Ein glitzernder Fluss am Himmel, leuchtende Formen mit einem Eigenleben, spielerische Lichtverzerrungen, die in schwarzen Räumen zu elektronischer Musik tanzen – das ist die Welt von Dark Matter, einer audiovisuellen Ausstellung, die ihre Besucher von der Außenwelt in ihre Sinne entführen will.

Mastermind hinter dieser multidimensionalen Erfahrung ist der Lichtkünstler Christopher Bauder und sein Designstudio WHITEvoid, das uns auch DEEP WEB und SKALAR im Kraftwerk Berlin bescherte. Im Jahr 2014 begingen Bauder und WHITEvoid auch das 25-jährige Jubiläum des Falls der Berliner Mauer mit LICHTGRENZE, bei dem sie 8.000 leuchtende Ballons über der Stadt präsentierten, wo die Mauer einst stand.

Bauder beschreibt Dark Matter als eine Art Geschichtsausstellung über die Kreationen des Studios im Laufe der Jahre, mit sieben Installationen, die bis zu 20 Jahre zurückreichen und bis zu diesem Jahr.

 

 

Die Installationen sind in sieben einzigartige Räume unterteilt, die einer Storyline durch pechschwarze Industriehallen folgen, wobei jeder Raum immersiver und interaktiver wird als der letzte.

“Die ersten drei Räume stelle ich mir immer wie einen Zoo aus elektronischen, audiovisuellen Lichtkunstwerken vor”, sagt Bauder. “Und mit der Zeit hat man mehr Möglichkeiten, mit den Stücken zu interagieren und Teil der Kunst zu werden… es ist also auch eine emotionale Reise, bei der wir versuchen, Sie mit verschiedenen Erfahrungen aufzuladen.”

Ein solches interaktives Stück ist die TONE LADDER, bei der die Besucher eine Sprosse auf der Leiter berühren und damit verschiedene Klänge sowie eine dazugehörige Lichtanimation auslösen können und möglicherweise mit anderen Besuchern zusammenarbeiten, um ihr eigenes audiovisuelles Konzert zu gestalten.

 

 

Eine weitere bemerkenswerte Installation ist INVERSE, die zum ersten Mal bei Dark Matter zu sehen sein wird und Musik von Boris Acket beinhaltet. Bauder erklärt, dass er bei seinen anderen Lichtinstallationen normalerweise mit einem dunklen Hintergrund arbeitet, um mit Licht Formen zu schaffen. INVERSE macht das Gegenteil mit einem hell erleuchteten weißen Hintergrund und schwarzen Objekten, wodurch eine mysteriöse, unheimliche, geisterhafte Figur entsteht.

Bauder hofft, dass Dark Matter bei den Besuchern die gleichen Gefühle hervorruft, die er durch seine Liebe zum Techno bekommt. Da er in den Berliner Clubs aufgewachsen ist, war er immer an der Kombination von Licht und Musik interessiert und daran, wie diese Elemente die Emotionen und Energie der Menschen manipulieren können.

“So wie ich mich aufgeladen gefühlt habe, wenn ich auf eine Technonacht oder einen Rave gegangen bin”, erklärt Bauder. “Wo man nicht weiß, wann ein Sound aufhört und ein anderer anfängt … und es wirkt auf deinen Körper, es wirkt auf deinen emotionalen Zustand. Und das war etwas, das ich in den traditionellen Kunstausstellungskontext bringen wollte. Das ist der Ursprung des Ganzen.”

 

 

Die Ausstellung endet mit GRID, einer unglaublichen kinetischen Lichtinstallation gepaart mit Musik von Robert Henke, die dank des HOLOPLOT 3D-Soundsystems, das den Raum umgibt, aus jeder Perspektive genossen werden kann – nur ein Beispiel für die innovative, fortschrittliche Technologie, die in der Ausstellung gezeigt wird.

Dark Matter wird mit Sicherheit eine beeindruckende, andersweltliche Flucht aus dem Lockdown sein, die man nicht verpassen sollte. Aufgrund der Schließungsbeschränkungen ist nicht sicher, wann genau Dark Matter eröffnet wird, aber man kann sich hier für den Newsletter des Studios anmelden, um informiert zu werden, wenn Tickets in den Vorverkauf gehen.

 

Read this article in English.

Aisha
by
on März 25th, 2021
in Kunst