Stories

Wie iHeartBerlin am Leben bleibt: Unsere Arbeit mit Marken

Wie iHeartBerlin am Leben bleibt: Unsere Arbeit mit Marken

Eine der Fragen, die ich am meisten als Blogger bekomme, ist nicht etwa, wo meine Inspiration herkommt, oder was ich mit dem Blog erreichen möchte, sondern wie ich den Blog als Geschäft betreibe oder genauer gesagt: wie ich Geld verdiene damit. Es ist eigentlich ziemlich kühn, jemanden das zu fragen, aber ich kann verstehen, woher es kommt. Obwohl es in Deutschland seit über 10 Jahren Blogs gibt, ist es immer noch ein relativ neues Medium – die Leute haben viele Fragen dazu.

Das magische Wort ist Markenkollaborationen. Wenn man es in einfacheren Begriffe ausdrücken möchten, könnten man es auch Werbung nennen, aber was wir tun und wie wir es tun, ist ganz anders als traditionelle Werbung, die man vielleicht aus dem Fernsehen oder Zeitschriften kennt. Wir wollen ein wenig erklären – mehr dazu im englischen Teil.

Frank by
on Juni 15th, 2018
in Stories

#MoreSpacefor #Music – Ein Popup-Konzert überrascht Berlin

Anzeige

Es ist ein warmer Freitagnachmittag in Berlin. Unzählige Passanten sind beim Berliner Dom unterwegs. Einige wollen nur schnell nach Hause. Andere sind Touristen, die Berlins Sehenswürdigkeiten bestaunen. Aber alle diese zufällen Passanten wartet eine Überraschung: ein spontanes Pop-up Konzert.

Gemeinsam mit smart hat die Band Moop Mama ein Konzert auf einem Parkplatz gegeben. Unter dem Motto: #morespacefor #music soll aufgezeigt werden, wie mehr Freiraum in der Stadt Spaß für uns alle bedeutet. Eine moderne Stadt wie Berlin braucht natürlich aktiven Verkehr. Aber wenn die Autos alle klein wären, würde das der Stadt auf keinen Fall schaden. Ganz im Gegenteil! Bilder von der Aktion gibt es unten.

Claudio by
on Juni 8th, 2018
in Musik, Stories

Berlin: Die Liebe deines Lebens oder ein Lover in der Ferne

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du den Blog Notes of Berlin kennst, oder wenn nicht, dass du schonmal ein paar wirklich witzige und unglaublich wahre Zitate oder Botschaften an den Wänden von Berlin entdeckt hast. Einer von ihnen, den ich nicht vergessen kann, war dieser: „Wenn ich Berlin verlassen muss, fühlt es sich an, als würde ich die Liebe meines Lebens verlassen.“

Als ich das las, fühlte es sich so an, als würde die Stadt mit mir sprechen. Oder dass zumindest irgendjemand irgendwo fühlte, was ich fühlte. Denn damals war meine Beziehung zu Berlin gegen meinen Willen eine Fernbeziehung geworden. Und das war ein wirklich beängstigender Moment. Sich so zu fühlen, als würde deine leidenschaftliche und schöne Liebesbeziehung so abrupt enden, dass du dich unwohl fühlst. Und noch während du in das Flugzeug steigst, schmiedest du bereits wahnsinnige Pläne, um zu deinem kürzlich verlorenen Liebhaber zurückzukehren.

by
on Juni 5th, 2018
in Stories

Berlin Nightlife Tarot: 5 Charaktere, denen du im Club begegnest

Wenn die Musik anfängt zu spielen und du spürst, wie der Bass durch deinen Körper bebt, gibt es kein Zurück mehr. Dein Körper beginnt sich zu entspannen, deine Schultern schwanken sanft, deine Arme beginnen aufzusteigen und dein Herz schlägt stärker.

Der ganze Raum füllt sich mit Vorfreude und Erwartung auf den besonderen Moment im Track – den Drop – wenn die ganze Tanzfläche miteinander in einer Extase verschmilzt. Mit jedem neuen Track schüttelst du den Alltag aus deinem System. Du spühlst all deine Sorgen aus, bis du dich von allem befreit hast, was dich sonst bedrückt. Der Beat ist so laut, dass du deine eigenen Gedanken nicht hören kannst. Endlich. Und dann, wenn du endlich leer bist, kann die Musik einfach durch dich wie ein wilder Strom fließen, grenzenlos. Dann kannst du alles sein, irgendjemand.

by
on Mai 31st, 2018
in Party, Leute, Stories

Vereinigte Farben Berlins Gegen den braunen Dreck der AfD

Es war ein Sonntag wie kein anderer. An diesem wunderschönen Tag wollte die Afd mit rechten Parolen die Straßen Berlins entlangmarschieren und sich und ihre menschenverachtende Haltung präsentieren. Doch Berlin sei dank kam alles andere. Wir liefen, wir sangen, wir tanzten für ein freies Berlin. Ein buntes Berlin. Ein Berlin voller Liebe statt Hass. Die ganze Geschichte, könnt ihr im englischen Artikel nachlesen.

