Karte: Carlos Borrell

Stellt euch vor, Berlin wäre am Meer. Wäre das nicht großartig? Dann müssten wir uns nicht mehr mit den tümpeligen Seen in Brandenburg zufrieden geben, sondern könnten richtig an den Strand gehen. Dafür würden wir doch eben auch mal Italien, Schweiz, Österreich und ganz Süddeutschland fluten um diese Luxus hier oben im Norden genießen zu dürfen. So in etwa muss man sich die Herleitung dieser utopischen Karte “Berlin am Meer” von Carlos Borrell vorstellen, der sich südlich von Schöneberg, Tempelhof und Neukölln einfach ein riesiges Gewässer namens Berliner Bucht gedacht hat. Der ehemalige Flughafen Tempelhof wird da mal direkt zum Hafen. Und Treptow eine richtige Insel. Schön wäre es! Aber ich persönlich hätte eher McPomm und das nördliche Brandeburg geopfert und ein bisschen Ostsee an den Stadtrand Berlins geschwappt. Das scheint mir allein wegen des ohnehin ansteigenden Meeresspiegels realistischer…

Read this article in English.

Stella
by
on Juli 13th, 2017
in Kunst, Design, Produkte, Stories