Lustig Sein auf Deutsch: Ein Guide

Lustig Sein auf Deutsch: Ein Guide

Nachdem ich acht Jahre in Berlin gelebt hatte, begann ich schließlich aufgrund meiner Arbeit deutsche Mainstream zu konsumieren. Vor ein paar Monaten bekam ich einen Job als Untertitlerin; ich schaue mir hauptsächlich deutsche Filme an und schreibe Untertitel auf Englisch. Obwohl ich meinen Job genieße, weil ich den ganzen Tag rumsitzen, fernsehen und schreiben kann, kann ich nicht umhin, einen Trend in all den deutschen Inhalten, die ich mir anschaue, zu bemerken; es fehlt mir ernsthaft an komödiantischer Erleichterung, die ich als Amerikaner nachvollziehen kann. Es ist aber auch auf seine ganz eigene Weise geistreich, die ich als englischer Muttersprachler nicht ganz begreifen kann.

Es gibt dieses extrem weit verbreitete Stereotyp: “Die Deutschen verstehen keinen Spaß; die Deutschen haben keinen Humor” bla bla bla. Aber das passt nicht wirklich zu den deutschen Menschen, die ich kenne und liebe, von denen viele absolut urkomisch sind.

Ich habe beschlossen, einige der Feinheiten des deutschen Humors durch ein paar Gespräche und einen Internet-Tieftauchgang auszupacken. Im englischen Teil könnt ihr nachlesen, was ich gefunden habe.

Virtuelle Galerie NEW DAWN erforscht wie Kunst in Zukunft erlebt werden kann

Virtuelle Galerie NEW DAWN erforscht wie Kunst in Zukunft erlebt werden kann

Jedes Jahr, wenn die Temperatur sinkt und die Tage kürzer werden, werden Handschuhe immer wichtiger. Sogar auf meiner fünfminütigen Radtour zur Arbeit frieren meine Knöchel ein, trocknen und knacken ohne das Paar, das ich letztes Jahr auf einem Flohmarkt in Amsterdam abgeholt habe (weiches Wildleder und unausstehlicher Leopardenprint, weil ich nie eine Gelegenheit auslassen kann, so extra wie menschenmöglich zu sein). Handschuhe sind funktionell, schön und bieten eine weitere Schicht des Selbst. Sie umhüllen die menschliche Gestalt, sind aber nicht durch sie eingeschränkt; ich bin vielleicht kein Leopard, aber mit meinen Handschuhen sind es meine Hände.

Wenn das eisige Berliner Wetter euch nicht genug Handschuhwertschätzung bietet, gibt es ein anderes Mittel. NEW DAWN | Tools to Touch in Times Ahead, eine Virtual-Reality-Galerie, die den Handschuh als Mittelpunkt nutzt. Die multimediale Ausstellung zeigt 33 Künstler, die den Handschuh durch Fotografie, CGI, Animation, Grafikdesign, Tanz, Performance, Sounddesign und kuratorische Praktiken als “Mittel zur Ermöglichung ganzheitlicher Erfahrungen in einer diskursiven, materiellen und visuell spekulativen Zukunft” erkunden. Und um es zu erleben, muss man den Komfort des Bildschirms nicht verlassen.

Weiterlesen…

Wie die Amerikaner in Berlin die US Wahl 2020 erlebten

Wie die Amerikaner in Berlin die US Wahl 2020 erlebten

Caitlin Hardee, eine Amerikanerin, die seit fast 10 Jahren in Berlin lebt, schlief am Dienstagabend schlecht neben ihrem Laptop und wartete auf Ergebnisse, von denen sie wusste, dass sie am Morgen nicht kommen würden. Da die Präsidentschaftswahlen bis Samstag nicht entschieden waren, haben die Amerikaner in Berlin in letzte Woche überhaupt nicht viel geschlafen.

Weil Donald Trump andeutete, er werde den Sieg erklären, bevor alle Briefwahlzettel ausgezählt seien, organisierten die Demokraten im Ausland, der Auslandsverband der Demokratischen Partei, am Mittwoch eine “Kundgebung in Berlin für freie und faire Wahlen in den Vereinigten Staaten” vor dem Brandenburger Tor, um die Auszählung aller Stimmen zu fordern. Rund 50 Menschen nahmen an der Kundgebung mit wenig Aufregung teil, aber die Polizei war anwesend, um sicherzustellen, dass soziale Distanzierungsmaßnahmen eingehalten wurden. Emily Lines, die stellvertretende Vorsitzende der Auslandsdemokraten, sagte, dass nur zwei Gegendemonstranten zu der Kundgebung gekommen seien. Einer der Gegendemonstranten war kein Amerikaner, entschied sich aber dennoch, Trump zu unterstützen und trug keine Maske.

