Als ich 2014 in der St. Agnes alias König Galerie die überdimensionalen Kunstwerke von Katharina Grosse zum ersten Mal sah, war ich so beeindruckt, dass sie auf Anhieb meine Lieblingskünstlerin in Berlin wurde. Die aufwendigen Farbschichtungen waren so spektakulär, dass man einfach nur staunend vor den großen Leinwänden stand.

Mit ihrer neuen Einzelausstellung im Hamburger Bahnhof, der nach dem Lockdown am vergangenen Wochenende endlich wieder eröffnet wurde, geht sie noch einen Schritt weiter. Wenn man die Haupthalle betritt, sieht man eine dreidimensionale Explosion von Farben. Es ist fast wie eine 3D-animierte Verzerrung der Realität. So etwas habe ich noch nie gesehen.

Aber das Kunstwerk setzt sich über die Fußböden außerhalb des Gebäudes bis in den Hinterhof über Wände und Böden fort. Es ist, als hätte sich ihr Kunstwerk in die Stadt ausgebreitet und wer weiß, wie weit es sich ausbreiten wird. Vielleicht wird die Stadt bald vollständig mit diesen leuchtenden, freudigen Farben bedeckt sein. Ich kann gar nicht genug betonen, wie spektakulär und großartig das ist, und ich bin so froh, dass Katharina diese fantastische Leinwand bekommen hat, mit der sie arbeiten kann.

 

alle Fotos: “Katharina Grosse. It Wasn’t Us”, Ausstellungsansicht Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin, 2020 /
Courtesy KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Tokio / Gagosian / Galerie nächst St. Stephan Rosemarie Schwarzwälder, Wien
© Katharina Grosse / VG Bild-Kunst, Bonn 2020 / Foto: Jens Ziehe 

 

Die Ausstellung mit dem Titel “It Wasn’t Us” wird bis zum 10. Januar 2021 zu sehen sein – ihr habt also noch etwas Zeit, sie zu besichtigen. Es gibt auch einen fabelhaften Ausstellungskatalog über die Ausstellung, der im Buchladen erhältlich ist. Erfahrt mehr über die Ausstellung und die Künstlerin auf dieser speziellen Website.

It Wasn’t Us

von Katharina Grosse

Ausstellung 14. Juni 2020 – 10. Januar 2021

Hamburger Bahnhof, Invalidenstraße 50-51, 10557 Berlin-Mitte

Geöffnet Di-Fr 10-18 Uhr, Sa-So 11-18 Uhr, Montag geschlossen

Read this article in English.

Frank
by
on Juni 16th, 2020
in Kunst