Fotos: TNT Serie

“4 Blocks” erzählt die Geschichte der echten Menschen, die in Berlin ihren täglichen Kampf leben. In dieser neuen Serie spielt Frederick Lau an der Seite von Protagonist Toni (Kida Khodr Ramadan). Die Serie zeigt seine Schwierigkeiten im täglichen Stress zwischen arabischen Gangs und Familie. Er will dem Untergrund Frau und Kindern zuliebe entkommen, aber Neukölln lässt ihn nicht so einfach gehen. In Frederick Lau haben wir uns schon verliebt, als wir ihn das erste Mal in “Victoria” Chaos verbreiten sahen. Er wurde unser neues Gesicht für Berlin und verkörperte die raue Schönheit der Stadt selbst. Kida Khodr Ramadan tut sein weiteres dazu, ein echteres Bild von Berlin zu zeichnen, das viel facettenreicher ist.

Es könnte keine bessere Gegend geben, um eine Gangster Serie zu drehen, als Neukölln mit seinen Hinterzimmern, schmierigen Bars, Gangs und der omnipräsenten Spannung, die durch das lebendige schnelle Tempo auf der Sonnenallee und Karl-Marx-Straße verstärkt wird. Die Produzenten der Serie haben 6 Folgen von “4 Blocks” für TNT Serie produziert. Die deutsche Filmindustrie ist ja nicht unbedingt bekannt für coole Gangster- oder Actionfilme, wenngleich sie auch gut darin ist, aus einer Komödie ein deprimierendes Intermezzo zu machen. Dieses Mal haben die Produzenten aber eine super Darstellerschaft zusammengestellt, einen passenden Soundtrack und vor allem einen guten Look kreiert. Die Serie mutet an wie ein Musikvideo von Haftbefehl, was nicht verkehrt ist, wenn man eine Gangster-Serie sein will. A propos Rapper, in der Serie spielen außerdem Rapper Massiv und Veysel mit und verleihen ihr ein bisschen was von ihrer Street Cred. Auch, wenn ich mir noch nicht ganz sicher darüber bin, wie d’accord ich mit der Tatsache bin, dass wieder mal ein Mensch mit Migrationshintergrund eine kriminelle Karriere fürs TV auf den Leib geschrieben kriegt. Auch, dass er auf die Hilfe eines weißen Deutschen angewiesen sein könnte, um sich aus seiner misslichen Lage zu befreien, könnte ein Wermutstropfen sein, allerdings finde ich es dennoch gut, dass eine Person of Colour eine sympathische Hauptrolle erhält, mit der man als Zuschauer mitfühlt und sich gerne identifiziert. Es heißt gespannt sein und Tee trinken. Die Serie wird ab Frühling 2017 zu sehen sein.

Read this article in English.

Valerie
by
on Oktober 11th, 2016
updated on Mai 8th, 2017
in TV