Stories

Die Geschichte der Berliner Wahrzeichen

camilla-bundgaard-55986

Foto: Camilla Bundgaard.

Auf iHeartBerlin sind wir an sich stets bemüht alternative und weniger bekannte Orte in Berlin vorzustellen, die sich von den Haupttouristenattraktionen abheben. Doch viele Berlinbesucher wollen auf die großen Wahrzeichen Berlins nicht verzichten und so wollen auch wir den Ikonen der Stadt ein bisschen Aufmerksamkeit schenken. Unsere Gastautorin Matilde hat sich 4 der bekannten Berliner Highlights angenommen und etwas zu ihrer Geschichte recherchiert. Mehr dazu im englischen Teil des Artikels.

by Guest Author
on Oktober 23rd, 2017
in Mitte, Museums, Stories

Berlin und Drogen – eine komplizierte Beziehung

ricardo-mancia-370524

Foto: Ricardo Mancía

Berliner nehmen Drogen, und davon nicht zu wenig. Drogen, Drogen, Drogen… An dieser Stelle könnte ich schnell eine Debatte lostreten, die Risikos betonen, über Labels wie legal und illegal streiten. Ich könnte grausige Bilder beschreiben von spitzen Nadeln, weißem Puder, und kleinen Pillen. Mach’ ich aber nich’. Ich fokussiere mich einfach ‘mal auf den Fakt, dass Menschen es eben tun, und nicht nur in dunklen Clubs seit Anfang der ’80er. Seit Menschengedenken nehmen Menschen Substanzen zu sich, um ihren Bewusstseinszustand zu ändern. Auch wenn es nur die vier Gläser Wein an einem Freitag Abend, oder der gute, alte Nikotinschock sind, wir konsumieren trotzdem Drogen.

Andy by Andy
on Oktober 20th, 2017
in Stories

Warum sind alle Homos Hetero?

Berlin Party Photos-9522

Location: Berlin. Anzeigename: Ich lösch’ den Blödsinn bald. Profil bearbeiten. Über mich: Kannst du vielleicht fragen, bevor du mir Fotos von deinem Schwanz schickst? Danke. Auf der Suche nach: Einer Konversation, die aus mehr besteht als”Hi”, “Hi”, “Auch geil?”, Schwanzfoto (?). Ok, vergiss es, ich lösch’ den Dreck. Beziehungsstatus: Single.

Geschafft, runter von Grindr, endlich draußen in der realen Welt und bereit richtig loszulegen. Ein bisschen Selbstbewusstsein und schon läuft die Sache… Ähm… wem mach ich eigentlich was vor? Irgendwo ist doch wieder der Strich durch die Rechnung. Und siehe da, Auftritt Berlin: Immer am Start, für die gewisse Prise Drama in der Story. Ja, Berlin mag der Grund sein, warum jährlich hunderte, schwule Dating Kandidaten mehr auf meinem Radar auftauchen. Schön und gut, aber Berlin hat auch diesen wirklich nervenaufreibenden Hang dazu, die Hälfte der männlichen Bevölkerung in die Metrosexualität zu treiben. Und die Moral von der Geschicht: Wer ist denn jetzt hier schwul und wer nich’? Irgendwie erscheint jeder entweder “Berlin-straight”, mit einem verwirrenden Sinn für Mode, “bi-curious”, aber eigentlich eher “Curious” als wirklich bi, oder “hetero-flexible”, die gänzlich paradoxeste Bezeichnung überhaupt… Einen “echten” Hetero verführen – Hmmm Hmmm, diese Fantasie der Fantasien. Aber in 98% Prozent der Fälle wird daraus höchstens einmal ‘ne sexy Story, oder … einfach nur heiße Luft.