Claudio by
on Mai 29th, 2018
in Stories

Wie sich Berliner gegen den Rechtspopulismus wehren

Berlin war in heller Aufruhr als die AfD ihre Demonstration “Zukunft Deutschland” für diesen Sonntag, den 27. Mai ankündigte. In Momenten wie diesen weiß man als Leser nicht, ob man eher schockiert lachen oder ernsthaft weinen sollte. Dabei schreibt die rechtspopulistische Partei ihrer Veranstaltung großspurig 10.000 Teilnehmer zu – schauen wir mal. Berlin reagiert schnell, clever und wie gewohnt mit einem frechem Grinsen – 13 Gegendemonstrationen wurden für diesen Sonntag angemeldet, deren geschätzte Teilnehmerzahl bereits jetzt die der AfD-Demo um ein vielfaches übersteigt.

Franziska by
on Mai 25th, 2018
in Stories

Ein perfekter sonniger Tag in Berlin

Gibt es etwas besseres als den Berliner Sommer? Diese dampfende, verschwitzte, nie endende Fantasie, gehüllt in einen golden glitzernden Filter? Wenn er dann mal kommt. Wahrscheinlich verbringst du den ersten Tag mit 26 Grad plus im späten März oder April in deiner Wohnung und denkst: „Ach, der Sommer fängt ja erst an. Ich krieg schon noch meine Sommerbräune. Kein Stress“. Ja, und dann habe wir Ende Juli und du schaust missmutig auf Wolken, Wolken und noch mehr Wolken, maximal 14 Grad und wahrscheinlich auch noch Gewitter. „Ja, danke Berlin!“ – Verdreht genervt die Augen.

Dieser Lady kann man einfach nie vertrauen. Und was lernen wir daraus? – In Berlin muss man sich an ziemlich triviale Postkarten-Philosophien halten: „Carpe that diem!“ Wenn draußen Sonnenschein und blauer Himmel warten, dann haben wir einen klassischen Fall von: „Alles stehen und liegen lassen“. Falls du bei diesem Anblick jedoch in einen Schockzustand verfallen bist und angefangen hast zu hyperventilieren, haben wir einen Schritt-für-Schritt Aktionsplan vorbereitet, den du in der englischen Version des Textes finden kannst.

 

Andy by
on Mai 7th, 2018
in Stories

Am 1. Mai ist alles möglich in Kreuzberg

Der erste Mai, auch bekannt als Tag der Arbeit, war für mich nur ein Feiertag, bis ich nach Berlin kam. Egal wie sehr du anderen Menschen, die noch nie in Berlin waren, beschreiben willst, was hier vor sich geht, kannst du es erst verstehen, wenn du es erlebt hast. Du musst dort sein.

Der erste Mai ist ein Tag, an dem Kinder unschuldig die Rutschen im Park herunter rutschen, während völlig betrunkene Menschen im Gras verstreut drum herumliegen und eine Pause vom Feiern machen. Und das ist nicht einmal das Verrückteste, was du sehen wirst. Vielleicht sind die Berliner deshalb anders, weil sie von der Krippe direkt zur Party aufgezogen werden. Sie sind ihr ganzes Leben lang den ungewöhnlichsten Situationen ausgesetzt und leben daher Zufälligkeit, Spontanität und Surrealismus.

by
on Mai 3rd, 2018
in Party, Stories

(English) 10 Funny German Sex Words to Pimp up your Deutscher Dirty Talk

In dieser Series versuchen wir mit jedem Artikel, die deutsche Sprache auf eine lustige Art und Weise besondern unseren englischsprachigen Lesern nahezubringen. Dazu präsentieren wir Wörter aus verschiedenen Bereichen des Lebens: und heute ist die Zeit für ein Schäferstündchen gekommen. Das und 9 weitere einzigartige deutsche Wörter, die mit Sex zu tun haben, stellen wir mithilfe von Bildern im englischen Teil dar!

Michalina by
on April 12th, 2018
in Stories

Tagebuch einer Berliner Yoga-Lehrerin

Fotos: Alicia Kassebohm

In ihrem Gast-Artikel beschreibt die in Berlin lebende Yoga-Lehrerin Michaela Aue ihre Erfahrungen mit Männern in ihren Yoga-Klassen. Denn wenngleich diese behaupten auf spiritueller Sinnsuche zu sein wenn sie Privat-Stunden wollen, am Ende offenbart sich oft ganz andere Intentionen. Ihre Geschichten könnt ihr im englischen Teil des Artikel lesen.

by
on April 12th, 2018
in Leute, Stories