Anzeige. 

Das Thema der steigenden Mieten in Berlin plagt uns seit einigen Jahren und es scheint nicht besser zu werden, da der Mangel an verfügbaren Zimmern und Wohnungen im Laufe der Zeit immer größer wird. Die Situation hat dazu geführt, dass gierige Immobilienunternehmen die gesetzlichen Mietregelungen ignorieren und Wohnungen zu Preisen anbieten, die sich nur die Vermögendsten leisten können. Die vor einiger Zeit eingeführte „Mietpreisbremse“ war als Instrument gedacht, um zu verhindern, dass Vermieter überhöhte Preise verlangen. Aber der Mechanismus verlangt von den Leuten, dass sie selbst Maßnahmen ergreifen, denn niemand tut es für sie.

Vor ein paar Monaten haben wir uns genauer angesehen, was ihr tun könnt, wenn ihr denkt, dass eure Miete illegal hoch ist. Nun, da einige Zeit vergangen ist, wollten wir es wissen: Funktioniert es tatsächlich? Wir haben uns mit einem iHeartBerlin-Leser in Verbindung gesetzt, der den Prozess mit einer der Optionen aus dem Artikel durchlaufen hat: dem Verbraucherdienst wenigermiete.de. Zu unserer Freude gelang es ihm, seine monatliche Miete um 226 EUR zu senken. Wir haben ihn in seiner Wohnung in Neukölln getroffen und mit ihm darüber gesprochen, wie das funktioniert.

 

Fotos: Liz Ketcham

 

Warum hast du dich für Berlin entschieden und wo hast du vorher gelebt?

Das erste Mal, als ich hierher zog, war es für ein Praktikum und ich habe mich in die Stadt verliebt. So entschied ich mich, nach Abschluss meines Studiums dauerhaft nach Berlin zu ziehen.

Für welchen Bezirk Berlins hast du dich entschieden, und was gefällt dir dort besonders?

Ich bin nach Kreuzberg/Neukölln gezogen. Ich mag den Bezirk wegen der Vielfalt sehr.

Wann und wie hast du erkannt, dass du vielleicht zu viel Miete zahlst?

Ich bin zum ersten Mal auf die Idee durch Radio Spätkauf gekommen, wo sie über wenigermiete.de sprachen und dachte, ich könnte genauso gut prüfen, ob es eine Chance gäbe, auch meine Miete zu senken.

 

Was waren die ersten Maßnahmen, die du ergriffen hast, um das ganze anzugehen?

Ich bin einfach auf deren Website gegangen und habe die Informationen meiner Wohnung eingegeben.

Warst du besorgt über die Beziehung zu deinem Vermieter?

Nicht wirklich. Sie machten deutlich, dass sie sich nicht an meinen Vermieter wenden würden, es sei denn, ich stimme dem zu und wenn sie überzeugt waren, dass ich einen guten Fall habe.

Was waren deine Erwartungen oder Zweifel an den Service von wenigermiete.de?

Ich hatte nicht wirklich irgendwelche Erwartungen. Ich dachte, es wäre unwahrscheinlich, dass es klappt.

Wie lief der Prozess mit wenigermiete.de, nachdem du sie eingebunden hast? Gab es auf dem Weg dorthin etwas, das dich überrascht hat?

Wie glatt, schnell und einfach es war! Ich antwortete auf ein paar E-Mails von ihnen und dann wurde meine Miete in weniger als einem Monat reduziert.

 

Gab es danach Auswirkungen auf deinen Vermieter?

Nein. Ich bekam nur einen Brief, dass die Miete reduziert wurde und hatte keine Probleme weiter.

Was würdest du anderen Berliner Mietern im Umgang mit dem Thema illegal hohe Mieten empfehlen?

Nehmt Kontakt mit wenigermiete.de auf. Ich war schockiert, wie einfach es war und spare jetzt 226 Euro pro Monat.

Viele Dank für das Interview und deine Zeit, Jacob!

***

Wenn ihr auch den Verdacht habt, dass eure Miete zu hoch ist, dann könnt ihr hier unseren vorherigen Artikel zu dem Thema nachlesen.

Read this article in English.

Frank
by
on Oktober 4th, 2019
updated on Oktober 5th, 2019
in Stories