Mama hat eine neue Gewohnheit entwickelt. Immer wenn ich in diesen Tagen zu Hause anrufe, fragt sie gerne, ob ich “jemand Besonderen” in meinem Leben habe. Ihre Stimme fällt ein wenig ab, wenn sie auf Zehenspitzen um die Frage herum tippelt. Danach schleiche ich im Gegenzug in meiner neuen Gewohnheit auf Zehenspitzen um die Antwort herum. Natürlich habe ich viele besondere Menschen in meinem Leben, aber keinen “festen Freund”, wie sie es sich vorstellt.

Man sagt oft, dass Dating ein Spiel ist. Ich habe keine Ahnung, was damit gemeint ist, aber die letzten Monate der Verabredungen in Berlin haben mich dazu gebracht, über den guten, sauberen Familienspaß nachzudenken, den Uno darstellt. Wenn ihr das Spiel eine Weile nicht gespielt habt, hier eine kurze Auffrischung: Jeder Spieler erhält ein Kartenblatt, das zu Beginn so zufällig wie möglich ist. Es gibt Farben, Zahlen, Symbole, Platzhalter, Zweier- und Vierer-Zeichen. Es gibt so viele Kombinationen, dass das Ziel darin besteht, eure Karten einzeln zu reduzieren. Man erkennt, dass man im Spiel gut abschneidet, wenn man nur noch eine einzige Karte hat. Wie bei jedem Spiel führt ein gutes Mischen zu einem besseren Spiel. Meine jüngsten Dating-Erfahrungen haben einen Querschnitt von Männern geliefert, der wirklich schwer zu beschreiben ist, was bedeutet, dass die Karten in diesem Spiel von einem bösen Genie gemischt wurden.

Gelb Null

Zuerst war da ein süßer 26-Jähriger aus Verona in Norditalien. Auf dem Uno-Deck wäre er eine Gelb Null: bescheiden und wenig einschüchternd. Das ist natürlich ein Novum in einer Stadt, in der es sich manchmal so anfühlt, als ob jeder versucht, den anderen auf einer verrückten Skala zu übertreffen. Zufällig ist Verona auch Schauplatz von Shakespeares berüchtigtem Romeo & Julia. Historisch gesehen hatten wir also die richtigen Zutaten für eine gute (und tragische) Romanze in der Hand. Im Gegensatz zu Romeo und Julia gab es keinen Doppelselbstmord, aber dieses Szenario war nicht ohne ein eigenes Maß an Tragik.

Gelb Null hatte eine sehr strenge Vorgehensweise. Er lebte nach einem selbstgeschriebenen Regelwerk und mochte sich nicht verirren. Das ist problematisch für jemanden wie mich, der Schwierigkeiten hat, sich an eine normale Kaffeebestellung zu halten, geschweige denn an eine tatsächliche Routine. Er regte sich auf, wenn ich auf ‘seinem’ Stuhl saß (ich wusste nicht, dass er einen Lieblingsstuhl hatte), war 10 Minuten zu früh dran und wurde dann nervös, wenn ich pünktlich war. Er bemängelte oft Homosexualität und die queere Kultur. Zuerst dachte ich, das sei eine Sprachbarriere, aber es passierte ein paar Mal, und dann fragte ich mich, wie er es geschafft hatte, schon seit zwei Jahren hier zu leben, in diesem Mekka für sexuelle Aufgeschlossenheit.

Er war höflich und kochte uns ein paar Mal das Abendessen, aber sein Charme der alten Schule verblasste, als ich den handgeschriebenen Zettel an der Wand hinter seinem Einzelbett bemerkte. Sie lautete: “Verschlafen tötet die Produktivität”. Wenn ihr nach dem schnellsten Weg sucht, die Stimmung zu töten, dann ist das sicherlich der Richtige. Wir waren ein unglückseeliges Liebespaar der anderen Art. Gelb Null und ich sahen uns drei Mal, und nach dem dritten Treffen küsste er mich, sicherlich inspiriert durch den Paten, zum Abschied auf die Stirn, und ich wusste, dass wir nie wieder miteinander sprechen würden.

