Das Lollapalooza Festival auf der Hoppegarten Rennbahn

Absolut Lollapalooza 2017-2127

Nachdem Flughafen Tempelhof und dem Treptower Park hat sich das internationale Lollapalooza dieses Jahr auf dem ansonsten unbenutzten Innenring der Hoppegarten Pferderennbahn ausgebreitet. Wo es in Sachen Anbindung ein paar Punkte Abzug gab, konnte das Festival dieses Jahr durch sein übersichtliches und gut erreichbares Set-up machen. Alle Bühnen und besonderen Bereiche wie den Fun Fair, der wieder von Absolut gehostet wurde, die Kidzapalooza Area und der Urban Nation Exhibition Cube waren von überall gut sichtbar und erreichbar.

Auch dieses Jahr haben wir das Festival wieder auf Einladung unseres Partners Absolut besuchen dürfen. Ihr Einsatz auf dem Festivalgelände war kaum zu übersehen dank des großen Tores mit flaschenförmigen Durchgang, welches diesmal auch als Aussichtsplattform diente, sowie mehrerer glitzernden, großen Flaschen. An der Absolut Bar gab es wieder den Absolut Lolla Cocktail, der diesmal noch etwas überarbeitet wurde und aus Absolut Lime, Wild Berry Brause und frischen Früchten gemixt wurde. Zusätzlich gab es auch noch ein paar weitere Aktionen, wie die Fotobox, einen Blumenkronen-Workshop à la Midsommar und eine kleine Performance mit leuchtenden Kreaturen, die vom schwedischen Lucia Fest inspiriert war. Ein leuchtendes Einhorn gab es übrigens auch! Ein paar schöne Eindrücke im Folgendem…

Frank by Frank
on September 12th, 2017
in Fotos, Musik, Party

Wie man sich selbst in Berlin finden kann

Find Yourself-140734

Generell mag ich es sehr an Berlin, dass man hier Leute mit verschiedensten Ansichten treffen kann. Jedoch gibt es einen Satz, den ich gar nicht hören mehr kann. Sogar wenn ich einfach Small Talk auf einer Party führe, raste ich aus, wenn jemand sagt: ”Aber eigentlich ist Berlin kein guter Ort um sich niederzulassen”. Jeder mag von Berlin ja halten, was er will. Aber ich sehe das ganz anders. Denn für mich ist Berlins Nachtleben leider keine Ausrede für fehlende Verantwortung. Was ich damit meine, und wie du dich doch in Berlin selbst finden kannst, schreibe ich im englischen Teil.

Michalina by Michalina
on September 11th, 2017
in Stories

Everybody Dreams – Eine Traumhafte Ausstellung von JUNIQE & Casper in Berlin

JuniqexCasper

Wenn das Tempo in so einer großer Stadt wie Berlin ständig zunimmt, lernt man schnell, seinen Schlaf wertzuschätzen. Nur so kann man sich richtig ausruhen und nur dann hat man auch die schönsten Träume – und genau die sind das Thema der Ausstellung Everybody Dreams, kuratiert von der Lifestyle-Marke JUNIQE und der Internet-Matratze Casper. Fans der beiden Labels bekamen die Möglichkeit, ihre Traumerlebnisse online einzureichen. Danach ließen sich acht JUNIQE-Künstler davon inspirieren und kreierten für die Ausstellung einzigartige Kunstwerke. Die Veranstaltungen, die im Rahmen der Berlin Art Week stattfinden, umfasst aber mehr als nur die Ausstellung selbst – kommt vorbei für Gute-Nacht-Geschichten mit Susann Atwell, einem Clean-Sleeping-Workshop mit Prof. Dr. med Ingo Fietze, oder dem sogenannten Schlummerkino – besonders wenn ihr Lust habt, die im Internet berühmte Casper Matratze selbst zu testen. Mehr Infos und die Anmeldung für die Events gibt es hier.

Michalina by Michalina
on September 7th, 2017
in Kunst

Bewerbt Euch für das Creators Programm von Grover!

Creators by Grover 3

Manchmal braucht es nur diese eine unglaubliche Idee, um dein Leben komplett zu verändern. Eine Idee, die dein Leben auf ganze neue Wege leitet. Ganz alleine wird aber auch aus der grandiosesten Idee nichts und besonders ohne das richtige Equipment bleibt sie fast immer nur ein kleiner Gedanke in deinen Kopf. Aber Technik ist so schrecklich kompliziert, schwer aufzutreiben und unglaublich teuer… oder nicht!?

