Theater

Im Bett mit einem Bären – Die Pension

Adversity_makes_strange_bedfellows-gregori-maiofis-1024x1053

Was haben John Irving, schwule Männer und Berlin gemeinsam? Ganz genau! Die Faszination für Bären. Kein anderer Autor der zeitgenössischen Literatur liebt es so dem Bärentier eine tragende Rolle in seinen absurden Büchern zu verleihen. Wer bisehr noch nie auf den Geschmack von Irvings Geschichten gekommen ist, hat nun die Gelegenheit sie sich Live erzählen zu lassen.

Bei dem Stück Die Pension wird eine Kurzgeschichte von Irving überarbeitet auf die Bühne des Ballhaus Ost gebracht. Anders als bei einer klassischen Inszenierungen wird bei dem Künstlerkollektiv aus Lisa Buchholz, Robert Kraatz und Konstantin Buchholz eine neue Herangehensweise an die Theaterperformance gesucht. Eine wilde Mischung aus Cabaret, Bühnenshow, Bartristesse und Berlin erwartet euch heute bei der heutigen letzten Vorstellung. Den Trailer gibt es nach dem Klick.

Claudio by Claudio
on Oktober 17th, 2017
in Theater

Staatsoper für Alle – Gemeinsam die Musik lieben

Staatsoper fuer alle 2017-5223

Die Bedeutung von öffentlich geförderter Kunst und Kultur steht nicht zur Disskussion. Dennoch ist es wichtig dessen Relevanz auch immer wieder am eigenen Leibe zu erleben. Am Samstag durften wir bei der Staatsoper für alle dabei sein, wie 3000 Menschen auf dem Bebelplatz sich zum gemeinsamen Musikgenuss trafen. Wie keine andere Symphonie steht Beethovens 9. mit der abschliessenden Europa-Hymne Ode an die Freude für genau diese Kraft der gemeinsamen menschlichen Freude. Wie diese in den Gesichtern der Menschen aussieht, kann man in den folgenden Bildern vom Samstag sehr schön nachempfinden.

Claudio by Claudio
on Oktober 3rd, 2017
in Fotos, Musik, Theater

Eine Stadt aus Fleisch: Monypolo 2

Monypolo II-3056

Eine Stadt funktioniert wie ein Körper. Straßen wie Arterien, bringen Menschen wie Blut von Organ zu Organ. Die Haut aus Zement wird rissig im Alter und die grünen Lungen atmen den Smog ein und wieder aus.

Im neuen Theaterspiel Monypolo II von Thea Hoffmann-Axthelm und Prinzip Gonzo verliert die Welt die man kennt Kontur. Sie wird zu einem organischen Aparat aus verschieden Funktionseinheiten. Alle Abteilungen einer Lebensmaschine auf der Suche nach einem Kopf. Einer Führung. Doch was verspricht der Kopf dem Körper? Neue Blickwinkel, neue Ziele, oder einfach nur eine Daseinsberechtigung?

Findet es selbst heraus, in dem ihr in den kommenden Wochen eintaucht in diese absurd-futuristische Welt. Sicher euch rechtzeitig Tickets. Unsere fotografischen Impressionen kommen hier.

Claudio by Claudio
on Juli 13th, 2017
in Theater

Düstere Tanzwelten in Kreatur von Sasha Waltz

Düstere Tanzwelten in Kreatur von Sasha Waltz

In unserer Gesellschaft wird jede Nacht ein neues Monster geboren. Meist im Internet, als Troll oder Fascho. Manchmal auch durch korrupten Wahlsystemen oder durch Wirtschaftskrisen. Manche dieser Monster verkleiden sich als Menschen. Andere sind unsichtbar und sind trotzdem umso angsteinflößender.

Nun hat Sasha Waltz nach fast 12 Jahren Premieren-Abstinenz von den Berliner Bühnen all diese Monster aufs Parkett gebracht und zum Tanz gebeten. Rausgekommen ist dabei das Stück Kreatur, ein nervenaufreibender Abend in dem dunkle Wesen unter künstlichem Licht nach Leben schnappen und sich selbst zum Fressen gern haben.

All dies in wunderbarer Mitarbeit mit der genialen Modedesignerin Iris van Herpen, die wie keine andere weiß, wie man aus künstlichen Materialien Oberflächen formt, die ein Eigenleben zu haben scheinen.

Alle Vorstellungen von Kreatur im Radialsystem sind ausverkauft. Aber im Dezember kommt das Stück nochmal auf die Bühne. Wer solange nicht warten kann, darf schon mal bei unseren Fotos und Gifs in die Dunkelheit stürzen und mit den Monstern spielen.

Claudio by Claudio
on Juni 14th, 2017
in Kunst, Theater

Frei und Kostenlos in Berlin

Enjoy Berlin for Free-204313

In Berlin Spaß zu haben, das hat seinen Preis. Würde man denken! Auch wenn der Eintritt zu den beliebtesten Clubs, das beste Gericht im angesagten Restaurant und das heiß ersehnte Konzert vom Lieblingskünstler ganz schön teuer sind, heißt das noch lange nicht, dass man ganz ohne Geld in Berlin gar nichts machen kann. Auch wenn sie vielleicht nicht so leicht zu finden sind, es gibt sie, die kostenlosen Schätze, man muss sie nur finden. Im englischen Teil geben wir ein paar Tipps wo ihr suchen könnt.

Frank by Frank
on Juni 7th, 2017
in Events, Musik, Stories, Theater

Tanzen Gegen das Ende der Welt

staatsballett_erde

Foto: Paulio Sovari

Wer hätte gedacht, dass Ballett, eine Kunstform, die mal dazu da war die Königshäuser Europas mit Pirouetten und Sprüngen in märchenhaften Szenarien zu unterhalten, irgendwann mal zum Kommunikationsmedium für soziale Fragen wird.