Weiterlesen…

Ein Blick in die Zukunft Berlin’s in den nächsten 50 Jahren

Ein Blick in die Zukunft Berlin’s in den nächsten 50 Jahren

Berlin ist eine Stadt der Neuerfindungen auf allen Ebenen – die Menschen kommen hierher, um sich neu zu erfinden, und die Stadt selbst erfindet sich immer wieder neu. Mit einem ständigen Zustrom von Menschen, die jedes Jahr nach Berlin kommen, um die reiche Geschichte, die vielen Partys oder einfach die politische Sicherheit zu entdecken, könnte die Zukunft der Stadt in viele Richtungen gehen. Wird der Wohnungsmarkt noch härter umkämpft sein? Wird die Stadt Wege finden, um umweltfreundlicher zu werden? Wird das Coronavirus die Stadt zur Stagnation zwingen oder wird die Kreativität weiter aufblühen? Im Moment scheint Berlin am Rande einer weiteren Phase der Neuerfindung zu stehen.

100 Jahre Berlin – unvollendete Metropole, eine kostenlose Ausstellung im Kronprinzenpalais, die noch bis Februar 2021 geöffnet ist, derzeit jedoch wegen dem Lockdown pausiert, versucht, einige dieser Fragen zu beantworten, indem sie einen Blick auf das vergangene Jahrhundert wirft. Unvollendete Metropole feiert den hundertsten Jahrestag des Konglomerats Berlin und fordert den Besucher auf, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen, um nach vorne zu blicken. Die Ausstellung gibt einen Rückblick auf die städtebaulichen Erfolge und Misserfolge der letzten 100 Jahre in Berlin und zeigt auch die Siegerbeiträge des Internationalen Städtebaulichen Ideenwettbewerbs Berlin-Brandenburg 2070. Diese Beiträge geben eine Vorstellung davon, wie die Stadt in 50 Jahren aussehen könnte. Hier ist, was diese Gewinnerbeiträge vorschlagen:

Weiterlesen…

5 Berliner TikToker, denen ihr folgen solltet

5 Berliner TikToker, denen ihr folgen solltet

Trotz Berlins Anspruch auf Gegenkultur ist die Stadt der TikTok-Invasion nicht entkommen. Die App hat in den letzten Monaten unbestreitbar unser Leben übernommen (danke Coronavirus), aber in Berlin geht es um viel mehr als kitschige Tänze und nicht enden wollende Wiedergaben von WAP. Hier ist unsere Liste der fünf besten Berliner TikTokers, denen man folgen sollte.

Weiterlesen…

Die Verruchte Seite Berlin’s Durch die Linse des KitKatClub Fotografen Gili Shani

Die Verruchte Seite Berlin’s Durch die Linse des KitKatClub Fotografen Gili Shani

Fotos: Gili Shani. 

Ich lernte Gili Shani zum ersten Mal kennen, als er mich an einem Mittwochabend vor drei Jahren in KitKat fotografierte. Es mag ironisch erscheinen, dass einer der berühmtesten Sexclubs der Welt einen Fotografen hat, aber kein Abend am Pool wäre vollständig ohne die eleganten, schwarz-weißen Momente, die er herbeizaubert. Shani weigert sich, sich selbst als Künstler zu bezeichnen, und besteht stattdessen darauf, dass er einfach nur die Atmosphäre im KitKat einfängt. Seine Fotos geben einen Vorgeschmack auf das, was in den sagenumwobenen Mauern des berüchtigten hedonistischen Ortes geschieht. Seine Arbeit untergräbt jedoch gleichzeitig die sexuelle Natur des Nachtclubs: “Was ich tue, ist dokumentarisch”, sagt er, “es hat nichts mit Sex zu tun”.

Ich setzte mich mit Shani am Alexanderplatz auf einen Kaffee zusammen und unterhielt mich mit ihm über seine Zeit in Berlin, seine Arbeit im KitKat und darüber, was er während der Quarantäne so getrieben hat.

Weiterlesen…