Leute

Dance Floor People Watching: 4 Berliner Club Stereotypen

party

Gebt es zu, auch ihr beobachtet gerne mal Leute. Ob man nun exzentrisch aussende Passanten begutachtet, in der U-Bahn die Sitzbnachbarn heimlich mitbelauscht oder in die Wohnung ohne Vorhänge gegenüber starrt – wir kennen das alle. Und Clubnächte sind keine Ausnahme.

Deanne, eine Freelance Autorin und DJane aus England, hat im Englischen Teil 4 Charaktere beim Weggehen beschrieben, denen sie, und ihr vielleicht auch, immer wieder begegnet.

Wenn euch noch weitere Stereotypen einfallen, schreibt sie uns gerne in den Kommentaren!

by Guest Author
on Februar 19th, 2017
in Leute, Party

Holding Out – eine Kurzgeschichte über ein vergebliches Date

Hannah Lilie074

Dating in Berlin ist nicht gerade einfach, sondern kann durchaus ein schönes Dilemma sein, wie wir in einigen Artikeln hier bei iheartberlin.de bereits feststellen konnten. Das gegenseitige Herantasten, bei dem eine Person eventuell mehr empfindet oder hineininterpretiert als die andere, gehört dennoch global zu diesen ersten Begegnungen dazu. Matthew David Morris hat eine Kurzgeschichte über diese unterschiedlichen Vorstellungen beim Kennenlernen geschrieben. Nach dem Klick In English könnt ihr diese lesen. 

by Guest Author
on Februar 18th, 2017
in Leute, Sonst so, Stories

Wie definierst du den Berliner Stil?

berlinstyle

Gibt es einen Berliner Look? Bestimmt nicht. Aber müssen sich die Stadt nach wie vor rechtfertigen, dass sie nicht so glamurös wie Paris oder NYC ist, oder ist unserer Definition von Charme und Glamour glücklicherweise einfach eine andere? Wie auch immer die Wahrheit aussehen mag – wir haben uns auf den Straßen in Berlin Mitte einmal umgeschaut und Leute gefragt, wie sie den Berliner Stil definieren würden. 

Alicia by Alicia
on Februar 12th, 2017
in Leute, Mode, Sonst so

Eine Urban-Art-Neuinterpretation der amerikanischen Flagge in Berlin

starsandbricks

Es vergeht wohl kein Tag an dem man auf keine Trump Artikel und Memes in seinem Newsfeed oder allgemein in den Nachrichten stößt. Zurecht ist der Schock über die Amtsübernahme des amerikanischen Präsidenten noch immer groß und nicht nur Prominente und Firmen sprechen sich offen gegen seine Angriffe auf die Würde aller Menschen aus.

Alicia by Alicia
on Februar 1st, 2017
in Design, Kunst, Leute, Mitte, Sonst so

Die neue Berliner Boheme

photo: Lara Maria Gräfen

photo: Lara Maria Gräfen

„Benennt nach mir eine Epoche oder vergesst mich ganz und gar“, singt Lara Maria Gräfen in ihrer Single „Neue Boheme“, dessen Video heute die exklusive Premiere auf iheartberlin feiert.

In dem Musikvideo zeigt die Berliner Sängerin Künstler und Personen, die sie selbst inspiriert haben, Mut hatten einen anderen Weg einzuschlagen und mit ihrer Art etwas aus der Norm fallen. Neben Sängerin Leslie Clio, Autorin Ronja von Rönne, Blogger Dustin Hanke (Shiggersonstreet) und Marta Greber (What should I eat for breakfast today), ist auch Frank von iheartberlin darin zu sehen.

Das Video, das diese Generation mit all ihren Eigenarten und Einzigartigkeiten feiert, macht nicht nur Laune beim Anschauen, sondern lädt ebenfalls zum Nachdenken an. Viel Spaß dabei!

Alicia by Alicia
on Januar 31st, 2017
in Leute, Musik, Videos

Eine Berlin Legende: Die fabelhafte Romy Haag

Romy006

Foto via Romy Haag

Habt ihr schonmal von Romy Haag gehört? Sie ist eine der schillerndsten Gestalten des Berliner Nachtlebens in den 70ern und 80ern und wurde eine Zeit lang auch als die Freundin von David Bowie dokumentiert, als dieser noch hier in Berlin lebte. Ihre Geschichte und ihr Umzug nach Berlin ist äußerst spannend, deswegen haben wir euch hierzu um englischen Teil eine kleine Geschichte zusammengeschrieben.