Rot Aussetzen

Kurz nach Gelb Null gab es den 31-jährige Techno-DJ aus Mailand, besser bekannt als Rot Aussetzen. Wir trafen uns über einer der “Apps”, er schien Spaß zu machen und lieferte gute Neckereien über seine Texte. Noch bevor wir uns trafen, lud er mich zu einer Reise nach Polen ein, wo er im nächsten Monat als DJ auflegen sollte. Alles lief gut, bis ich eine Stunde vor unserer ersten Verabredung eine Nachricht erhielt. Sie lautete: “Hey Mädchen, das meine Nummer nicht einmal in ihrem Telefon gespeichert hat. Werden wir uns treffen oder…?”

In meinem Kopf läutete der schwache Klang von Alarmglocken. Warum hat er mich Mädchen genannt? Woher wusste er, dass ich seine Nummer nicht in meinem Telefon gespeichert hatte? Warum war dies ein Problem? Sicher, wir hatten lose Pläne, gemeinsam nach Polen zu gehen, aber wir waren am Ende des Tages immer noch Fremde. Die Botschaft war zu geladen, als dass er bluffen oder scherzen konnte. Ich habe es abgetan und vorgeschlagen, dass wir darüber diskutieren könnten, wenn wir uns persönlich sehen. Was folgte, war eine Reihe von Nachrichten, in denen er detailliert darlegte, wie wütend er darüber war, dass ich seine Nummer nicht gespeichert hatte. Wie er nicht in der Stimmung war, jemanden zu treffen, der sich nicht für ihn interessiert. Als ihm die Worte fehlten, warf er eine Reihe aggressiver Emoticons aus, von denen ich nicht mal wusste, dass sie überhaupt zum Katalog gehörten. Die Alarmglocken schellten nun in meinem Kopf. Das ist also das moderne Dating. Eine Kultur, in der die einfache Verabredung zum Bier dazu führt, dass man sich vor jemandem rechtfertigen muss, dessen Ego den Raum vor ihm betritt. Ich schlug vor, das Ganze neu zu organisieren, weil er offensichtlich einen Wutanfall hatte.

“Jetzt oder nie”, schrieb er, weil er in Zukunft zu sehr damit beschäftigt sein würde, als DJ aufzulegen und Partys zu organisieren. Aus irgendeinem kranken Grund wollte sich ein großer Teil von mir immer noch mit ihm treffen, aber ich war bei einem Freund und der Rest von mir war durch das Brathähnchen und die Pommes, die wir gerade bestellt hatten, abgelenkt. Ich sagte ihm, dass es seltsam sei, heute Abend alles aufzuholen, und dass ich zum Glück seine Nummer nicht in meinem Telefon gespeichert und Rot Aussetzen auf den Stapel geworfen habe. Ein schnelles Spiel ist ein gutes Spiel.

Zieh Vier

Was mich zu meiner nächsten Karte bringt: Zieh Vier. Diejenigen von euch, die schon mal Uno gespielt haben, wissen, dass diese Karte die Menschen vor Aufregung krank macht. Ihr habt wahrscheinlich schon das dumme Grinsen gesehen, das über das Gesicht von jemandem gepflastert ist, wenn er diese Karte zieht. Man wird dann von der Macht betrunken, weil sie das Spiel völlig verändert. Es ist ein wenig gefährlich und kann die ganze Situation völlig aus den Fugen geraten lassen.

Es war am Sonntagmorgen um 3 Uhr morgens, als ich Zieh Vier traf. Ich hatte in letzter Minute beschlossen, einigen Freunden in einen Club zu folgen, und war zufällig allein auf der Tanzfläche, als er mich ansprach. Er fragte, ob er mir einen Drink spendieren könne, zog ein paar Getränkekarten heraus und bestellte für jeden von uns einen einfachen doppelten Wodka.

Da standen wir an der Bar, umgeben von muskulösen, oben ohne Männern, die ihre Körper zum Techno beben ließen. Ich schaute ihn ein wenig an und wartete darauf, dass er etwas sagt. Als er das nicht tat, fragte ich: “Wer bist du?”

“Ich habe diesen Ort gebaut,” erwiderte er.

“Was meinst du damit, dass du diesen Ort gebaut hast? Gehört er dir?”

