Brexit in Berlin: Diese Britischen Expats Berichten über ihre Brexit Sorgen

Brexit in Berlin: Diese Britischen Expats Berichten über ihre Brexit Sorgen

Fotos: Andrea Lavezzaro.

Eine Sache, auf die wir uns leicht einigen können: Brexit Fucking Sucks. Die Idee, sich in Zeiten globaler Unsicherheit von einer Union wie der EU zu trennen, ist einfach … naja: eine schlechte! Besonders wenn man bedenkt, wie es gelaufen ist. Von all den Dingen, die in der EU schief gelaufen sind, ist dies sicherlich das tragischste.

Wir sind uns immer noch nicht sicher, ob es wirklich passieren wird. Bei all den Verzögerungen fühlt es sich wie eine Ironie an, dass die Briten diese Woche für das Europäische Parlament stimmen können, auch wenn sie nicht sicher sind, ob sie noch viel länger dabei sein werden. Was aber auch ungewiss ist – und für uns als multikulturelle Plattform das größte Problem – ist die Zukunft aller in Großbritannien lebenden Nicht-Briten und aller in anderen EU-Ländern lebenden Briten. Nach dem Brexit scheinen die Tage der Freizügigkeit in Europa für Großbritannien vorbei zu sein. Es fühlt sich an wie ein massiver Rückschritt.

Weiterlesen…

Ich will das mir das einfach Scheiß egal ist! Sam Morris im Interview

Ich will das mir das einfach Scheiß egal ist! Sam Morris im Interview

Er ist Berlins begehrtester Bachelor auf Sozialen Medien – Wir wollten den Mann hinter dem Insta-Fame kennenlernen.

iHeartBerlin hat den 30-jährigen Briten zu einem der furchtlosesten Sexfluencer Berlins ernannt, der mit seinem Wirken für Sex-Positivität im Internet kämpft. Seine offen sexuellen Bilder sind nicht nur reine Provokation, dieser Mann hat nicht nur was in der Hose. Der durch Instagram berühmt gewordenen Künstler will genau dort etwas sinnvolles schaffen, wo andere nur oberflächlich bleiben.

145.000 Menschen folgen dem Neu-Berliner auf Instagram, fast 50.000 mehr seit unseres letzten Artikels über ihn im vergangenen Jahr. Was ist es, das JustSamMorris so unbestreitbar faszinierend macht? Ist es der gut trainierte Körper des ehemaligen Tänzers, der 70er-Jahre-Daddy-Schnurrbart oder seine engelsgleiche Gesangsstimme beim oben-ohne Ukulele spielen? Oder ist es die Möglichkeit, dieser exklusiven Fantasie noch näher zu kommen, wenn man bereit dazu ist, den Preis für die Mitgliedschaft seiner Website zu zahlen?

Weiterlesen…

Finde Zurück Zur Eigenen Intuition: Im Gespräch mit Michaela Aue

Finde Zurück Zur Eigenen Intuition: Im Gespräch mit Michaela Aue

In unserer heutigen Zeit sind wir täglich unzähligen Impulsen und erschöpfenden, digitalen Ablenkungen ausgesetzt. Unzählige Apps versuchen uns mit ihren Push-Botschaften zu gewinnen, währen Social Media es uns sehr leicht macht, uns mit außenscheinlich Leistungsstarken Menschen zu vergleichen. Und wenn das noch nicht genug Stress ist, ist das Leben in einer Großstadt wie Berlin lebt noch laut und anstrengend. Auf der Suche nach guten Wellnesstipps wandte ich mich an die wunderbare Michaela Aue, die Detoxing wie kein anderer drauf hat. Michaela arbeitet als Yoga-Lehrerin und hat kürzlich einen tollen Podcast ins Leben gerufen, namens The Kyōō (engl. The Cue). In dem thematisiert sie alles, was wir für ein ausgeglichenes und gesundes Leben brauchen.

