsse und Seen der Stadt, die jetzt sind zugefroren und neue Räume schaffen, in denen man Zeit verbringen kann, zum Beispiel Schlittschuhlaufen, Eishockey spielen oder unsere Hunde unbeholfen auf der vereisten Oberfläche rutschen sehen. Was für ein Spaß!

Das Wochenende explodierte förmlich mit vielen Social Media Posts vom Landwehrkanal, dem Engelbecken oder verschiedenen Seen, auf denen es lebhafte Aktivitäten gab. Auch die Spree ist derzeit ein grandioser Anblick mit den herumtreibenden Eisschollen. Wir haben einige unserer Lieblingsimpressionen auf Instagram gesammelt und hier in einer kleinen Galerie für euch zusammengestellt. Folgt unbedingt diesen Instagrammern, die unter jedem Foto verlinkt sind, um mehr von Berlin zu sehen.

Frank by
on März 5th, 2018
in Fotos

Das Six Day Berlin Radrennen im Velodrom

Anzeige

Hautenges Lycra, bunte Lichter, DJs and den Decks, glitzernder Schweiß. Klingt nach einer weiteren Nacht im Berghain, aber stattdessen befinden wir uns im Velodrom beim 107. Six Day Berlin – dem ältesten sechstägigen Fahrradrennen der Welt – dank der freundlichen Einladung der GASAG, die einer der Sponsoren der Veranstaltung ist. Habt ihr auch Lust auf ein spannendes Rennen? Wir haben Tickets für euch!

Berlin ist eine absolute Fahrradstadt. Wir benutzen Fahrräder, um in der Stadt herumzukommen – mehr als die meisten Menschen in anderen großen Städten. Und die meisten von uns haben eine innige Beziehung zu ihrem Drahtesel. Das Rad ist nicht selten ein modisches Statement. Es bringt dich dahin, wo du hin musst. Und es ist in der Regel zuverlässiger als dein letztes Tinderdate (außer, wenn du es am Kotti abstellst, dann könnte es doch schneller weg sein, als es dir recht ist).

by
on Januar 29th, 2018
in Events, Fotos

Tanqueray Drinks Club: Dein ganz eigener Gin & Tonic

Anzeige

Vergangene Woche hatten wir das Vergnügen zum ersten Mal den Tanqueray Drinks Club zu besuchen, der von den Jungs von Salt & Silver ausgerichtet wurde. Zwischen rankenden Monstera und Micro Greens konnten wir hier den liebsten Longdrink der Berliner neu erfinden: Den Gin & Tonic. Die üppig grüne Kulisse des Infarm Spaces passte perfekt zu diesem Anlass. Denn wo sonst ist man so inspiriert für einen exotischen Mix als in einem grünen Dschungel!

Der klassische Gin & Tonic ist ja ein recht minimalistischer Drink aus nur zwei Zutaten: Gin und Tonic Water. Doch warum mit zwei Zutaten aufhören, wenn auch mehr möglich ist? Der preisgekrönte Mixologist Atalay Aktas hat eine ganze Reihe an frischen Kräutern, Beeren und exotischen Früchten vorbereitet, sowie verschiedene Essenzen, die sich in das sprudelnde Getränk nach Lust und Laune mixen lassen, um ganz andere Geschmackserlebnisse entstehen zu lassen. Dabei ergeben die herben Kräuter die perfekte Balance mit den süßen Früchten.

Besonders interessant wurde es, wenn man zusätzlich auch noch Liköre in den Drink mischt, die noch mehr geschmackliche Originalität erzeugten. So wird aus dem einfachen Longdrink fast ein richtiger Cocktail, der aber dennoch einfach zu mixen ist. Wer sich von unserer Erfahrung beim Tanqueray Drinks Club dazu inspirieren lassen möchte, auch seinen Gin & Tonic mit dem besonderen Extra zu verfeinern, für den haben wir ein paar Eindrücke von unserem Abend mitgebracht.