“Nein, ich habe es neu gestaltet und selbst neu aufgebaut. Ich bin erst vor wenigen Stunden fertig geworden”. Er zeigte mir seine Hände, und sie waren mit grauen Kleksen bedeckt. Wie sich herausstellte, war dieser Typ die rechte Hand des Clubbesitzers, der für die Renovierung verantwortlich war.

Wir sprachen eine Weile, aber zwischen seinem gebrochenen Englisch, meinem minimalen Deutsch und dem schweren Soundsystem wurde es zu schwierig, einander zu hören. Er führte mich in eines der Büros, wir saßen auf schwarzen Drehstühlen und er fragte mich:

“Hast du irgendwelche Fetische?”

“Vielleicht. Ich bin mir nicht sicher”, sagte ich. “Was ist mit dir?”

Er starrte mich ein paar Sekunden lang an, während die Rauchschwaben aus seiner Zigarette aufstiegen. Innerhalb der grauen, sterilen, vorgefertigten Bürowände, sagte er unverblümt: “Ich pisse gerne auf Mädchengesichter.”

Und da war sie, der Zug, die das ganze Spiel zum Entgleisen brachte und damit signalisierte, dass es sich um die Zieh Vier handelte. Es war aufregend. Und seltsam. Plötzlich fühlte ich mich durch die weißen, fluoreszierenden Lichter verblüfft, und ich konnte nur noch antworten: “Weißt du, ich bin aufgeschlossen… aber das ist ein bisschen viel für mich.”

Er sagte nur: “Das ist in Ordnung.”

Trotzdem hingen wir noch eine Weile zusammen ab*. Er hatte die blendende Intensität von tausend Sonnen, war aber in Dunkelheit gehüllt. Er wuchs in Ostdeutschland auf, in einer Stadt nahe der Ostsee, und kam aus einer unruhigen Kindheit. Er war Anfang 30, leicht kokain- und pornosüchtig, hatte einen kurzen Gefängnisaufenthalt hinter sich, rauchte durchschnittlich 30 Zigaretten pro Tag und hatte zwei Kinder unter 10 Jahren. Er verkörperte den Dangerous Bad Boy-Archetyp so sehr, dass er ihn sich genauso gut auf die Stirn tätowieren lassen hätte können.

Für eine heiße Minute war dies ein berauschender Kontrast zu meiner ruhigen, australischen Erziehung, bei der die meiste Action manchmal vom Yarra-Fluss kam, der an einigen Eukalyptusbäumen vorbeifloss. Zieh Vier war sehr gerade heraus. Zwei Stunden nach unserem Treffen sagte er, dass ich Deutsch lernen müsse, wenn ich seine Freundin sein wolle. 18 Stunden nach unserem Treffen sagte er, ich müsse seinen Nachnamen annehmen, wenn wir heiraten wollten.

Es dauerte nicht lange, bis sich die Sprachbarriere und die kulturellen Unterschiede auflösten. Unsere kurze gemeinsame Zeit endete plötzlich auf einer Party, auf der ich jegliche Anziehungskraft von ihm verlor. Es war unerklärlich, aber instinktiv, also sagte ich ihm, dass wir von nun an getrennte Wege gehen sollten. Er war nett dabei. Ich dachte, dass er gut damit umgegangen ist… bis er sich später nach der Nummer meiner Freundin erkundigte. Ich nehme an, dass sie jetzt mit der blendenden Intensität von tausend Sonnen zu tun hat.

Blau Retour

Kurz danach habe ich einen Blau Retour gezogen. Diese Karte schüttelt die Dinge ein wenig auf, aber sie ist letztendlich freundlich und erinnert einen daran, wie es ist, den Gang zu wechseln. Wenn auch nur für eine kurze Zeit. Blau Retour und ich trafen uns in einem Geschäft. Es war so einfach: er kam herein, ich sagte Hallo und wir plauderten auf die altmodische Art und Weise. Mit kribbelnder Haut, unbeholfenem Halb-Lächeln, einer verschwitzten Oberlippe und all den anderen lästigen Dingen, die der Körper macht, wenn man in der Nähe von jemandem nervös sind. Blau Retour kam auch mit seinem eigenen Gefolge. Es gab jemanden, der seine Smoothie-Bestellung (alles mit Mandelbutter) entgegennahm, jemanden, der die Zeit auf einer Reiseroute zu halten schien und jemanden, der bereit war, Taxis zu bestellen.