Weiterlesen…

Erhebt Eure Stimmen und Rettet Eure Stadt

Erhebt Eure Stimmen und Rettet Eure Stadt

Unsere Stadt verändert sich. Solange wir unsere Stimmen im richtigen Moment erheben und für sie kämpfen, kann es sich noch zum Besseren wenden.

Immer noch nicht ganz nüchtern von exzessiven Neujahrsfeierlichkeiten, verlasse ich an diesem frostigen Donnerstagmorgen meine Wohnung in der Karl-Marx-Allee. Zwar fühle ich mich nicht besonders großartig, doch jedes Mal wenn ich durch die elegante Säulenreihe trete, die die Tore zu den monumentalen Stalinpalästen bewacht, in denen ich lebe, kriege ich dieses Gefühl von Erhabenheit.

Ich bin auf meiner – semi-durchdachten – Mission, dieses Gefühl zu behalten: Ich kaufe meine Wohnung! – Ich bin 25, ich habe gerade mein Studium beendet, und meine Ersparnisse reichten gerade so für ein neues MacBook…. Als ich um die Ecke zum Ostbahnhof biege, und nervös am Stapel signierter Dokumente in der meiner rechten Hand herumfummel, frage ich mich: Bin ich komplett verrückt geworden?

Weiterlesen…

Diese Instagrammer Zeigen das Wahre Berlin

Diese Instagrammer Zeigen das Wahre Berlin

Wir alle kennen diese Instagram Accounts, die fast den Eindruck erwecken, Berlin sei ein dauerhaft sonniger Ort, in dem man nur permanent zufriedene Yogis oder gelegentlich ein älteres Paar auf einer Bank im Tiergarten sehen kann. Ein Blick aus dem Fenster genügt, um zu erkennen, dass die Realität nicht immer so märchenhaft ist. Aber wir lieben das an Berlin – das unvorhersehbare Wetter, außergewöhnliche Charaktere und die Tatsache, dass einige Ecken ein bisschen dunkler sind. Wir haben drei Instagrammer gefunden, die diese Eigenschaften unserer geliebten Stadt feiern – und ein unverzichtbares Gegenmittel für das Streben nach Perfektion darstellen.

Weiterlesen…

Joseph Wolfgang Ohlert: Everybodys Darling Braucht ne Pause

Joseph Wolfgang Ohlert: Everybodys Darling Braucht ne Pause

Du weißt einfach, wenn Joseph im Raum ist. Die Persönlichkeit des angehenden 28-Jährigen ist so einnehmend wie seine Bilder. Das Berliner Wunderkind hat fast ein Jahrzehnt lang die Kunstszene der deutschen Hauptstadt geprägt – jetzt  ist er bereit, ihr den Rücken zu zu kehren…..

Sein frecher Charme und sein außergewöhnliches Talent haben Joseph Wolfgang Ohlert in die erste Reihe einer neuen Generation Berliner Kreativen geführt. In den letzten acht Jahren arbeitete er als Porträtfotograf für etablierte Publikationen wie Intro, Siegessaeule und Gay Times. Ihm gelang es den flüchtigen Ort festzuhalten, an dem Schönheit, Intimität und raffinierte Ästhetik einander begegnen. Sein erstes, vielbeachtetes Fotobuch „Gender as a Spectrum“ erschien 2016 in Zusammenarbeit mit Kaey und traf einen Zeitgeist der sexuellen Befreiung und sozialen Akzeptanz für LGBTQIA+ Menschen. Damals studierte Joseph an der renommierten Universität der Künste Berlin, nachdem er die Ostkreuz Schule für Fotografie bereits abgeschlossen hatte, 2017 eröffnete er darüber hinaus seine eigene Galerie „P7“.

