Kunst

Die Mysteriösen Neuen Streetart Figuren in Berlin

Kamlaurene in Berlin-134822

Ist euch in letzter Zeit etwas Neues auf Berliner Wänden aufgefallen? Überall in Berlin begegnet man diesen mysteriösen, augenlosen Frauen und Männern. Sie geben uns das merkwürdige Gefühl ausspioniert, und gleichzeitig für mangelnde Coolness beurteilt zu werden. Wir fragten uns, wer diese stylishen Figuren überall in der Stadt verteilt. Also, nach ein klein bisschen Nachforschung haben wir das Künstlerduo ausfindig gemacht, das ihre Acrylfarbe überall in der Stadt verteilt. Kam und Laurene leben sowohl in Berlin als auch in Paris. Neben Wänden bemalt das Duo auch Leinwände und ist mit ihren Werken Teil mehrerer Ausstellungen und Kollaborationen wie Pioc und Akasha. Wer mehr von ihren hübschen Figuren sehen möchte, sollte sich ihre Instagram Seite anschauen.

Stella by Stella
on August 14th, 2017
in Kunst

Die verstörend schöne Fotographie von Andrea Gallad

Andrea Galad

Fotos: Andrea Galad

Der in Italien geborene Photograph Andrea Galad kreiert mit seinen Bildern dunkle, visuelle Räume. Unheimliche Kreaturen, Dämonen, Engel und wunderschöne Monster treffen auf einander. Doch Andreas Welt zeigt genauso viel Wärme wie Dunkelheit, immer im Spannungsfeld. Denn was sind wir eigentlich? Wir sind unperfekte Kreaturen, niemals limitiert auf diese eine Sache, immer vielseitig, widersprüchlich und gegensätzlich.

Man könnte Andrea Galad einen Neo-Romantiker nennen, aber das würde seinem Werk nicht gerecht werden. Von frühkindlicher Erziehung in Klavierunterricht, Kunstgeschichte und viktorianischer Literatur, romantischen Gemälden, antiken Statuen und klassischer Mythologie, die Einflüsse sind vielseitig. Als Kind erkannte Andrea schnell, dass er die Bilder in seinem Kopf nicht durch Malerei umsetzen kann, also wandte er sich der Photographie zu. Doch geht es ihm weniger um die Abbildung der Realität, als um die Kreation seiner eigenen, manipulierten. Seine letzten Arbeiten erinnern uns an mittelalterliche Ikonenmalerei, fusioniert mit dunkler, zeitgenössischer Photographie.

Andy by Andy
on August 3rd, 2017
in Kunst

Die Spektakulären Streetart Murals von Teufelsberg

Spy Tower Teufelsberg Berlin Graffitis-174726

Nachdem ich in Berlin angekommen bin, war der Teufelsberg einer der ersten Orte, den ich erkundet habe. Ich wohnte zu dem Zeitpunkt nicht weit entfernt (Ja, in der Heerstraße. Ja, es gibt Leute, die in der Heerstraße wohnen). Der Teufelsberg ist ein wunderschöner, grüner Hügel, beispielsweise für Wanderungen oder Radtouren, oder wenn du eher eine faule Socke bist wie ich, dann einfach nur zum entspannen oben auf der Spitze, um die unglaubliche Aussicht zu genießen. namensgebend ist der nahe gelegene Teufelssee, der Berg selber ist jedoch aus Schutt und Trümmern des zweiten Weltkriegs entstanden. Außerdem bedeckt er vollkommen die niemals fertig gestellte Militärschule der Nazis. Nach dem Krieg erschien es einfacher sie mit einem Berg zu bedecken, als sie abzureißen (es ist also wirklich der Berg des Teufels). Die faszinierte Geschichte des Teufelsbergs endet hier aber noch lange nicht. Im Kalten Krieg wurde er von den Amerikanern als Abhörstation benutzt, um die DDR auszuspionieren.

Stella by Stella
on August 1st, 2017
in Fotos, Kunst

Berlins Kathedrale der Zeitgenössischen Kunst: St. Agnes

Aleksandar-Duravcevic-Another-Winter

”Another Winter” – Aleksandar Duravcevic,  Feb/März 2017

Berlin hat sich in den letzten Jahren dafür einen Namen gemacht, aufstrebenden Künstlern den Raum und die Freiheit zu geben, ihre künstlerische Stimme zu finden. Mittlerweile bahnen sich immer mehr Kunstgalerien ihren Weg in den internationalen Kunstmarkt, um ihre Arbeit zu vertreten und auszustellen; Einer unserer Liebsten, die wir gerne besuchen, ist König Galerie in Kreuzberg.