Aber genau dem widmet sich Nacho Duato, Intendant des Staatsballett Berlins und Choreograph der aktuellen Premiere “Erde”. Darin widmet sich Duato dem Klimawandel und den ökologischen Fragestellungen dahinter auf höchst ästhetischer und dennoch frappierend emotionaler Art und Weise.

Als Doppelpremiere geht an dem Abend auch die Choreographie von Hofesh Shechter über die Bühne. Mit „The Art of Not Looking Back“ hat der gefeierte britisch-israelische Choreograph nun dem Staatsballett Berlin eine seiner Arbeiten überlassen, die er mit der Compagnie selbst einstudiert.

Claudio by Claudio
on April 19th, 2017
in Theater

Ein Teufelsfest in der Komischen Oper

KomischeOper_Jahrmarkt_mussorgsky

Foto: Monika Rittershaus

Man stelle sich vor, der Teufel käme nach Berlin und keiner würde es scheren. Denn Tatsächlich haben die Berliner keine Zeit für religiöse Aberglauben bei all den Probleme. So klopfen Sorgen und Ängste immer mal an in Form von rasanten Mieterhöhungen, schlechten Jobangeboten oder dass man am Wochenende nicht ins Berghain gekommen ist (abhängig von Alter und Prioritäten).

Das kleine Dorf Sorotschinzi im nirgendwo der Ukraine findet den Teufel dagegen ziemlich grauenhaft. Zumindest, wenn man der Oper von Modest Mussorgski “Der Jahrmarkt von Sorotschinzi” glauben schenkt. In der Komischen Oper wurde dieses selten gespielte Werk ins Repertoire aufgenommen und ich hatte die Möglichkeit es mir anzuschauen. Warum diese Inszenierung eine wahrlich musikalische Erleuchtung für mich dargestellt hat, erfahrt ihr im englischen Teil des Artikels.

Claudio by Claudio
on April 12th, 2017
in Theater

Eine Oper des Grotesken: Don Giovanni von Herbert Fritsch

dongiovanni_herberfritsch

Foto: Monica Rittershaus

Don Giovanni ist kein Kostverächter was schöne Frauen und vielleicht auch schöne Männer angeht. Wer etwas mehr über diese historische Figur aus Venedig wissen möchte, sollte sich aber die Oper von Mozart zu Gemüte führen.

In der Komischen Oper läuft zurzei einer der ungewöhnlichsten Inszenierung des bekannten Opernwerks. Der Meister des Absurden, Herbert Fritsch persönlich, hat mit der Meisterin der prächtigen Bühnenkostüme, Victoria Behr, eine Farbenschlacht des Grotesken  inszeniert. Ich bin mir sicher, dass auch wenn ihr vielleicht keine klassischen Opern-Gänger seit, ihr bei Fritsch der sonst viel in der Volksbühne inszeniert, ganz gut auf eure Kosten kommt.

Wir verlosen für den 23.3. 1×2 Tickets unter allen Kommentatoren. Mehr Fotos und die Spieldaten nach dem Klick.

Claudio by Claudio
on März 8th, 2017
in Theater

Dance\\\Ruption: Regelbruch statt Beinbruch beim Ballett

Dance Ruption 4

Alle Fotos: Jacob Schickler

Der klassische Tanz und die Oper haben sich seit Jahrhunderten eine Aura der Exklusivität bewahrt. Sicherlich einerseits durch die extreme Hingabe, die man mitbringen muss um diese Kunstformen zu beherrschen. Aber auch durch ein klares Regelwerk und eine strenge hierarchische Struktur. Eine Hierarchie, die eben besagt das Tänzer nur tanzen sollen was ihnen der Choreograph vermittelt. Künstlerische Selbstbestimmung ist hier nicht erwünscht. Bis jetzt!

Als choreographisches Labor, welches versucht die Zukunft des klassich-zeitgenössischen Tanzes zu erforschen findet dieses Wochenende die Dance\\\Ruption statt. Eine Reihe noch nie aufgeführten Choreographien, die von Tänzern des Staatsballetts für ihre Kollegen entwickelt wurde.

Wir hatten die Chance auf eine kleine Preview, wo wir schon einen spannenden Einblick bekommen durften. Letzlich bleiben wir gespannt wie das Konzept letzendlich von den verschiedenen Tänzern umgesetzt wird. Fotos und Daten nach dem Klick.

Claudio by Claudio
on März 2nd, 2017
in Fotos, Kunst, Theater

Berlin en Vogue: Der Incrediball

voguing6

Foto: Homard Payette

Auch wenn es in Berlin noch viele Ballsäle gibt aus alten preußischen Zeiten: Klassische Bälle finden da kaum noch statt. Letzten Freitag wurden wir allerdings gelehrt was hinter dem Wort Ball noch alles stecken kann.

Beim Incrediball von Berlin Voguing Out ging es nicht darum besonders hübsch auszusehen. Die krassesten Voguing-Tänzer aus ganz Deutschland und Europa battelten um heißgeliebte Trophäen. Initiert wurde dieses besondere Voguing-Festival vom House of Melody. Angeführt von der einzigartigen Georgina Leo Melody bringt das House of Melody den Zauber des Voguings zu uns nach Berlin.

Als kleinen Einblick in diese einzigartige Subkultur haben wir euch ein paar schöne Fotos vom Incrediball mitgebracht. Viel Spaß.

Claudio by Claudio
on November 9th, 2016
in Theater