Leute

Die Berliner Bezirke und ihre Familien von Nebenan

 

Manchmal ist es schwieriger, mit deinen Nachbarn auszukommen, als deine Kindheitstraumata zu überwinden. Um diesen Prozess zu optimieren, haben wir uns durch die Fenster eurer zukünftigen Nachbarn gedrängt, um ihr Leben zu dokumentieren und einen Blick darauf zu werfen, wie sie aussehen könnten.

Von der Familie, die ihre Hardcore-Punk-Band in ihrer Wohnung „brütet“ bis hin zum freundlichen schwulen Paar, das besessen von ihren Besuchen beim Psychotherapeuten ist – hier ist ein kurzer Leitfaden für die Familie nebenan – unterteilt nach Berliner Bezirken. Mehr dazu im englischen Teil.

Disclaimer: Beim Schreiben dieses Textes wurden keine Stereotypen verletzt.

by
on August 14th, 2018
in Leute, Stories

Die iHeartBerlin Show #01 mit Daniel-Ryan Spaulding

Neue Zeiten brauchen neue Wege. Mit der iHeartBerlin Show wollen wir endlich ein neues digitales Video-Format auf die Beine stellen, was unsere Sicht auf die geliebte Hauptstadt präsentiert.

Natürlich stellen wir uns nicht allein ins Scheinwerferlicht sondern bitten immer wieder neue Gäste zu uns ins Studio um über die Absonderlichkeiten von Berlin zu sprechen.

In der ersten Episode haben wir den absoluten Knaller für euch parat: Daniel Ryan Spaulding ist ein Standup-Comedian der Superlative. Nach seinen ersten Viral-Hit hat Daniel die Stadt fest im Griff mit seinem absurd-komischen Blick auf Berlin. Viel Spaß bei unserer ersten Folge und wir freuen uns über Feedback in den Kommentaren.

Stella by
on August 2nd, 2018
in Leute, Videos

An die Wunderbaren Paradiesvögel Berlins

Ein jeder Paradiesvogel kennt das Gefühl: Das Gefühl, wenn sich die grauen Tauben um einen scharren, laut gurrend lachen und tatsächlich meinen besser zu sein, weil es viele von ihnen gibt. Viel grau gegen wenig bunt. Verständnislos, dass es Eure Farbenpracht ist, die Euch zu den Gewinnern und sie selbst zu den Verlierern macht. Haben sich selbst verloren, in der Gier zu gefallen. So gefällt ein jeder dem anderen, doch kaum einer sich selbst. Das eigene Gesicht verloren im Spiegelkabinett der Eitelkeiten. Denn gleicht einer dem anderen, fällt es schwer zu wissen, wer man ist.

by
on Juli 27th, 2018
in Leute, Stories

Portugiesische Kreative, Projekte & Orte in Berlin

Foto: Claudia Kahnt

Berlin wäre nicht der Ort, den wir lieben, wären da nicht die internationalen Einflüsse von Expats, die die Stadt mit ihrer künstlerischen Vision immer wieder prägen. Es ist an der Zeit, die kreativen Köpfe der portugiesischen Community in Berlin hervorzuheben. Seid gespannt auf eine bunte Crew von Künstlern – Fotografen, Autoren, digitale Illustratoren, Musiker – die keine Angst davor haben, zu experimentieren und sich über die Konventionen hinaus zu wagen. Übrigens haben wir uns erkundigt nach den besten Empfehlungen, wo man portugiesischen Wein und die berühmten Pastel de Nata bekommen kann – scrollt einfach nach unten im englischen Teil!

Michalina by
on Juli 25th, 2018
in Kunst, Bars, Cafés, Charlottenburg, Friedrichshain, Galerien, Kreuzberg, Filme, Musik, Leute, Fotos, Restaurants, Shops, Theater, Videos

Berliner Kindheiten: Berlin und die Geschichten seiner Bewohner

Da es heutzutage Dank der vielen Ablenkung und dem bekannten Leistungsdruck schwer genug ist sein Leben im Griff zu haben und mit dieser schnelllebigen digitalen Gesellschaft Schritt zu halten, ist es ein Leichtes zu vergessen, den Fokus mal von einem selbst zu nehmen und auf andere zu richten. In dem Sinne sagte ein alter Freund meiner Eltern neulich zu mir: „Du solltest echt deine Mutter nach deiner Kindheit und auch nach ihrer Kindheit fragen. Wenn sie einmal nicht mehr da ist, sind all diese Geschichten verloren. Ich habe heute niemanden mehr, den ich danach fragen könnte.“ Eine harte aber wahre Feststellung, die ich ehrlich gesagt nie zuvor in Betracht gezogen hatte. Wir sollten die Kindheitserinnerungen unserer Eltern und Großeltern bewahren, damit wir nicht eines Tages ohne Vergangenheit dastehen.

Genau dieser Gedanke hat den Pädagogen Johannes Zillhardt bewegt, als seine 80-jährige Nachbarin Waldtraud Gasche jede Gelegenheit nutzen zu schien, sich mit Johannes zu unterhalten. Natürlich immer nur, weil „der Fernseher nicht funktioniert“ oder „die Heizung seltsame Geräusche macht“. In Wirklichkeit aber war alles, was sie wollte, jemandem von ihrer Kindheit zu erzählen. Diese innige Verbindung lies die Idee entstehen, Menschen jeden Alters aus Berlin zu treffen und die Geschichten ihrer Kindheit aufzuschreiben, um diese am Leben zu erhalten.