Frank by
on November 13th, 2017
in Events, Fotos

Die Farben und Strukturen Berlin’s

Fotos: Robert Kleinfeld

Berlin ist vieles, doch eins vielleicht am wenigsten: Eine hübsche Stadt. Die vorherrschenden Farben sind grau, die Architektur eher unaufgeregt und funktional. Immerhin haben wir viel grün zwischen all dem Putz und Beton, aber da hört es auch schon auf mit der Farbenpracht. Berlin’s Stärken liegen eben nicht im visuellen Erscheinungsbild der Stadt. Das ist auch in Ordnung so.

Der Fotograf Robert Kleinfeld hat sich an die Ästhetik der Stadt aus einer anderen Perspektive herangearbeitet. In seiner Fotostrecke lenkt er die Aufmerksamkeit auf Details der Stadt, die erstaunlich farbenfroh und expressiv sind. Hell Flächen kontrastieren mit einem leuchtend blauen Himmel, wie wir ihn dieses Jahr viel zu selten sehen durften. Ungewohnte Strukturen treffen auf natürliche Texturen. Gerade Linien machen unerwartete Wendungen. Man könnte meinen Berlin ist doch ein visuelles Meisterwerk, dessen Schönheit jedoch im Detail verborgen ist.

Frank by
on November 6th, 2017
in Fotos

Staatsoper für Alle – Gemeinsam die Musik lieben

Die Bedeutung von öffentlich geförderter Kunst und Kultur steht nicht zur Disskussion. Dennoch ist es wichtig dessen Relevanz auch immer wieder am eigenen Leibe zu erleben. Am Samstag durften wir bei der Staatsoper für alle dabei sein, wie 3000 Menschen auf dem Bebelplatz sich zum gemeinsamen Musikgenuss trafen. Wie keine andere Symphonie steht Beethovens 9. mit der abschliessenden Europa-Hymne Ode an die Freude für genau diese Kraft der gemeinsamen menschlichen Freude. Wie diese in den Gesichtern der Menschen aussieht, kann man in den folgenden Bildern vom Samstag sehr schön nachempfinden.

Claudio by
on Oktober 3rd, 2017
in Musik, Fotos, Theater

Unglaubliche Verlassene Orte in Berlin und auf der ganzen Welt

Der Berliner Fotograph Dietmar Eckell hat es sich zur Aufgabe gemacht verlassene Orte auf der ganzen Welt zu erkunden; lang vergessene Orte mit einzigartigen Geschichten. In seinem Fotobuch „Restwert“ präsentiert er diese verwunschenen Orte und Geschichten, die wir selber wahrscheinlich niemals aufspüren könnten. Im letzten Jahr hat es Eckell bis in die entlegensten Teile der Erde getrieben: Kuba, Vietnam, Ukraine… Doch trieb es ihn nicht nur auf anderen Kontinente, sondern auch ins Umland seiner Heimatstadt Berlin und mit seiner Kamera hat er so einige unbekannte, verlassene Orte eingefangen.

Andy by
on September 22nd, 2017
in Kunst, Fotos

Blogfabriks Content Creation Week 2017 Closing Party Fotos

Vergangene Woche haben wir in der Blogfabrik unsere erste eigene Content Konferenz veranstaltet – die Content Creation Week – eine Woche voller spannender Workshops, inspirierenden Reden und Panel Talks mit den talentiertesten Content Creatorn der Stadt. Es war eine spannende Woche für uns und ein großartiges Gefühl so viele wissbegierige Gesichter in unserem Space zu sehen und unser Wissen mit ihnen zu teilen. Die erste CCW war für uns ein voller Erfolg und ich bin mir ziemlich sicher, dass wir dieses Konzept fortsetzen werden.

Natürlich hat jeder großartige Event auch ein Ende, und das sollte auch gehörig gefeiert werden. Wir haben die benachbarte Bar Feger übernommen und alle Beteiligten und Gäste eingeladen, mit uns anzustoßen. Ein paar Eindrücke davon möchte ich mit euch teilen. Mehr Beiträge zur vergangenen Content Creation Week wird es diese Woche noch auf unserer Blogfabrik Website zu sehen geben, also bleibt dran!

