Das zeitgenössische Tanzstück „Half Life“ von Sharon Eyal und Gai Behar, das vom Staatsballett Berlin aufgeführt wird, entführt den Betrachter in eine abstrakte Welt, in der Intensität jede Geste und jede Entscheidung prägt.

Ein treibender elektronischer Beat lässt die halbnackten Körper der Tänzer fast trancehaft pulsieren. Das ganze Ensemble bewegt sich im Gleichklang, als wäre es ein Organismus – völlig eins mit der Musik. Der Schweiß auf ihrer Haut lässt jeden Muskel im blassen Licht vor dem schwarzen Hintergrund glitzern. Auch wenn die Choreografie stark auf Wiederholung basiert, baut sich eine Menge Spannung auf und die Erleichterung, die der Zuschauer erlebt, wenn eine Bewegung aus der Formation ausbricht, fühlt sich wie dieser köstlichen „Beat Drop“-Moment während einer verschwitzten Techno-Club-Nacht an.

Bemerkenswert an diesem Stück ist die ekstatische Reaktion des Publikums am Ende der Aufführung, die oft mit stehenden Ovationen, nicht enden wollndem Applaus und Rufen gefolgt wird. Dies ist nicht gerade eine typische Reaktion des Berliner Opern- und Ballettpublikums.

Momentan spielt das Stück „Half Life“, das aktuell das absolutes Top-Tanzstück auf den Berliner Bühnen ist, im Rahmen der Doppelvorstellung „Van Dijk / Eyal“ in der Komischen Oper am 11. & 14. April sowie am 30. Mai und 1. Juni 2019. Nicht verpassen!

Um einen Vorgeschmack auf die Show zu bekommen, haben wir einige tolle Fotos von Anna Agliardi.

photos: Anna Agliardi

Fotos: Anna Agliardi

Read this article in English.

Frank
by
on April 9th, 2019
in Theater