Nachdem er 2013 mit seinen großformatigen und eindrucksvollen Street-Art-Pastings „Wrinkles of the City“ in ganz Berlin Spuren hinterlassen hat, ist der weltberühmte französische Künstler JR mit einer neuen inspirierenden Installation in Berlin wieder aufgetaucht.

Um den deutschen Wiedervereinigungstag am 3. Oktober zu feiern, kreierte JR eine historische Szene zum Gedenken an den Fall der Berliner Mauer und die neu gewonnene Freiheit. Die Installation ist eine Fotocollage auf der Westseite des Brandenburger Tors, deren visuelle Wirkung bemerkenswert ist, nicht nur wegen der imposanten Höhe von 25 Metern.
Die Stärke des Kunstwerks liegt in seiner Komposition: Vor dem Brandenburger Tor wurde ein Bild des Mauerfalls im Jahre 1989 errichtet, das jubilierende Berliner auf der Mauer darstellt.

Zwischen ihnen, in der Mitte der Menge, erhebt ein Mann seine Hände in den Himmel, als Zeichen des Sieges. Das Wort Freedom (Freiheit), das ungefähr im vorderen Teil des Brandenburger Tors steht, hat eine zentrale Position, nicht nur visuell, sondern auch symbolisch. Es nimmt nicht nur den Hauptraum des Bildes ein, sondern symbolisiert auch das neu gefundene unantastbare Recht, nach dem Fall der Mauer frei zu leben. Teil der Installation sind auch die Bilder von drei Grenzsoldaten, die tatenlos vor dem Tor stehen und die Menge beobachten.

JR hat seine Streetart Werke immer als politisches Statement benutzt, um soziale und politische Fragen wie Migration und Grenzüberschreitungen ans Licht zu bringen. Diesmal hat er die Aufmerksamkeit aller Berliner auf sich gezogen und lebhafte Bilder aus der deutschen Geschichte mitgebracht, die allen eine Reflexion über die Wichtigkeit des Wiedervereinigungstages ermöglichen sollen.

Read this article in English.