Die König Galerie wurde von Johann König im Jahr 2002 gegründet. Sein innovativer Geist zeigte sich von Anfang an, als er im Alter von 21 Jahren seinen Künstlerfreund Jeppe Hein einlud, um eine Abrisskugel in der Galerie zu installieren, die über den Köpfen der Besucher pendelte und dabei gegen die Wände schlug. Seinem innovativen Geist und dem Drang, sich von dem Galeriekonzept des “weißen Würfel” zu entfernen, folgend, erwarb er eine unbenutzte Kirche und verwandelte sie in einen Kunstraum. St. Agnes ist ein massives Betongebäude des brutalistischen Stils, entworfen von Werner Düttmann und in den 1960er Jahren gebaut. Als ehemalige katholische Kirche, die seit 2004 außer Betrieb war, fand sie im Jahr 2015 ein neues Leben, als König sie als zweiten Standort für seine Galerie wieder eröffnete. Seit dem ist St. Agnes eine der Top Adressen der Stadt für zeitgenössische Kunst mit spektakulären Installationen in der ehemaligen Kapelle die ein absoluter Besuchermagnet sind. Wir haben euch ein paar der Highlights vergangener Ausstellungen zusammengestellt!

Stella by Stella
on Juli 19th, 2017
in Galerien, Kreuzberg, Kunst

Surreale Sinnlichkeit: Die Fotographie von Maxime Ballesteros

les-absents-10-1000x663

Fotos: Maxime Ballesteros

Die Ästhetik des in Berlin lebenden, französischen Fotografen Maxime Ballesteros sollte euch allen bestens vertraut sein, denn über ihn haben wir durch seine Ausstellungen und seine Modefotografie für das Berliner Label DSTM schon mehrfach berichtet. Schon seid vielen Jahren sind wir große Fans von Maxime, denn seine Fotos haben so einen großen Wiedererkennungswert, so eine originelle Ästhetik, die wir nur allzu gerne mit dem Sexappeal von Berlin in Verbindung setzen.

Nach all den Jahren waren es nun scheinbar auch für ihn an der Zeit seinen ersten Bildband herauszugeben und so kam es, dass er diesen Monat bei Hantje Cantz Publishing sein wunderschönes Buch Les Absents herausgegeben hat, welches wir euch eindringlich ans Herz legen. In dem Buch nimmt er den Betrachter auf eine bildgewaltige Reise hinter verschlossene Türen und in private Gemächer, in eine Welt in der Tag und Nacht, Traum und Albtraum, Subjektivität und Objektivität von gleicher Bedeutung sind. Wir sind auf jeden Fall verführt und hoffen dieser kleine Auszug aus dem Buch hat bei euch einen ähnlichen Effekt.

Stella by Stella
on Juli 17th, 2017
in Bücher, Kunst

Berlin am Meer

berlin-am-meer-stadtplan-detail

Karte: Carlos Borrell

Stellt euch vor, Berlin wäre am Meer. Wäre das nicht großartig? Dann müssten wir uns nicht mehr mit den tümpeligen Seen in Brandenburg zufrieden geben, sondern könnten richtig an den Strand gehen. Dafür würden wir doch eben auch mal Italien, Schweiz, Österreich und ganz Süddeutschland fluten um diese Luxus hier oben im Norden genießen zu dürfen. So in etwa muss man sich die Herleitung dieser utopischen Karte “Berlin am Meer” von Carlos Borrell vorstellen, der sich südlich von Schöneberg, Tempelhof und Neukölln einfach ein riesiges Gewässer namens Berliner Bucht gedacht hat. Der ehemalige Flughafen Tempelhof wird da mal direkt zum Hafen. Und Treptow eine richtige Insel. Schön wäre es! Aber ich persönlich hätte eher McPomm und das nördliche Brandeburg geopfert und ein bisschen Ostsee an den Stadtrand Berlins geschwappt. Das scheint mir allein wegen des ohnehin ansteigenden Meeresspiegels realistischer…