Das Creators Program von unserem Partner Grover beweist das Gegenteil. Dieses neue Programm nimmt all diese Hürden von dir und rüstet dich mit der besten Technik und den richtigen Geräten aus, die du für für die Erfüllung deines Traumes benötigst. Klingt das jetzt zu schön, um wahr zu sein? – Schon irgendwie. Aber wir erzählen keine Lügengeschichten…

Andy by Andy
on September 7th, 2017
in Produkte

7 Weisheiten, die ich in 10 Jahren Bloggen gelernt habe

Magic-Trick-Curtains-00692

Es ist unglaublich aber wahr: iHeartBerlin ist schon 10 Jahre alt. Und in dieser langen Zeit habe ich unglaublich viel gelernt und erlebt, was ich nicht missen möchte. Der Beruf des Bloggers gilt trotz dieser langen Zeit immer noch als “neu” und ist für viele mit einer gewissen Prise Mysterium behaftet. Besonders bei so neuen Berufen gibt es in vielerlei Hinsicht kein Richtig und Falsch. Jeder entdeckt das für sich selbst neu und findet seinen eigenen Weg. Idealerweise. Aber ich sehe auch viel Menschen um mich herum Erfahrungen in diesem Genre machen, die nicht ideal sind, und die hätten vermieden werden können, würde es sowas wie einen allgemeinen Codex des Bloggens geben. Gibt es aber nicht, dennoch kann man heute auf das Wissen vieler Blogger zugreifen durch so Orte wie die Blogfabrik, von der auch wir ein Teil sind.

Nächste Woche veranstalten wir unsere erste Konferenz: Die Content Creation Week, bei der wir alle Workshops, Panel Talks, Keynotes und mehr veranstalten über die wir unser Wissen und Erfahrungen mit anderen teilen werden. Im englischen Teil gibt es einen kleinen Vorgeschmack auf meinen eigenen Workshop, der um langfristig erfolgreichen Content geht.

Frank by Frank
on September 7th, 2017
in Stories

Würde ich Sex mit meinen Freunden haben?

photo1

Fotos: An.Do

Warum bin ich verdammt noch mal single: Lektion #2

Location: Berlin. Anzeigename: FWB NSA, Sonst irgendeine unverständliche Abkürzung (?). Profil bearbeiten. Über mich: Jetzt ganz ehrlich, Ich bin nur online, weil ich mich eben zu viel Nudeln gegessen habe und ich jetzt zu faul bin aufzustehen und irgendwie vor dem Handy hängen geblieben bin… (?). Beziehungsstatus: Single.

“Immer noch single, pringle und ready to mingle!”, wie mein lieber Freund Juan nun wunderschön denglischen würde. Das soll auch nicht als dramatischer Hilfeschrei verstanden werden, der auf meine verzweifelte Einsamkeit aufmerksam machen soll. Ich gebe einfach nur zu:  Ja, ich habe das sehr grundlegendes, menschliches Bedürfnis nach Zweisamkeit. Es ist ja auch nicht gerade so, dass ich mich andauernd danach sehne, dass dieser Mann an mir dran klebt. Besonders in meinen Zwanzigern wäre das zuweilen dezent kontraproduktiv. Wo kämen sonst all die Flirting, Dating und anderen versauten Stories her? Was man in dieser Lebensphase wirklich braucht, sind Freunde. Aber als schwuler Mann sind das nicht unbedingt meine “Kumpel”, oder meine “Bros”. Wir nennen uns nicht unbedingt “Diggah”, sondern eher leicht überzogen “GUUURL”, und wenn wir einen Abend zusammen verbringen, angefüllt mit der nicht zu verleugnenden Bedeutung von Gesichtsmasken, Jake Gyllenhaals wohl proportionierten unteren Bauchmuskeln, witzigen Geschichten über Penisformen und zwei Flaschen Rosé … dann bin ich ziemlich glücklich! Anscheinend machen wir uns gegenseitig so glücklich, dass die Außenwelt uns nur noch als in Symbiose lebenden Schwulen-Hyper-Organismus wahrnimmt. “Juan, Casper und du sind euch ziemlich nah oder?”, fragte mich letztlich ein Freund. “Ja klar!”, antwortete ich. Er fuhr fort: “Ich frag mich ja immer wie ihr Schwulen das macht. Freunde sein und mit einander Sex haben, mein ich!” I stutzte…”Ähm, warte! was jetzt?”

Andy by Andy
on September 6th, 2017
in Stories

Wie aus der Berliner Mauer Kunst wird wie keine andere

LigiaFascioni-secret2-header

Die Berliner Mauer und Kunst, diese zwei Elemente gehören spätestens seit der Erschaffung der Eastside Gallery zusammen. Auch am Mauerpark üben sich Nachwuchskünstler mit ihren Graffitis an den übrigen Stücken der Mauer. Zentimeterdicke Farbschichten lagern dort übereinander und blättern mit der Zeit ab und tragen somit auch Stück für Stück den Zement der Mauer mit ab.

