Perspektiven eines aufstrebenden Künstlers in Berlin

Perspektiven eines aufstrebenden Künstlers in Berlin

Foto: Nathan Thomas

Was braucht man, um den Fuß in die Kunstszene einer Stadt zu bekommen, die von einschüchternd-kreativem Potenzial schier überzulaufen scheint?

Der IHeartBerliner Redakteur Andy traf seinen Freund Qeas Pirzad — seines Zeichens Szene-Darling, Sternzeichen Schütze, Disco-Queen der Tanzflächen der Stadt und aufstrebender Contemporary Artist — um herauszufinden, welche Formen dieser herausfordernde Weg annehmen kann.

Es entsteht ein intimes Gespräch, welches die kreative Reise des Künstlers aufdeckt, welche Folgen es hat, seinen Träumen zu folgen, und die Erkenntnis, dass gegen den Berliner Strom schwimmen, einen im Endeffekt zum waschechten Berliner macht.

Die vollständige Version des Interviews findet ihr in der englischen Version des Textes.

Weiterlesen…

Ein Sprung in den Pool: Das Neue Mural von Niklas Reinsberg am Haubentaucher für Bombay Sapphire

Ein Sprung in den Pool: Das Neue Mural von Niklas Reinsberg am Haubentaucher für Bombay Sapphire

Anzeige. 

Nach dem grandiosen Canvas Bar Event, der im vergangenen Jahr in einem ungenutzten U-Bahn-Tunnel Berlins stattfand, setzt Bombay Sapphire Gin seine Zusammenarbeit mit der Kunstwelt mit einem spannenden neuen Projekt fort, das wir euch heute vorstellen möchten:Für ihre neue Pop-Up-Kunst-Kampagne haben sie in fünf deutsche Städten die größten Leinwände übernommen, die sie bekommen konnten: die Wände von Gebäuden.

Vier Wochen lang werden im September fünf atemberaubende Murals eine große Hauswand in Düsseldorf, Köln, Hamburg, Leipzig und – natürlich – Berlin schmücken. Für jedes der Wandbilder beauftragten sie etablierte lokale Künstler: Semor, Jana Wind, Martin Grohs und Stefan Kunz. Aber für Berlin haben sie sich etwas Besonderes ausgedacht.

Weiterlesen…

Der Kosmonaut von Victor Ash wird zum Leben erweckt

Der Kosmonaut von Victor Ash wird zum Leben erweckt

Wir haben euch bereits eine kleine Vorschau auf die neuen Street Art Murals gegeben, die dank des Berlin Mural Fest 2019 in die Berliner Landschaft eingezogen sind. Ein Artwork, das wirklich auffällt, ist eigentlich ein alter Klassiker – der zum Leben erweckt wurde.

Ich bin sicher, dass ihr alle mit dem großen Kosmonauten von Victor Ash vertraut seid, den man von der Skalitzer Straße Ecke Mariannenstraße aus sehen kann. Es ist wahrscheinlich eines der bekanntesten Wandbilder Berlins und ist zu einem Symbol des Stadtteils und der Stadt geworden. Die Idee, ein Video Mapping zu erstellen, um den Raumfahrer zum Leben zu erwecken, ist wirklich genial – aber wartet, bis ihr das Endergebnis gesehen habt, denn das hat es echt in sich.

Weiterlesen…

Ein Guide für die Berlin Art Week 2019

Ein Guide für die Berlin Art Week 2019

Die Berlin Art Week steht wieder vor der Tür! Sie ist ein Spiegel der aktuellen zeitgenössische Kunst und findet seit 2012 stets im September statt. Vom 11.-15. September haben sich die großen Museen der Kunst der Gegenwart, Berliner Ausstellungshäuser und Kunstvereine, zwei Kunstmessen, private Sammlungen zeitgenössischer Kunst, sowie unzählige Galerien und Projekträume zusammengeschlossen und präsentieren ein gemeinsames Ausstellungsprogramm. Hier präsentieren wir euch unsere 12 Favoriten!

Weiterlesen…

Das Berlin Mural Fest bringt weitere Wandbilder in die Stadt

Das Berlin Mural Fest bringt weitere Wandbilder in die Stadt

Das Mural Fest im vergangenen Jahr hat die leeren Wände der Stadt mit 30 neue Streetart Murals befüllt. Die diesjährige Ausgabe hat noch 6 weitere atemberaubende Stücke oben draufgesetzt, die in den letzten Tagen fertig gestellt wurden und die an diesem Wochenende mit einem Night Walk am Samstag und Sonntag ab 20:15 Uhr gefeiert werden. Alle Kunstwerke werden beleuchtet und als besonderen Leckerbissen gibt es zusätzlich aufwändige Video-Mappings zu einigen alten Klassikern wie dem Astronauten von Victor Ash in der Skalitzer Straße. Das Video von den Proben sieht so aus, als ob man es nicht verpassen sollte!

Wir haben ein paar Making-of-Fotos für euch, die euch eine kleine Vorschau auf die neuen Arbeiten geben. Wenn ihr alle Wandbilder dieser und früherer Ausgaben finden möchten, sollten ihr die Berlin Murals App herunterladen für mehr Details und genauen Standorte.

Weiterlesen…

Zu Besuch im Künstleratelier in der historischen Villa Heike

Zu Besuch im Künstleratelier in der historischen Villa Heike

In Vorfreude auf die kommende Berlin Art Week hatten wir letzte Woche die Gelegenheit, einen Einblick in das Atelier der Künstler Johanna Dumet und Manuel Wroblewski zu erhalten, welches gerade für eine neue große öffentliche Ausstellung vorbereitet wird. Johanna springt die Stufen einer riesigen Wendeltreppe hinunter, die von starken griechisch-römischen Säulen gehalten wird, als sie mich begrüßt. Der Geruch von Ölfarbe erfüllt den Raum, und Johannas Shorts sind mit leuchtenden Pigmentflecken bespritzt.