Weiterlesen…

Berlin Bouncers: Ein Film über die bekanntesten Türsteher Berlins

Berlin Bouncers: Ein Film über die bekanntesten Türsteher Berlins

Endlich! Die gefürchtetsten Türsteher der berüchtigten Berliner Clubszene haben ihren eigenen Film! Wolltet ihr nicht schon immer mal wissen, was ein Türsteher im täglichen Leben so macht? Regisseur David Dietl begleitete die drei bekanntesten Türsteher – Frank Künster, Sven Marquardt und Smiley Baldwin – für eine Weile, um uns einen Einblick hinter die Kulissen der Leute zu verschaffen, mit denen ihr euch normalerweise nur sehr einseitig unterhaltet – „bitte“ oder „heute leider nicht „.

Berlin Bouncer erzählt die unzensierte Geschichte des Berliner Nachtlebens und der Menschen, die sie geformt haben. Dabei geht er der Berliner Kulturgeschichte vom Mauerfall bis in die Gegenwart nach. Wer hat die dramatische Entwicklung des Nachtlebens besser miterlebt, als die Türsteher der Berliner Clubs? Dietl führt uns weit über die Partyszene hinaus, tief in die Geschichte jedes Protagonisten und in ihr tägliches, ungewöhnliches Leben hinein.

Weiterlesen…

Dieses Fotoprojekt fängt die Liebesgeschichte Berliner Paare ein

Dieses Fotoprojekt fängt die Liebesgeschichte Berliner Paare ein

Das intime Fotoprojekt comecloser.berlin ist das Werk der in Berlin lebenden Fotografin Julia Liebisch. Es fängt dabei sehr einfühlsam die Dynamik verschiedener Berliner Paare ein, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ihre Neugier und Hingabe authentische Dokumentarfotografie zu kreieren führt sie zu der Idee, den kostbarsten Besitz der Menschen fotografisch festzuhalten – die Liebe zu ihrem Partner. Sie widmet sich dem Vorhaben, reale und unperfekte Geschichten einzufangen. Weit weg von den inszenierten Bildern, an die unsere Augen täglich durch Werbung und sozialen Medien bereits gewöhnt sind.

Weiterlesen…

Der Berliner Künstler Philipp Scherer erzählt von seiner Arbeit an Game of Thrones

Der Berliner Künstler Philipp Scherer erzählt von seiner Arbeit an Game of Thrones

Dieses Wochenende findet eine ganz besondere Ausstellung in Berlin statt: „Unseen Westeros“ zeigt erstmalig die Arbeiten von Künstlern, die die visuell eindrucksvollen Welten der Kultserie Game of Thrones erschaffen haben. Basierend auf den Büchern von G.R.R. Martin, die als Vorlage zur Serie dienten, wird man hier Orte im fiktiven Westeros zu sehen bekommen, die den Fans der Bücher vertraut sind, jedoch nie in der Serie zu sehen waren.

Wir sprachen mit einem der Künstler, die Teil der Ausstellung sind. Philipp Scherer hat seit der 2. Staffel von Game of Thrones als visueller Designer an der Serie mitgearbeitet und teilt im Interview mit iHeartBerlin spannende Details zu seinem Schaffensprozess, sowie zur Entstehung der Unseen Westeros Ausstellung. Mehr dazu im englischen Teil des Artikels.

Weiterlesen…

Diese Fotografin zeigt die Berliner Club Kids

Diese Fotografin zeigt die Berliner Club Kids

Dieser Instagram-Account existiert erst seit zwei Monaten, doch hat es bereits geschafft, ein Insider unter den Techno-Liebhabern Berlins zu werden. Dürfen wir vorstellen? Hier kommt @nachtclubsberlin! Auf diesem Kanal werden spontane Bilder von Party People aller Art vor und nach dem Feiern in den größten Berliner Techno-Clubs gezeigt. Hinter der Kamera haben wir die Fotografin Sabrina Jeblouie kennengelernt. Die ehemalige Pariserin verliebte sich auf mehreren Besuchen in die Stadt, bis sie im Sommer 2017 aus einer Laune heraus binnen zwei Wochen herzog.

Weiterlesen…