Andy by Andy
on Oktober 16th, 2017
in Stories

Berlins Einfluss auf Stars aus aller Welt

10. Nadja Sayej and James Franco, Berlin, 2011_Photo_NadjaSayej

Unsere vielseitig begabte Kollegin Nadja Sayej, die einige von euch durch ihr Projekt ArtStars.tv kennen sollten, hat in den sieben Jahren ihres Schaffens schon die ein oder andere berühmte Persönlichkeit interviewen könne – mal mehr mal weniger freiwillig. Begegnet ist sie zum Beispiel Größen der Kunstwelt wie Marina Abramovic, Ai Weiwei, Olafur Eliasson oder Yoko Ono. Aber auch Hollywood Sternchen wie James Franco oder Musiker wie Pattie Smith, Jarvis Cocker, Wyclef Jean oder Swizz Beatz. In ihren Interviews nimmt sie kein Blatt vor den Mund und liebt es die Stars mit ihrer provozierenden Art aus der Reserve zu locken. In ihrem neuen Buch The Celebrity Interview Book, welches am 26. Oktober erscheint, hat sie die spannendsten Interviews der letzten Jahre zusammengefasst. Für uns hat die Wahlberlinerin ein paar der Zitate aus den Interviews zusammengesucht, die um Berlin handeln, aber insbesondere auf das kreative Schaffen der jeweiligen berühmten Künstler, Designer und Musiker hier in Berlin und welchen Einfluss die Stadt darauf hatte. Mehr dazu im englischen Teil.

Andy by Andy
on Oktober 16th, 2017
in Leute, Stories

Die am meisten gefürchteten Momente in Berlin

auslenderbehorde

Halloween ist bald hier, und quasi aus diesem Anlass wollten wir euch die schrecklichsten Szenarios, die den Berlinern so passieren können, kurz beschreiben. Die können auch als Inspiration für eure Kostüme dienen. Wer versucht, sich als ein Schreiben vom Waldorf Frommer zu verkleiden?

Michalina by Michalina
on Oktober 13th, 2017
in Stories

Wie man ein erfolgreicher Kreativer in Berlin wird

BORSHCH1

photo: BORSHCH

In den letzten Jahren ist Berlin zu einer Bubble für internationale aus aller Welt geworden. Bezahlbare Mieten, kreative Freiheit, und die Aura noch nicht ausgetretener Pfade sorgen dafür, dass sich heute viele eher für die deutsche Hauptstadt entscheiden, anstelle von Metropolen wie London oder New York. Und an Orten mit solch pulsierender kreativer Energie, kommen Leute zusammen, um neue, aufregende Projekte zusammen zu starten, ob in Musik, Film, Mode, oder ganz anderen Bereichen. Aber oft ist dieses “Etwas gemeinsam starten” einfacher gesagt als getan. Womit muss man also rechnen, wenn man mit seinem “Do It Youself” Projekt in Berlin loslegen will? Und welche Rolle spielt Berlin bei dem Vorhaben? Wir haben uns mit zwei “DIY” Experten getroffen, und sie nach ihren Erfahrungen gefragt.

Andy by Andy
on Oktober 12th, 2017
in Kunst, Leute, Stories

Die Augen der Bewohner am Kottbusser Tor

Eyes on Kreuzberg Zentrum Kottbusser Tor Berlin

Wer in den letzten 2 Wochen am Kottbusser Tor war, dem sind vielleicht die vielen Augen aufgefallen, die von den Balkonen des Kreuzberger Zentrums hängen. Was aussieht wie ein schönes Streetart Projekt, ist eigentlich eine Initiative die auf die Verdrängung der Bewohner des Hauses aufmerksam machen soll. Wie in so vielen Gegenden der Stadt findet auch hier die Gentrifizierung keinen Halt und das Leben vieler Anwohner ist bedroht. Für die Immobilienhaie sind Bewohner meist nur Zahlen auf Papier. Doch jeder hat ein reales Leben, eine eigene Geschichte dort. Mit den Augen bekommen diese Zahlen Gesichter, sie sollen ermahnen, jedoch auch beobachten. Niemand soll übersehen, was dort geschieht! Berlin hat ein wachsames Auge!

