Kunst

Eva & Adele: Die Geschichte eines Außergewöhnlichen Künstlerpaares

Sie sind die undefinierbaren Zwillinge in der Kunst, mutige Stilikonen, hochproduktive Künstler verschiedener Genres. Sie haben eine unvergleichliche Präsenz geschaffen, die weltweit künstlerische Anerkennung gefunden hat. Ihr einzigartiger Performance-Act gibt es seit 25 Jahren, und doch gehen ihnen nie die Ideen für ihr nächstes Outfit aus. Dieses fabelhafte Duo bezeichnet Berlin als ihr Zuhause, und mehr als das, scheinen sie die hemmungslose Kunst der Stadt und den Wunsch, Grenzen zu überschreiten, zu verkörpern. Wenn ihr noch nichts von ihnen gehört habt, gibt euch die bevorstehende Retrospektive im me Collectors Room Berlin die Möglichkeit, dies zu ändern. Mehr im englischen Teil.

Michalina by
on April 20th, 2018
in Kunst, Leute

Queerness, Sex und Pizzakartons: Die Illustrationen von Rory Midhani

Rory Midhani ist ein junger, talentierter Illustrator aus Berlin dessen Arbeit sich mit Sex, Queerness, Nachtleben, und Trans-Erfahrungen auseinandersetzt. Die Cartoons, Zeichnungen und Malereien des „Twinkie Trans-Boys“, wie er sich selber nennt, zeigen fröhliche, lebhafte und zum Teil alberne Szenen, doch schaust du genauer hin, sind sie vollgestopft mit unterschwelliger Sozialkritik. Seine neuesten Arbeiten führen dich in eine Welt voller Sex, Partys, Clubs und Pappfiguren.

Seine Ausstellung „Confessions in a Darkroom“ eröffnet am Sonntag um 19 Uhr in der Gallerie R_1992 und präsentiert persönliche Arbeiten aus den letzten 2 Jahren, die Geschichten von Partys, Cruising und Sex im queeren Nachtleben Berlins erzählen.

Andy by
on März 16th, 2018
in Kunst, Party

Die Ausstellungshighlights in Berlin im März 2018

Angesichts der großen Vielfalt an Künstlern und Ausstellungen, die Berlin jeden Monat zu bieten hat, haben wir uns im März die Zeit genommen, unsere Ausstellungshighlights auszuwählen die ihr nicht verpassen solltet! Der künstlerische März beglückt uns mit talentierten Streetartists, aufregenden Nacktfotos, legendären Modeikonen, politischen Statements und weltberühmten Fotografen …

Franziska by
on März 12th, 2018
in Kunst

Portrait einer Birke – Ein kleines Ausstellungsjuwel im Prenzlauer Berg

Gewächshäuser sind wie Virtual Reality. Mit wenig Schritten ist man plötzlich in einer vollkommen anderen Welt, einer neuen Klimazone mit anderer Vegetation. Natürlich alles menschengemacht und damit unweigerlich auch unecht, fake – eine Imitation. Ein Manipulation der Sinne, derjenigen die in den kalten Regionen der Erde leben und dennoch mal im Genuss der Tropen kommen wollen.

Ausgehend von der Frage, wie sehr man Natur tatsächlich imitieren kann, hat der junge Künstler Martin Binder in einem kleinem Gewächshaus in Prenzlauer Berg ein einzigartiges Kunstwerk geschaffen. Bei Portrait einer Birke schwebt ein überdimensionaler Birken-Ast wie in einem gläsernen Sarg. Erst bei näheren hinsehen offenbart sich das jedes Blatt und jeder Zweig künstlich erschaffen wurden. Binder, der in Berlin und Finnland studiert hat, war schon immer von Birkenbäumen und ihrer Symbol-Kraft fasziniert. In dem er die Unschuld und Reinheit der Birke in seiner Skulptur skizziert stellt er nicht nur unsere Wahrnehmung in Frage, sondern auch das Konzept von Realität in Zeiten von postfaktischen Wahrheiten und Virtual Entertainment.

Die Ausstellung ist bis zum 15 März eröffnet.

Claudio by
on März 11th, 2018
in Kunst, Prenzlauer Berg

PortrAid: Wenn Kunst Menschen in Not hilft

Anzeige

Heute möchten wir euch eine ganz besondere Ausstellung vorstellen, die gerade im DRIVE. Volkswagen Group Forum in Berlin-Mitte zu sehen ist. Initiiert von Thomas Rusch und der ABURY Foundation aus Berlin zeigt die Ausstellung „PortrAid. Get art. Give work.“ Porträts von Webern aus Äthiopien, aufgenommen von der Fotokünstlerin Xiomara Bender.

Was diese Ausstellung so besonders macht, sind nicht nur die unglaublich schönen Fotos, sondern auch die Tatsache, dass der Verkauf der Kunstwerke die portraitierten Weber direkt unterstützt. Mit den Gewinnen aus der Ausstellung wird die Stiftung neue Webstühle für die porträtierten Handwerker kaufen, die ihre Arbeitssituation und das Leben ihrer gesamten Familie verbessern werden. Im Vergleich zu vielen Wohltätigkeitsausstellungen ist dies ein sehr transparenter und direkter Ansatz, der den Kunstkäufer mit den Hilfeempfängern verbindet.