Franziska by
on Juli 24th, 2018
in Leute, Stories, Videos

Eine Portrait-Serie über die bunten Persönlichkeiten Berlins

Fotos: Marga van den Meydenberg

Die niederländische Fotografin Marga van den Meydenberg hat es sich zur Aufgabe gemacht, in ihrem Popup-Fotostudio so viele einzigartige Berliner Persönlichkeiten wie möglich zu fotografieren. In ihren eigenen Worten „ist jeder Mensch einzigartig und daher ein Kunstwerk“. Und das ist völlig richtig, denn man kann den Fotos ansehen, dass jeder portraitierte Berliner seinen eigenen und einzigartigen Hauch der Exzentrik jedem Bild hinzugefügt hat. Ich kann sogar einen Dalí Einfluss in der Umsetzung dieses Projektes sehen.

Lustig, surreal, bunt, unerwartet … und vor allem: spontan. Jedes Porträt ist eine neue Überraschung, eine andere Geschichte. Marga sieht jedes Foto als ein Experiment, um herauszufinden, wie weit sie mit dem Modell gehen kann. Am Ende ist die Zusammenarbeit zwischen Künstler und Model der beste Weg, um unvergessliche Momente zu schaffen. Wenn ihr das Studio betretet, ist die Zeit egal, lasst die Eile hinter euch, seid bereit, all eure Kreativität zu teilen, und habt keine Angst, es zu versuchen. Je mehr Persönlichkeit ihr zeigt, desto besser.

Amanda Artiaga by
on Juli 18th, 2018
in Kunst, Leute

Musiktouren durch Berlins Vergangenheit und Gegenwart

Anzeige

Die Deezer Music Tours, das neue Projekt vom Streaming-Dienst Deezer, ist genau nach unserem Geschmack! Eine geführte Audiotour durch die Stadt mit dem richtigen Soundtrack auf den Ohren – das mussten wir einfach ausprobieren! Einzigartige Persönlichkeiten aus der Musikindustrie – wie Marcus Staiger, DJ Westbam und Bela B – wurden dafür gebeten, ihre Erfahrungen aus erster Hand über die jüngere Geschichte Berlins zu erzählen und diese mit ihren bekanntesten Songs zu kombinieren, die euch in die jeweilige Zeit zurückversetzen. Einfach auf ein Deezer nextbike steigen und durch die drei fantastische Audioguides die Stadt ganz neu entdecken – und das auch noch komplett kostenlos!

Michalina by
on Juli 6th, 2018
in Musik, Leute, Stories

9 Essentielle Tipps für Kreative Freiberufler in Berlin

Der Versuch, im kreativen Bereich seinen Lebensunterhalt zu verdienen, ist immer schwierig. Und wenn man kreativ und freiberuflich ist werden die Dinge sogar schlimmer. Egal, in welchem Bereich man arbeitet: Film, Fotografie, Handwerk, Design, Illustration, sind wir an die täglichen Kämpfe und Herausforderungen gebunden. Aber keine Sorge, mit uns schafft ihr das schon. Wir sind zur Berlin Kreativ Konferenz gegangen, die vor einigen Wochen vom Berlin Kreativ Kollektiv im schönen Colonia Nova Space in Neukölln veranstaltet wurden, und haben nach zwei wirklich intensiven Tagen die wichtigsten Aspekte zusammengefasst, die jeder kreative Unternehmer beachten sollte. Im englischen Teil findet ihr 9 essentielle Tipps für Kreative, die uns die Experten der Konferenz gegeben haben.

Amanda Artiaga by
on Juni 28th, 2018
in Leute, Stories

10 Großartige Neue Musikvideos von Berliner Künstlern

Berlin, du hast es wieder getan. Du beschenkst uns mit einer Serie neuer Musikvideos, die genauso cool sind wie dein Ruf. Wir haben für euch 10 unkonventionelle und brandneue Musikvideos von Künstlern aus Berlin ausgesucht, die ihr unbedingt gesehen haben müsst um zu verstehen, wie sich die Musikszene in Berlin in den letzten Jahren verändert und weiterentwickelt hat.

Franziska by
on Juni 6th, 2018
in Musik, Leute, Videos

Berlin Nightlife Tarot: 5 Charaktere, denen du im Club begegnest

Wenn die Musik anfängt zu spielen und du spürst, wie der Bass durch deinen Körper bebt, gibt es kein Zurück mehr. Dein Körper beginnt sich zu entspannen, deine Schultern schwanken sanft, deine Arme beginnen aufzusteigen und dein Herz schlägt stärker.

Der ganze Raum füllt sich mit Vorfreude und Erwartung auf den besonderen Moment im Track – den Drop – wenn die ganze Tanzfläche miteinander in einer Extase verschmilzt. Mit jedem neuen Track schüttelst du den Alltag aus deinem System. Du spühlst all deine Sorgen aus, bis du dich von allem befreit hast, was dich sonst bedrückt. Der Beat ist so laut, dass du deine eigenen Gedanken nicht hören kannst. Endlich. Und dann, wenn du endlich leer bist, kann die Musik einfach durch dich wie ein wilder Strom fließen, grenzenlos. Dann kannst du alles sein, irgendjemand.

Amanda Artiaga by
on Mai 31st, 2018
in Party, Leute, Stories