Frank by
on September 18th, 2017
in Party, Fotos

Das Lollapalooza Festival auf der Hoppegarten Rennbahn

Nachdem Flughafen Tempelhof und dem Treptower Park hat sich das internationale Lollapalooza dieses Jahr auf dem ansonsten unbenutzten Innenring der Hoppegarten Pferderennbahn ausgebreitet. Wo es in Sachen Anbindung ein paar Punkte Abzug gab, konnte das Festival dieses Jahr durch sein übersichtliches und gut erreichbares Set-up machen. Alle Bühnen und besonderen Bereiche wie den Fun Fair, der wieder von Absolut gehostet wurde, die Kidzapalooza Area und der Urban Nation Exhibition Cube waren von überall gut sichtbar und erreichbar.

Auch dieses Jahr haben wir das Festival wieder auf Einladung unseres Partners Absolut besuchen dürfen. Ihr Einsatz auf dem Festivalgelände war kaum zu übersehen dank des großen Tores mit flaschenförmigen Durchgang, welches diesmal auch als Aussichtsplattform diente, sowie mehrerer glitzernden, großen Flaschen. An der Absolut Bar gab es wieder den Absolut Lolla Cocktail, der diesmal noch etwas überarbeitet wurde und aus Absolut Lime, Wild Berry Brause und frischen Früchten gemixt wurde. Zusätzlich gab es auch noch ein paar weitere Aktionen, wie die Fotobox, einen Blumenkronen-Workshop à la Midsommar und eine kleine Performance mit leuchtenden Kreaturen, die vom schwedischen Lucia Fest inspiriert war. Ein leuchtendes Einhorn gab es übrigens auch! Ein paar schöne Eindrücke im Folgendem…

Frank by
on September 12th, 2017
in Musik, Party, Fotos

10 Jahre iHeartBerlin – Ein Dankeschön & Fotos

Ich bin immer noch ganz euphorisch und voller Freude wenn ich an unseren 10 Jahre iHeartBerlin Event am Samstag denke, besonders jetzt, wo ich die ganzen Fotos des Abends durchsehe. Es war ein großartiges Jubiläum und die Kulisse des Olympus Perspective Playground könnte nicht atemberaubender gewesen sein. Ich bin so dankbar und auch stolz, dass wie diese Möglichkeit bekommen haben, unseren Event dort zu veranstalten.

Es waren 10 wunderbare Jahre für mich diesen Blog zu machen und ich bin froh, dass so viele Menschen daran Teil haben. Ich möchte allen Menschen danken, die sich in all der Zeit an dem Blog beteiligt haben, und natürlich denen, die ihn täglich lesen. Besonderen Dank gilt natürlich Claudio, der uns ein zauberhaftes Harfenstück gespielt hat im Kraftwerk – ein seltenes Vergnügen. Ich möchte mich beim ganzen Team vom Olympus Perspective Playground bedanken, dass sie uns so herzlich aufgenommen haben in ihre Ausstellung (die ihr übrigens noch bis zum 24. September täglich besuchen könnt). Ein großer Dank gilt auch unseren Sponsoren Grover, Russian Standard und Carlsberg, und all meinen fleißigen Helfern des Events.

Aber nun genug der Worte, jetzt möchte ich Bilder sprechen lassen! Hier unser ersten Stapel Event Fotos. Mehr gibt es übrigens später auf Facebook…

Frank by
on September 4th, 2017
in Kunst, Party, Fotos

Die Rätselhafte Welt der Ana Hell

Foto: Ana Hell & Nathalie Dreier

Absurd, sexuell, melancholisch, poetisch… die Fotografie von Ana Hell stimuliert so einige Reize bei uns. Die in Berlin lebende spanische Fotografin liebt es, normale, gewöhnliche Situationen in merkwürdige, surreale Momente umzuwandeln. Und diese surreale Bildersprache ruft beim Betrachter dann womöglich ein „Warte, wie jetzt? Versteh‘ ich nicht. Was ist denn da jetzt los?“ hervor. Aber sollte ein gutes Bild nicht auch genau solch eine Reaktion hervorrufen? Wir wollen, dass ihr euch ein eigenes Bild macht und haben einige ungewöhnliche und ergreifende Impressionen zusammen gesammelt.

Andy by
on August 24th, 2017
in Kunst, Fotos