Kunst

Berlin ohne Büros – Eine Konferenz zur Zukunft des Arbeitsplatzes

Anzeige

Wozu braucht man eigentlich noch Bürohochhäuser? Keiner will in klimatisierten Teppichbodengängen hin und her schlurfen und 8 Stunden am Tag sein Dasein verbringen. Aber wo arbeiten wir in Zukunft ? Alle im Pijama von Zuhause?

Der spielerische Umgang mit einer post-work Utopie ist das Thema vom Work House von Möbelhersteller USM. Am kommenden Wochenende eröffnet USM zusammen mit Un-Studios ein einzigartiges Labor für Zukunftsspekulation. Was da passiert und wie ihr dabei sein könnt, erfahrt ihr im englischen Teil des Artikels.

 

Claudio by
on Mai 30th, 2018
in Kunst, Design

#FreiheitBerlin – Ein Denkmal für die Freiheit in Berlin

Anzeige

Wenn ich Menschen frage, was sie an Berlin so besonders finden, dann wird mir das ganz häufig mit einem Wort beantwortet: Freiheit. Da ist viel Wahrheit dran. Nachdem ich so lange hier gelebt habe, neige ich dazu, diese Freiheit für selbstverständlich zu nehmen. Ich merke es gar nicht mehr, dass es wirklich etwas ganz Besonderes ist, dass man hier alles tragen kann, auf das man Lust hat, lieben kann, wen man will, und jeden Job ausüben kann, für den man sich interessiert. Und das sind nur ein paar wenige der vielen Freiheiten, die wir hier haben. Besonders wenn ich mit Menschen aus anderen Städten oder Ländern spreche, oder sogar dort hinreise, werde ich daran erinnert, wie privilegiert wir hier in Berlin doch eigentlich sind.

Um diese Freiheit zu feiern, hat sich die Stadt ein eigenes Freiheitsdenkmal gesetzt, und zwar in Form einer Installation vor dem Hauptbahnhof. Das vom renommierten Architekturbüro GRAFT entworfene Monument besteht aus dem Schriftzug #FreiheitBerlin, der auch als Social-Media-Hashtag fungiert, so dass Menschen auf verschiedenen Social-Media-Plattformen ihre Gedanken über die Freiheit in Berlin teilen können, was bis jetzt schon über 9000 Leute getan haben.

Frank by
on Mai 19th, 2018
in Kunst

Berlin Mural Fest: Über 30 neue Street Art Wandbilder für Berlin

Nachdem über 80.000 Besucher 2017 die einzigartige Kunstinstallation “The Haus” des ehrenamtlichen Vereins Berlin Art Bang gefeiert hatte, ist es nun an der Zeit für ein weiteres überlebensgroßes Urban Art Projekt, dass die Berliner Kunstszene begeistert. Die Schöpfer von „The Haus“ haben sich dafür etwas Besonderes ausgedacht: große epische Wandbilder, die kommen um zu bleiben.

Dafür luden sie an die 100 Künstler ein, Berlins schmutzige alte Mauern mit 30 neuen, überwältigenden Wandgemälden zu zieren. Freut euch auf Künstler wie Ben Wagin, Arsek & Erase, Herakut, Stoehead, Saturnoart, Semor, Tasso, Aktone & Cren, Saturno, One Truth, Insane 51, The Weird, Quintessenz und Mr. Woodland und auch Klebebande wird wieder dabei sein!

Urban Nation hat sich mit seinen brandneuen Wandbildern von Elle, Millo, Nuno Viegas, Snik, Nevercrew, Telmo Miel und James Bullough ebenfalls am Berlin Mural Fest beteiligt, wie wir selbst bei einer Preview Tour erfahren durften, bei der wir auch die Künstler kennenlernen konnten.

Franziska by
on Mai 18th, 2018
in Kunst

Ngoro Ngoro II: Das große Highlight des Gallery Weekends

An diesem Sonntag gab es die wahrscheinlich längste Schlange aller Zeiten in Berlin und zur Abwechslung war diese mal nicht vor dem Berghain. Nach einer dreijährigen Pause kehrte die Ngoro Ngoro Gruppenausstellung in Weißensee zurück und war wieder ein großer Erfolg und Anziehungspunkt für viele Kunstinteressierte während des Gallery Weekends.

Die Gruppenausstellung war eine der größten ihrer Art, die wir bisher in Berlin gesehen haben, und dabei so vielfältig, dass sie für wirklich jeden etwas zu bieten hatte. Der versteckte Hinterhof in Weißensee, der von einer Gruppe von Galeristen und Künstlern betrieben wird, schaffte es mit seinem Set-up für das Gallery Weekend wieder ein bisschen Festival Feeling zu kreieren, dank der Bars, Live Musik, BBQ und natürlich dem Pool, das Ganze auch noch ausgesprochen familienfreundlich.

Frank by
on Mai 1st, 2018
in Kunst, Fotos

Eva & Adele: Die Geschichte eines Außergewöhnlichen Künstlerpaares

Sie sind die undefinierbaren Zwillinge in der Kunst, mutige Stilikonen, hochproduktive Künstler verschiedener Genres. Sie haben eine unvergleichliche Präsenz geschaffen, die weltweit künstlerische Anerkennung gefunden hat. Ihr einzigartiger Performance-Act gibt es seit 25 Jahren, und doch gehen ihnen nie die Ideen für ihr nächstes Outfit aus. Dieses fabelhafte Duo bezeichnet Berlin als ihr Zuhause, und mehr als das, scheinen sie die hemmungslose Kunst der Stadt und den Wunsch, Grenzen zu überschreiten, zu verkörpern. Wenn ihr noch nichts von ihnen gehört habt, gibt euch die bevorstehende Retrospektive im me Collectors Room Berlin die Möglichkeit, dies zu ändern. Mehr im englischen Teil.