Stella by Stella
on Juli 13th, 2017
in Design, Kunst, Produkte, Stories

“No Commission: Berlin” – Ein rauschendes Fest für die Kunst

No Commission Berlin-0948

Vergangene Woche fand die Berliner Ausgabe der internationalen Eventreihe No Commission statt, einer Kooperation vom Musikproduzent Swizz Beatz und BACARDÍ. Auf einer riesigen Ausstellungsfläche im Kraftwerk Rummelsburg wurde die Kunst von über 30 Künstlern aus aller Welt gezeigt in einem Labyrinth aus roten und schwarzen Wänden. Der Titel der Reihe spielt dabei auf die Tatsache an, dass all die Erlöse der verkauften Kunst zu 100% an die Künstler gehen, ohne jegliche Provision an die Organisatoren der Ausstellung.

Während der drei Tage von No Commission in Berlin gab es jedoch nicht nur spektakuläre Kunst zu sehen, sondern auch ein Programm aus DJs und Musikern, die das ganze Kraftwerk zum Beben brachten, mit dabei Major Lazer, Alicia Keys, Noah Beckers Band Bakery und natürlich Swizz Beatz höchst persönlich. Wir haben euch vom Opening letzten Donnerstag ein paar Eindrücke mitgebracht. Viel Vergnügen damit!

Frank by Frank
on Juli 7th, 2017
in Kunst, Party

Die besten kreativen Projekte von Vietnamesen in Berlin

AA7

Vietnamesen machen Berlins größte ostasiatische Minderheit aus, und umfassen 1,65 der Gesamtbevölkerung. Deutsche oder international Freunde assoziieren Vietnamesen normalerweise sofort mit Restaurants, Nagelstudios, Blumenläden oder Spätis, da eine Vielzahl dieser Unternehmen von Vietnamesen betrieben werden. Die jüngere Generation Berliner Vietnamesen sind allerdings eine aufgeweckte Gruppe junger Menschen, die sich sowohl perfekt in die deutsche Kultur, als auch in den Berliner Hippi-Lifestyle einfügen. Außerdem sind sie kreativ und künstlerisch, und die klugen Köpfe hinter so einigen erfolgreichen Projekten und Organisationen im weltoffenen Berlin. Wagen wir mal einen Blick in die interressanten und herausragenden Projekte der jungen Vietnamesen in Berlin.

by Guest Author
on Juli 3rd, 2017
in Events, Kunst, Leute, Party

Vom Suchen & Finden der eigenen Identität in Berlin

Chunks of Soul

Fotos: Dario-Jacopo Laganà

Obwohl sich Berlins Gesicht über die Jahre stets verändert hat, war die Hauptstadt stets ein Zufluchtsort für jeden, der auf der Suche war nach einem Ort, um die eigene Identität zu finden. Wir leben in Zeiten, wo unsere Selbstwahrnehmung stetig beeinflusst wird durch perfekt polierte Online-Präsenzen. Umso schwieriger wird es für jede/n auf der Suche nach einem Selbst außerhalb dieser polierten Norm. Freie, liberale Spielwiese wie Berlin helfen uns, um herauszufinden, wer wir wirklich sind und wie die Welt uns wahrnehmen soll.

Andy by Andy
on Juni 30th, 2017
in Kunst, Leute, Stories

Kotti als kunterbuntes Ferienparadies

kotti1

Illustrationen: Bruno Pinto da Cruz

Nach Nicola Napolis K.o.tti Panorama und Muschi Kreuzbergs Spielteppich haben wir heute eine weitere geniale Illustration, die das berühmt berüchtigte Kottbusser Tor darstellt. Die Illustration stammt vom Architekten Bruno Pinto da Cruz und zeigt den Berliner Knotenpunkt in Pastellfarben getüncht als fröhliches Urlaubsparadies mit Dachpools und Liegestühlen. Ob der Kotti tatsächlich einmal so idyllisch sein wird sei mal so dahingestellt, aber die Vision ist auf jeden Fall fantastisch. Wem der bunte Spaß gefällt, kann sich diese und andere Architekturillustrationen aus Berlin auch als Print bestellen auf der ISOMATIC Website von Bruno.

Stella by Stella
on Juni 28th, 2017
in Design, Kunst