Anfang diesen Monats hat Trent Reznors jüngstes Projekt HTDA die Veröffentlichung seines Debutalbums Welcome Oblivion gefeiert. Die erste EP How To Destroy Angels hat mich vor 3 Jahren ziemlich umgehauen, muss ich sagen. Das Follow-Up Keep It Together hingegen hat mich eher kalt gelassen, so auch die erste Single vom neuen Album How Long? – beinahe hätte ich dem ganzen keine Chance gegeben. Aber irgendwie packte mich dann doch die Neugier und ich bin heilfroh darüber, denn Welcome Oblivion ist eines der interessantesten Alben, die ich in letzter Zeit gehört habe. Wie auch schon bei den beiden EPs ist der Sound recht düster und nachdenklich, hat eine industrielle Rohheit, beinahe schroff, doch zugleich ist die Musik durch die schöne Stimme von Reznors Frau Mariqueen Maandig auch ausgesprochen sinnlich und beruhigend. Beim ersten Hören würde man die Musik wahrscheinlich als recht minimalistisch und repetitiv besprechen, doch wenn man sich etwas reinhört entfaltet sie sich in so viele interessante Beatflächen und Klangwelten, die zum Ende der Songs hin regelrecht explodieren. Hört einfach mal nach dem Klick rein und schaut euch die Videos dazu an. Meine Highlights sind übrigens Welcome Oblivion, The Wake-up, Too Late, All Gone und Ice Age.

Welcome oblivion (2013) by howtodestroyangels

howtodestroyangels.com

Read this article in English.

Frank
by
on März 28th, 2013
in Musik, Videos