Fotos: Vismante Ruzgaite. 

Ich bin bereits meinem ganzes Leben lang sportbegeistert und aktiv. Aber erst als ich nach Berlin zog, begann ich mich mehr für das Laufen zu interessieren und entdeckte meine Leidenschaft dafür.

In den ersten Tagen in Berlin traf ich zufällig eine Freundin, die mich an einem Mittwochmorgen vor der Arbeit zu ihrer Laufgruppe einlud. Zuerst war ich skeptisch, warum sollte ich mit Leuten joggen? Ich hatte Laufen immer als eine persönliche Erfahrung gesehen, fast wie einen meditativen Moment, um den Kopf frei zu bekommen. Aber wenn man in eine neue Stadt zieht, will man neue Leute kennenlernen, oder? Also beschloss ich, mich ihrem Lauf anzuschließen. Es war mein erster Lauf in einer Gruppe und es gefiel mir sofort. In nur einer Stunde hatte ich viele neue Leute kennengelernt und konnte viel über die Stadt, ihre verschiedenen Stadtteile und ihre Geschichte erfahren. Es war eine aufschlussreiche Erfahrung! Ich entdeckte die Vorteile des Laufens in einer Gemeinschaft und die Zugehörigkeit zu einer Gruppe machte mir klar, dass Laufen auch eine Aktivität sein kann, um zu verbinden, zu sozialisieren, zu lachen und zu teilen.

 

 

Um euch ein Beispiel dafür zu geben, wozu mich das Laufen inspiriert hat, muss ich euch zunächst von einem meiner Projekte erzählen: Music On Walls ist eine Plattform zur Förderung urbaner Kunst, die von Musik inspiriert ist, die ich vor einigen Jahren gegründet habe. Meine bevorzugte Art, eine neue Stadt zu entdecken, ist die Suche nach neuen Wandbildern. Einige der großen Städte, in denen man sehr gut urbane Kunst entdecken kann, sind nicht einfach zu belaufen (wegen des Verkehrs, der Luftverschmutzung…), so dass ich die meiste Zeit zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs war. Als ich in Berlin anfing zu laufen, wurde mir klar, dass dies für mich der beste Weg sein würde, die Murals zu entdecken. Die Stadt hat wirklich eine große Auswahl an tollen Laufstrecken (siehe meine Top 5 Laufstrecken in Berlin hier).

Nach ein paar Monate in Berlin mit einem tieferen Verständnis der Laufkultur wusste ich, dass Läufer immer auf der Suche nach neuen Strecken sind und dass sie offen sind für neue Dinge beim Laufen. Also beschloss ich, verschiedenen Laufgruppen vorzuschlagen, mein Wissen über Urban Art, das ich durch meine Recherche für Music on Walls gewonnen habe, mit ihnen zu teilen und sie daher für das zu nutzen, was ich später “Urban Art Run” nennen würde (im Grunde genommen eine Stadtführung mit Fokus auf Streetart durch Berlin während des Laufens). Sie liebten die Idee. Dann wurde ich von anderen Laufgruppen eingeladen, UAR zu leiten, und es wurde zu einer wirklich coolen Sache für mich. UAR stellt die Essenz dessen dar, was ich gerne tue:  Förderung von Kunst und Künstlern sowie eines aktiven und gesunden Lebensstils.

 

 

Aber dies ist nicht das einzige Projekt, das durch das Laufen entstanden ist. Anfang des Jahres hatte ich die Möglichkeit, eine Lauf-App mit zu gründen: Runlive begann mit der Idee, Urban Art Run Routen für jedermann über die App verfügbar zu machen, mit geführten Audio-Guides und Live-Tracking. Ein weiteres Projekt, das sich aus meiner Leidenschaft für das Laufen entwickelt hat, ist eine Bewegung, die ich Active Giving nenne, die darauf abzielt, Menschen zu inspirieren, sich für eine gute Sache zu engagieren, indem sie trackbare Fitnessaktivitäten in Spenden umwandelt, die verschiedenen Zwecken zugute kommen, zum Beispiel einem Aufforstungsprojekt.

Heute bin ich wirklich glücklich über all die Verbindungen, Projekte und Ideen, die das Laufen für mich geschaffen hat. Meine Leidenschaft für Kunst und Laufen kann ich mit den Urban Art Runs verbinden. Ich kann durch Runlive näher an die weltweite Running Community herankommen. Und ich kann mehr Menschen motivieren, für eine gute Sache zu laufen und aktiv zu sein. Wer weiß, welche anderen Projekte als nächstes kommen könnten.

 

 

Es gibt so viele großartige Laufveranstaltungen auf der ganzen Welt. Und die Lauf-Community ist eine der engagiertesten Communities. Ich hoffe wirklich, dass ich in Zukunft weltweit meine eigenen Laufveranstaltungen organisieren werde, um gute Zwecke zu unterstützen und Menschen zu inspirieren, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Ich hoffe, dass auch du erleben kannst, dass das Laufen dich zu großen Dingen inspirieren kann.

 

* * *

Text: Laurent Petit

Laurent ist der Gründer von Music On Walls, einem Projekt zur Förderung der von Musik inspirierten urbanen Kunst. Durch seine Leidenschaft für Kunst und Laufen gründete er das Urban Art Run Projekt, sowie die Lauf App Runlive.

Read this article in English.


by
on August 23rd, 2019
in Stories