Frank by Frank
on Oktober 10th, 2017
in Kunst, Leute, Stories

Wie Berliner auf den Herbst reagieren

over-excited

Illustration: Berk Karaoglu

Der Herbst ist da! Die Zeit des Jahres, wenn wir über die Warschauer Brücke laufen und uns unvorbereitet ein eisiger Wind mitteilt, dass wir die falsche Jacke angezogen haben. Es ist die Zeit, wenn wir im Supermarkt um die Ecke in Schockstarre vor einem Regal voller Lebkuchenherzen und Glühwein stehen. Die Zeit, wenn der Pelzmantel aus dem Schrank geholt werden sollte und es wirklich keinen Sinn mehr macht sich diese reduzierten Sandalen anzuschaffen. War es nicht gerade noch Frühling? Wolltest du nicht noch zu jedem Berliner See? Die Zeit für Bikinis und Sonnencreme ist vorbei! Die kalten Monate sind im Anmarsch. Und die Bewohner dieser Stadt haben ganz unterschiedliche Wege damit umzugehen. In Form eine Reihe von liebevollen Illustrationen stellen wir euch 5 verschiedene Reaktionen der Berliner auf den Herbst vor, die ihr womöglich nur all zu gut kennt…

Andy by Andy
on Oktober 2nd, 2017
in Leute, Stories

Berlin ist … widersprüchlich

Berlin Contradictions

“Wie is Berlin so?”, wurde ich im Ausland häufig gefragt. Und ich wusste nie so richtig, was ich antworten soll. “Berlin ist einfach toll?!”… “Ja, und warum?” Die richtige Antwort darauf zu finden, fiel mir schwer. Die Dinge, die ich an Berlin liebe, schienen mir immer recht unrepräsentativ dafür, wie diese Stadt wirklich ist, und was sie zu bieten hat.

Du kannst am selben Tag zur selben Zeit halbnackt und verschwitzt auf der Tanzfläche stehen, oder in einem Konzertsaal einem Orchester lauschen. Du kannst auf der Straße angeschrien werden, weil du zwei Zentimeter zu weit links gehst, und schon zwei Minuten später halten dir vollkommen Fremde aufopferungsvoll die U-Bahn Türen auf, damit sich das Lächeln zurück in dein Gesicht stiehlt. Du bestellst einen fettigen Döner für 3,50€ und eine Tür weiter nach links diniert man für zehn mal so viel. Du siehst nichts als Betonklötze, doch wenn du dich umdrehst, steht vor dir ein Palast. Du kannst schnöselig sein, du kannst pleite sein. Du kannst high sein oder am Boden. Was genau meinen wir dann, wenn wir sagen, dass wir diese Stadt lieben?

Andy by Andy
on September 27th, 2017
in Stories

Horrorgeschichten aus Berlin’s unangenehmsten WGs

Berlin Horror Story WG

FotoMark JensenCC

Jung und arm sind wir alle mal. Und in Berlin jung und arm zu sein, ist nicht unbedingt DAS Horror Szenario. Doch ist es häufig der Start dieser einen Story: “Ich, mein Zimmer und diese WG”. Für einige ist das nur der erste Akt auf dem Weg zu “Ich und meine erste eigene Wohnung”, für andere ist es der Beginn einer niemals enden wollenden Narration, der sie bis in ihre Dreißiger nicht entkommen oder vielleicht werden sie es niemals… Eine Geschichte, die unerwartete Formen annehmen kann, zu überraschende Wendungen führt oder sich einfach nur zu einer absurden Sitcom entwickelt. Wir haben ein paar witzige Berliner WG Geschichten gesammelt, in denen ihr euch vielleicht wieder finden könnt…

Andy by Andy
on September 25th, 2017
in Leute, Stories