Michalina by Michalina
on Januar 18th, 2017
in Leute

David Bowie’s Berlin Heute

Davidbowieberlin-134843

Fotos: Alejandro Arretureta

David Bowie hat uns immer mit seinem Kunst in Erstaunen versetzt. Jedes neue Album von ihm hätte von einer völlig anderen Person sein können. Seine Fans konnten es kaum fassen, als er letztes Jahr kurz nach der Veröffentlichung seines neues Albums und seinem Geburtstag gestorben ist. Niemand wusste, dass er überhaupt krank war. Es war ihm nämlich sehr wichtig, dass die Fans seine Privatsphäre respektieren. Um ein bisschen Anonymität zu genießen und seine Drogensucht zu bekämpfen, verließ er 1976 Los Angeles und zog nach Berlin; und hat hier die Berliner Trilogie (“Low”, “Heroes”, und “Lodger”) geschrieben. Einige Spuren von ihm kann man in der Stadt noch heute auffinden. Wo genau zeigen wir euch im englischen Teil des Textes.

Michalina by Michalina
on Januar 6th, 2017
in Leute, Stories

Die großartigen Frauen von Berlin

Liz_b by Thomas_k

Foto: Thomas_k

Ich bin wirklich dankbar für die Möglichkeit, in Berlin als Bloggerin meine ersten Schritte machen zu dürfen. Diese Position ermöglicht es mir auch einen Einblick an die Welt anderen Frauen zu bekommen, die ihren ganz eigenen Lebensstil hier in Berlin haben. Im englischen Teil des Textes könnt ihr lesen, was genau sie machen und warum sind sie so inspirierend für uns sind.

Michalina by Michalina
on Dezember 30th, 2016
in Leute

It’s a Match – Eine Portraitserie mit Berliner Tinder-Usern

itsamatch_andrealavezzaro

Der Digitale Wandel hat keine Kunst so verändert wie die Fotografie. Nicht nur haben neue technische Möglichkeiten auch die Vielfalt der Ausdrucksformen erweitert, Fotografie ist durch Smartphones und das tägliche Knipsen jeglicher Situation zum sozialen Akt geworden. Wir fotografieren nicht um Bilder festzuhalten, sondern weil es unseren Mitmenschen zeigt, dass wir an etwas Interesse haben.

Einige Fotografen haben aber ihre Berufs-Nische in der Entwicklung von konzeptioneller Analyse von Gesellschaft über das Medium der Fotografie gefunden. Eine Künstlerin die uns dabei in letzte Zeit mit ihrem Projekt besonders ins Auge stach ist Andrea Lavezzaro.

Ein ganzes Jahr traf sie Menschen in Berlin über Tinder und machte Portraits an den Treffpunkten. Dabei ging es darum, die Vielfalt der Menschen auf dieser Plattform festzuhalten. Einzige Regel bei der Fotoaufnahme: kein Posieren. Ein Monat lang waren ihre Arbeiten in der Galerie Ori in Neukölln zu sehen. Verpasst ihre Closing Party nicht diesen Samstag. Ein Interview mit Andrea und mehr Bilder findet ihr im englischen Teil des Artikels.

Claudio by Claudio
on November 24th, 2016
in Fotos, Leute

Wie man ein unvergessliches Dinner zaubert

Harvest Muse

Eines unserer Hauptziele hier auf dem Blog ist es, für euch Möglichkeiten aufzuzeigen, wie ihr in Berlin eine wahnsinnig gute Zeit haben könnt. Egal ob ihr hier wohnt oder zu Besuch seid, wir wollen dass ihr das Beste aus der Stadt für euch rausholt und unvergessliche Momente hier erlebt. Mit unseren Guides und Reviews geben wir euch regelmäßig Empfehlungen, was ihr hier unternehmen könnt – dank unserer Kollaboration mit Priceless® Berlin konnten wir sogar noch ein ganz neues Spektrum an einzigartigen Erlebnissen für euch auftun.

Doch was macht eine Erfahrung wirklich einzigartig und unvergesslich? Das ist nämlich gar nicht so einfach wie es klingt. Wir haben uns eine Menge Gedanken dazu gemacht, denn wir wollten selber einen “unbezahlbaren” Moment für euch erschaffen. Da jetzt die Zeit der gemütlichen Abende Zuhause und der festlichen Dinner langsam beginnt, lag es natürlich nahe etwas zum Thema Essen zu machen. Also haben wir uns mit jemandem zusammengetan, der sich mit gutem Essen auskennt: unsere Blogfabrik-Kollegin Sophia Hoffmann, die gerade erst ihr zweites Kochbuch rausgebracht hat mit dem Titel “Vegan Queens”. Zusammen mit ihr haben wir uns einen Dinner-Event der besonderen Art ausgedacht.

“Harvest Muse” war der Titel und es war weitaus mehr als nur eine gewöhnliche Dinnerparty. Für unseren Gäste hat Sophia einen sprichwörtlichen Altar mit den Früchten des Herbstes kreiert – eine wunderschöne essbare Installation, die zunächst bestaunt und fotografiert wurde, und dann mit Genuss verspeist. In einem Interview erklärt und Sophia, wie sie auf die Idee kam und welche Ratschläge sie unseren Lesern gibt um auch so ein einzigartiges Dinner zu veranstalten.

Frank by Frank
on November 17th, 2016
in Bücher, Essen, Leute