Die in Berlin lebende Künstlerin Ligia Fascioni macht sich diesem Material, welches so langsam von der Mauer bröselt zu Nutze und kreiert daraus charmante Illustrationen, die ihre Zeichnungen mit den verschiedenen Farbschichten kombinieren. Die Motive drehen sich um Weiblichkeit und die Verbundenheit zur Natur, was einen starken Kontrast zu den abstrakten und psychedelisch wirkenden Untergründen bildet. Wir haben uns ein paar Favoriten für euch herausgesucht…

Michalina by Michalina
on September 5th, 2017
in Kunst

10 Jahre iHeartBerlin – Ein Dankeschön & Fotos

10 Years of iHeartBerlin at Kraftwerk-01535

Ich bin immer noch ganz euphorisch und voller Freude wenn ich an unseren 10 Jahre iHeartBerlin Event am Samstag denke, besonders jetzt, wo ich die ganzen Fotos des Abends durchsehe. Es war ein großartiges Jubiläum und die Kulisse des Olympus Perspective Playground könnte nicht atemberaubender gewesen sein. Ich bin so dankbar und auch stolz, dass wie diese Möglichkeit bekommen haben, unseren Event dort zu veranstalten.

Es waren 10 wunderbare Jahre für mich diesen Blog zu machen und ich bin froh, dass so viele Menschen daran Teil haben. Ich möchte allen Menschen danken, die sich in all der Zeit an dem Blog beteiligt haben, und natürlich denen, die ihn täglich lesen. Besonderen Dank gilt natürlich Claudio, der uns ein zauberhaftes Harfenstück gespielt hat im Kraftwerk – ein seltenes Vergnügen. Ich möchte mich beim ganzen Team vom Olympus Perspective Playground bedanken, dass sie uns so herzlich aufgenommen haben in ihre Ausstellung (die ihr übrigens noch bis zum 24. September täglich besuchen könnt). Ein großer Dank gilt auch unseren Sponsoren Grover, Russian Standard und Carlsberg, und all meinen fleißigen Helfern des Events.

Aber nun genug der Worte, jetzt möchte ich Bilder sprechen lassen! Hier unser ersten Stapel Event Fotos. Mehr gibt es übrigens später auf Facebook…

Frank by Frank
on September 4th, 2017
in Fotos, Kunst, Party

Eine Dekade iHeartBerlin und zwei sehr verschiedene Menschen

Frank Claudio by Katja Hentschel

Foto: Katja Hentschel

10 Jahre iHeartBerlin sind an uns vorbei gedüst. Dabei haben Frank und ich uns auch wahnsinnig verändert. Wenn ihr Lust habt, auf eine kleine Reise in die Vergangenheit, solltet ihr unbedingt auf den englischen Teil des Artikels klicken. Dort zeige ich unsere absurdesten Looks und schöne Highlights aus jedem Jahr.

Claudio by Claudio
on September 1st, 2017
in Stories

Techno, Salsa & Apothekenschaufenstern: Ein Interview mit Natalia Escobar

Natalia Escobar-07687

photo: Musique Couture

Eine Power-Frau mit mehr als nur einer Karriere: Natalia Escobar hat viele Gesichter, verschiedene Namen und so einige Talente. Spätestens als sie bei der Eröffnung des neuen Berghain Floors ‘”Säule” den noch jungfräulichen Tanzraum mit Wave Rhythmen, dröhnendem Techno und experimentellen Elektro Sounds bespielte, hat auch eine breitere Masse gemerkt, dass Miss Natalia nicht zu unterschätzen ist. Wenn andere ihre künstlerische Kapazität schon lange erreicht haben, scheint die kolumbianische Schönheit gerade erst los zu legen: Kunst Ausstellungen in verschieden Städten, eigene Musikproduktionen unter mehreren Aliasen, DJ-Sets für Vivienne Westwood oder den Berliner Techno Tempel. Wenn du Natalia noch nicht auf dem Schirm hattest, dann sollte sie es jetzt sein! Diesen Samstag tritt sie bei unserem 10-jährigen Jubiläum hinters DJ-Pult und vorher hat sie uns noch ein paar Einblicke gewehrt; in ihren Lieblings-Spot zum tanzen, ihre wundervoll, simple Liebe zu Berlin und ein paar Details zu ihrer allerersten EP. Das Interview im englischen Teil.

Andy by Andy
on September 1st, 2017
in Leute, Musik