Zur Möbelfabrik im Exil

ZMF at Exil

Auf unserem Streifzug durch Niemandsland sind wir falsch abgebogen und wären um ein Haar in diesem unheimlichen Hip-Hop-Schuppen 2B gelandet. Der überproportionale Anteil von Baggypants und Arschgeweihen in der Schlange hat uns aber rechtzeitig auf unseren Fehler hingewiesen. Gott sei Dank! Sonst hätten wir eine ziemlich heiße Party verpasst.

ZMF hat einige ihrer DJ mit ins Exil genommen und noch ein paar Gastresidenten mit ins Boot geholt. Getreu ihrem Motto “Improvisiert immer, ganz genehmigt nimmer” haben die Macher einen ehemaligen Güterbahnhof in einen Spielplatz für Ton und Licht verwandelt und us Gäste dort toben lassen. Mehr Impressionen nach dem Klick.

ZMF at Exil

Die Nacht war laut und lang. Eine von diesen Partys, die so gut waren, dass es über sie nichts zu erzählen gibt – weil sie einem wie ein einziger Augenblick der Euphorie vorkommen. Der Beat fixte sofort an, die Lichtshow hypnotisierte. Der Bass erledigte den Rest. Und so schwaberte die Menge unermüdlich wie ein knallbunter, psychedelischer Polyp und wollte nicht aufhören. Wir haben es schon immer gesagt: ZMF weiß, wie man Nachtschwärmer glücklich macht. Wie es scheint, ist auch die Stimmung mit ins Exil gekommen.

ZMF at Exil

Text: Wu

Read this article in English.

<a href="https://www.iheartberlin.de/de/author/guest/" target="_self">Guest Author</a>

Guest Author

Author