Frank by
on Februar 20th, 2018
in Kunst

Berlin’s Verrücktes Nachtleben Illustriert von Virginie Kypriotis

Wir haben bereits viele einprägsame Illustrationen unserer Lieblingsorte in Berlin gesehen – von unseren Lieblingsclubs, unseren verrückten Berlinern und Berlins buntem Nachtleben. Aber wir haben noch nie einen Illustrator gesehen, der den mentalen Showdown von all dem erfasst hat. Die Meta-Ebene dessen, was sich in unseren Köpfen abspielt, wenn wir an all diesen Orten feiern, mit all diesen verrückten Menschen, die wir so sehr lieben, wenn alles unter einem verschwitzten Dach zusammenschmilzt. Deshalb waren wir total begeistert, als wir die epischen Darstellungen des Berliner Nachtlebens von Virginie Kypriotis zum ersten Mal entdeckten, insbesondere die ikonische Illustration des Berghains, welche es auch prompt auf den monatlichen Flyer des Clubs geschafft hat. Ein Blick auf ihre Illustrationen des Berliner Nachtlebens gibt es nach dem Klick.

Franziska by
on Februar 16th, 2018
in Kunst, Party

Die Bizarre Welt von Extraweg: Ein Interview mit dem Berliner Künstler

Vor etwas mehr als einem Jahr begann der Motion Designer Oliver Latta alias Extraweg seine Animationsvideos auf Instagram zu teilen und es dauerte nicht lange bis sich Hunderttausende von Menschen in seine ungewöhnlichen und fesselnden Kunstwerke verliebten. Besonders seine neueren Videos, die sich durch ihre einzigartig klare Struktur und pinke Farbgebung, wie auch die Elastizität seiner Figuren auszeichnen, faszinierten eine ganze Generation von Social-Media-Nutzern und ließ uns mit der Frage zurück: Was hat er geschaffen, der den Betrachter so stark in Anspruch nimmt? Bevor du dich in einem seiner fesselnden Loop-Videos verirrst, schau mal bei unserem Interview mit ihm rein. Er, der uns durch seine Video auf Facebook auf sich aufmerksam gemacht hat, hat eine besonders wichtige Nachricht was das angeht: Finde Inspiration in allem und überall – besonders außerhalb des Handybildschirms.

Franziska by
on Februar 7th, 2018
in Kunst, Leute, Videos

Skalar – Ein Kunst-Spiegel der Seele im Kraftwerk Berlin

Noch ist es Psychologen und Forschern nicht 100% gelungen zu sagen, warum gewisse Farben und Klänge Emotionen in uns Menschen hervorrufen. Warum gerade Rot für Wut steht und Moll für Trauer.

Aber wenn es Künstler und Musiker gelingt mit diesem Phänomen zu arbeiten, können echte audiovisuelle Wunderreisen entstehen. Empfehlenswert ist für eine solche Achterbahnfahrt der Gefühle das neuste Lichtkunstwerk von Christoph Bauder mit der Musik von Kanding Ray. Mit Skalar haben sie ein einzigartiges Kunstwerk geschaffen welches mit Licht, Nebel und Sound pulsiert wie ein lebendiges Wesen. Unbedingt diesen Februar anschauen! Mehr Bilder und Infos nach dem Klick.

Claudio by
on Januar 29th, 2018
in Kunst

Das Pornceptual Magazin: Pornografie neu gedacht

Fotos: Pornceptual

Euch fiel die Kinnlade runter, wenn ihr ihre Fotos angeschaut hat. Auf ihren Parties stand euch der Schweiß im Gesicht – doch wolltet ihr immer noch mehr. Seit fünf Jahren erschüttert das Berliner Kollektiv Pornceptual die Grenzen zwischen Kunst und Pornographie. Man könnte meinen, dass einem nach einer halben Jahrzehnt langsam die Puste ausgeht – weit gefehlt – jetzt fletschen sie erst richtig die Zähne, und machen sich bereit zum Kampf. Ihr drittes Magazin heißt passenderweise „Guerilla“ und ist diese Woche erschienen. Über 50 Künstler haben dem Magazin ihre Photographien beigesteuert, von renommierten Namen wie Erika Lust zu jungen queeren und feministischen Künstlern aus aller Welt. Alle Werke sind verbunden durch Motive von sozialer Unangepasstheit, Revolution und Kampf.

Der Magazin Launch findet diesen Samstag statt und wir haben die ersten Fotos für euch.

Andy by
on Januar 25th, 2018
in Kunst, Party

Willkommen in Lateinamerika: Eine Immersive Kunstinstallation

Fotos: Alejandro Arretureta

Wer besonders gerne Kunstausstellungen genießt, in die man komplett versinken kann, dem sei die aktuelle Ausstellung des diesjährigen Preis der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof wärmstens ans Herz gelegt. Eine der vier nominierten Künstlerinnen, die in Berlin lebende, aus Venezuela stammende Sol Calero, hat ein paar der Räume des Museums in das „Amazonas Shopping Center“ verwandelt. Die Ästhetik der Tropen vereint mit Elementen der traditionellen lateinamerikanischen Architektur spiegelt sich in den vielen bunten Räumen wieder, die man als Besucher durchlaufen und erleben kann, so zum Beispiel ein Friseursalon, ein Kino, ein Reisebüro und eine Fahrschule. Die Künstlerin betreibt in ihrer Liebe zum Detail eine Art Selbst-Exotifizierung ihrer Herkunft und spielt dabei mit den gängigen Klischees der Latino Kultur. Die Ausstellung läuft noch bis zum 14. Januar 2018 und ihr könnt noch bis dahin für Sol beim Publikumspreis abstimmen.

Frank by
on Dezember 19th, 2017
in Kunst