Wenn man die Villa Heike betritt, lässt man Berlin hinter sich und betritt eine kunstvolle, aber industrielle Version der Antike. Die hohe Decke und die dekorativen Säulen sind das, was man in einem alten Museum sehen würde, aber die Kunst ist erfrischend zeitgenössisch und hebt sich von der kargen Architektur ab. Nach einigen Treppen steigen wir in das Atelier von Johanna und Manuel ein. Ich bin sofort vom Licht im Dachgeschoss der Villa Heike beeindruckt, ihr Raum wird von riesigen Fenstern nach Südwesten beleuchtet.

Weiterlesen…

Eine traurige Vision der Kreuzberger Gentrifizierung

Eine traurige Vision der Kreuzberger Gentrifizierung

Die Gentrifizierung in Berlin ist ein Thema, von dem wir alle bis zu einem gewissen Grad betroffen sind. Die neue Visualisierung des Künstlers Kollektivs oddviz, bestehend aus Serkan Kaptan, Cagri Taskin and Erdal Inci, beschäftigt sich mit dem Thema insbesondere im Umfeld von Kreuzberg. Die Idee ist scheinbar so einfach und dennoch sehr bewegend: Die bunten, von Graffiti übersähten Fassaden der Wohnhäuser aus den Kreuzberger Kiezen werden von einem unsichtbaren Wind einfach weggeweht. Beeindruckend!

Weiterlesen…

Deep Web – Eine Erfahrung zum Eintauchen

Deep Web – Eine Erfahrung zum Eintauchen

Foto: Ralph Larmann. 

Die wohl spektakulärste Ausstellung des diesjährigen CTM Festival war mit Sicherheit die audiovisuelle Installation Deep Web von Christopher Bauder und Robert Henke im Kraftwerk. Sie fand im Jahr 2016 zum ersten Mal im Kraftwerk statt. Diesen Sommer kommt sie endlich wieder zurück und kann im Kraftwerk vom 12. Juli bis zum 23. August 2019 besucht werden. Es gibt auch wieder besondere Live Performances, die sich wirklich lohnen, und zwar am 25. und 26. Juli, sowie am 8. und 9. August 2019. In dem folgenden Video könnt ihr in einem Video die 25m lange und 10m hohe bewegliche Skulptur aus Licht und Sound bewundern.

Weiterlesen…

Das Unverhüllte Picknick: Eine Nackte Intervention im Körnerpark

Das Unverhüllte Picknick: Eine Nackte Intervention im Körnerpark

Fotos: Abdulsalam Ajaj

Der KünstlerMischa Badasyan war wieder am Werk mit einer seiner nackten Interventionen in Berlin. Nach dem Viktoriapark und der U-Bahn übernahm er nun den schönen Körnerpark in Neukölln und füllte ihn bei einer seiner Aktionen mit nackten menschlichen Körpern. Quasi ein FKK-Picknick im Park, bei dem die Befreiung des Körpers, die menschlichen Gestalt und ihrer Verbindung zur Natur gefeiert wurde. Welchen besseren Ort gibt es, als das verträumte Ambiente dieses besonderen Parks in Neukölln?

Aber die neue Fotoserie, die wieder einmal Abdulsalam Ajaj aufgenommen hat, ist nur ein kleiner Teil eines viel größeren Projekts, das mehrere Interventionen an öffentlichen Orten beinhaltet. Für kommende Shootings ist Mischa immer auf der Suche nach mehr Teilnehmern. Wenn du also Teil der Serie werden möchtest, kannst du dich mit ihm in Verbindung setzen, indem du ihm eine eMail schreibst. Wir sind schon gespannt auf den nächsten Ort und natürlich auf die große Enthüllung des gesamten Projekts im Laufe dieses Jahres!

Weiterlesen…

Die Verrückten Charaktere des Pictoplasma Festivals übernehmen das Silent Green

Die Verrückten Charaktere des Pictoplasma Festivals übernehmen das Silent Green

photos: Vismante Ruzgaite. 

Dieses Wochenende ist Berlin etwas bunter und verrückter als sonst, dank des Pictoplasma Festivals, das uns das beste aus der Welt des Charakter-Designs in die Stadt bringt. Das Programm umfasst Ausstellungen, Screenings, Symposien, Performances und Partys an verschiedenen Orten in Berlin, unter anderem im Silent Green, ACUC, Yaam und mehr. Details könnt ihr hier nachlesen.

Ein Highlight ist die diesjährige Inter_faces Ausstellung in der Halle unterm Silent Green – einer der neuesten Berliner Locations. Wie der Name schon sagt, enthalten viele der dort gezeigten Werke eine Art Interface, über die die Besucher mit den Charakteren interagieren können. Es ist eine wirklich atemberaubende Erfahrung und eine der unterhaltsamsten Ausstellungen, die wir je in Berlin gesehen haben. Besonders der futuristische Aufbau der Show mit all diesen interaktiven Projektionen auf durchscheinenden Leinwänden sorgt für ein wunderbares, trippiges Erlebnis, das ihr nicht verpassen solltet. Werft einen Blick auf unsere Eindrücke von der Show, und besucht die Ausstellung und zahlreichen anderen Elemente des Pictoplasma Festivals an diesem Wochenende. Die Ausstellung läuft bis Sonntag. Freier Eintritt!

Weiterlesen…