Als ich ihn nach dem Trubel um ihn herum fragte, sagte er, er sei wegen der Arbeit hier und das Gefolge sei seine Crew. Nein, Blau Retour war kein Pilot. Er war ein Regisseur aus Los Angeles, der hierher geflogen war, um einen Werbespot zu drehen, aber besser bekannt ist, weil er bei Musikvideos für einige der größten Hip-Hop- und Popstars der letzten 10 Jahre Regie geführt hat. Auf dem Papier hatte er das Zeug zu einem Elite-Trottel. Im wirklichen Leben war er energisch, geerdet und leidenschaftlich im Leben. Er war nur eine Woche in der Stadt und bat mich, ihm Berlin zu zeigen. Also arbeiteten wir um seinen Zeitplan herum und lernten uns auf verlassenen Flugplätzen, Spionagetürmen und in gemütlichen Weinlokalen kennen. Ich bemerkte sogar, dass ich anfing, die Tatsache zu beklagen, dass er in ein paar Tagen nach Hause gehen müsste. Am Abend vor seiner Abreise schaute ich in seinem Hotel vorbei und ging später geschockt, aber nicht überrascht weg.

Schaut, die Videos von Blau Retour sind vollgepumpt mit allen möglichen Anspielungen, von explodierenden Champagnerflaschen und tropfender Kokosmilch bis hin zu rutschigen Anakondas und Stripper-Heels. Es sind bildgewordene Sexfantasien, die nur einen heißen rosa G-String von Pornografie entfernt ist. Meine Vorstellungskraft hat mich also für etwas in dieser Richtung gestärkt, aber sein Verhalten im Schlafzimmer hat das Gegenteil bewirkt. Im Nachhinein stelle ich fest, dass so viel seines kreativen Ausdrucks auf der Idee beruht, dass sich Sex verkauft. Es ist eine Ware. Und wenn man das so sieht, dann hat Palmenöl, Kupfer oder Reis einfach keinen Platz im Schlafzimmer (außer natürlich, wenn das euer Kink ist). Wie ich schon sagte: ich war geschockt, aber nicht überrascht.

Diese Geschichten sind nur das kleinste Fenster zu dem, was in einer Stadt passiert, die bekanntermaßen single ist und in der sich Menschen aus Dutzenden von Nationalitäten einfinden. Da es mehr Dating-Apps gibt, als man einem Dildo hin und her schwingen kann, haben meine Freunde und ich beschlossen, dass es nicht so schwer ist, ein Date zu bekommen, aber einen Match sieht da schon anders aus. Aber es gibt eine seltsame Alchimie in dieser Stadt, wie die Dinge geschehen. Ihr könnt an einem Freitagabend in eurem örtlichen Restaurant auf eine ruhige Pasta einkehren und in einer privaten Fetischparty in einem alten Banktresor enden oder ihr könnt zu einem Rave gehen und am Ende mit jemandem, der neben euch ohnmächtig wurde, ein Fernsehdrehbuch schreiben. Bei so vielen Möglichkeiten liegt der Teufel im Detail, wenn es darum geht, den Unterschied zwischen einem “Ja” und der Kenntnis der eigenen Grenzen zu lernen.

Nachdem ich mir all das ein wenig durch den Kopf hab gehen lassen, muss ich über Forrest Gump und die Szene nachdenken, in der er seine berühmten Worte spricht: „Meine Mama sagte immer: ‘Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man bekommt.’“ Ich möchte eine Revision für das Jahr 2020 vorlegen und in der Mama sagt: „Dating ist wie Uno. Man muss lernen, das Blatt zu spielen, das einem ausgeteilt wurde, und immer, immer nach Zieh Vier Ausschau halten.

*Bei der Erstellung dieses Artikels wurden keine Gesichter bepinkelt.

***

Text: Isabella Ubaldi, Collagen: Frank R. Schröder

Read this article in English.


by
on Februar 20th, 2020
in Stories