Michalina by
on April 20th, 2018
in Kunst, Leute

Queerness, Sex und Pizzakartons: Die Illustrationen von Rory Midhani

Rory Midhani ist ein junger, talentierter Illustrator aus Berlin dessen Arbeit sich mit Sex, Queerness, Nachtleben, und Trans-Erfahrungen auseinandersetzt. Die Cartoons, Zeichnungen und Malereien des „Twinkie Trans-Boys“, wie er sich selber nennt, zeigen fröhliche, lebhafte und zum Teil alberne Szenen, doch schaust du genauer hin, sind sie vollgestopft mit unterschwelliger Sozialkritik. Seine neuesten Arbeiten führen dich in eine Welt voller Sex, Partys, Clubs und Pappfiguren.

Seine Ausstellung „Confessions in a Darkroom“ eröffnet am Sonntag um 19 Uhr in der Gallerie R_1992 und präsentiert persönliche Arbeiten aus den letzten 2 Jahren, die Geschichten von Partys, Cruising und Sex im queeren Nachtleben Berlins erzählen.

Andy by
on März 16th, 2018
in Kunst, Party

Die Ausstellungshighlights in Berlin im März 2018

Angesichts der großen Vielfalt an Künstlern und Ausstellungen, die Berlin jeden Monat zu bieten hat, haben wir uns im März die Zeit genommen, unsere Ausstellungshighlights auszuwählen die ihr nicht verpassen solltet! Der künstlerische März beglückt uns mit talentierten Streetartists, aufregenden Nacktfotos, legendären Modeikonen, politischen Statements und weltberühmten Fotografen …

Franziska by
on März 12th, 2018
in Kunst

Portrait einer Birke – Ein kleines Ausstellungsjuwel im Prenzlauer Berg

Gewächshäuser sind wie Virtual Reality. Mit wenig Schritten ist man plötzlich in einer vollkommen anderen Welt, einer neuen Klimazone mit anderer Vegetation. Natürlich alles menschengemacht und damit unweigerlich auch unecht, fake – eine Imitation. Ein Manipulation der Sinne, derjenigen die in den kalten Regionen der Erde leben und dennoch mal im Genuss der Tropen kommen wollen.

Ausgehend von der Frage, wie sehr man Natur tatsächlich imitieren kann, hat der junge Künstler Martin Binder in einem kleinem Gewächshaus in Prenzlauer Berg ein einzigartiges Kunstwerk geschaffen. Bei Portrait einer Birke schwebt ein überdimensionaler Birken-Ast wie in einem gläsernen Sarg. Erst bei näheren hinsehen offenbart sich das jedes Blatt und jeder Zweig künstlich erschaffen wurden. Binder, der in Berlin und Finnland studiert hat, war schon immer von Birkenbäumen und ihrer Symbol-Kraft fasziniert. In dem er die Unschuld und Reinheit der Birke in seiner Skulptur skizziert stellt er nicht nur unsere Wahrnehmung in Frage, sondern auch das Konzept von Realität in Zeiten von postfaktischen Wahrheiten und Virtual Entertainment.

Die Ausstellung ist bis zum 15 März eröffnet.

Claudio by
on März 11th, 2018
in Kunst, Prenzlauer Berg

PortrAid: Wenn Kunst Menschen in Not hilft

Anzeige

Heute möchten wir euch eine ganz besondere Ausstellung vorstellen, die gerade im DRIVE. Volkswagen Group Forum in Berlin-Mitte zu sehen ist. Initiiert von Thomas Rusch und der ABURY Foundation aus Berlin zeigt die Ausstellung „PortrAid. Get art. Give work.“ Porträts von Webern aus Äthiopien, aufgenommen von der Fotokünstlerin Xiomara Bender.

Was diese Ausstellung so besonders macht, sind nicht nur die unglaublich schönen Fotos, sondern auch die Tatsache, dass der Verkauf der Kunstwerke die portraitierten Weber direkt unterstützt. Mit den Gewinnen aus der Ausstellung wird die Stiftung neue Webstühle für die porträtierten Handwerker kaufen, die ihre Arbeitssituation und das Leben ihrer gesamten Familie verbessern werden. Im Vergleich zu vielen Wohltätigkeitsausstellungen ist dies ein sehr transparenter und direkter Ansatz, der den Kunstkäufer mit den Hilfeempfängern verbindet.

Frank by
on Februar 20th, 2018
in Kunst

Berlin’s Verrücktes Nachtleben Illustriert von Virginie Kypriotis

Wir haben bereits viele einprägsame Illustrationen unserer Lieblingsorte in Berlin gesehen – von unseren Lieblingsclubs, unseren verrückten Berlinern und Berlins buntem Nachtleben. Aber wir haben noch nie einen Illustrator gesehen, der den mentalen Showdown von all dem erfasst hat. Die Meta-Ebene dessen, was sich in unseren Köpfen abspielt, wenn wir an all diesen Orten feiern, mit all diesen verrückten Menschen, die wir so sehr lieben, wenn alles unter einem verschwitzten Dach zusammenschmilzt. Deshalb waren wir total begeistert, als wir die epischen Darstellungen des Berliner Nachtlebens von Virginie Kypriotis zum ersten Mal entdeckten, insbesondere die ikonische Illustration des Berghains, welche es auch prompt auf den monatlichen Flyer des Clubs geschafft hat. Ein Blick auf ihre Illustrationen des Berliner Nachtlebens gibt es nach dem Klick.

Franziska by
on Februar 16th, 2018
in Kunst, Party