Fotos: Soulhouse. 

Als mich die Gründer der Berliner Massageplattform Soulhouse vor einiger Zeit fragten, ob ich Interesse hätte, ihren neuen Massageservice auszuprobieren, ahnten sie wahrscheinlich nicht, dass dies eine traumhafte Gelegenheit für mich sein würde. Ich bin ein ziemlicher Massageliebhaber und das Angebot, einen solchen Premium-Service auszuprobieren, ist, als würden Weihnachten und mein Geburtstag auf denselben Tag fallen.

Ich liebe Massagen und nehme jede Gelegenheit wahr, um eine zu bekommen. Wann immer ich in einem Hotel einchecke, das Massagen anbietet, buche ich als Erstes eine, und zwar zum frühestmöglichen Zeitpunkt. Wenn ich ein neues Massagestudio in meiner Nachbarschaft entdecke, bin ich der Erste, der es ausprobiert. Und so gut wie alle meine früheren und jetzigen Partner haben von mir Druck bekommen, mich zu massieren. Ich bin also ein Experte auf dem Gebiet der Massagen und scheue mich nicht, meine qualifizierte Meinung zu teilen 😉

Für mich geht es bei Massagen nicht nur um Stil, Intensität oder Technik. Es geht um so viel mehr als das. Auch wenn ich es normalerweise vorziehe, Massagen zu bekommen, ohne zu reden, ist die Kommunikation und die Verbindung zum Massierenden (oder Massagetherapeuten, wenn man professionell bleiben will) eines der wichtigsten Dinge. Es macht einen großen Unterschied, ob die Therapeutin oder der Therapeut sich wirklich bemüht, einem das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Wenn man eine Massage in einem Spa oder Studio am Ende des Arbeitstages bucht, wird der Therapeut oft einfach sein Programm an einem abarbeiten und man muss “Glück” haben, dass es einigermaßen zu den eigenen Bedürfnissen und Vorlieben passt. Leider kommt es viel zu selten vor, dass ein Therapeut einem zu Beginn der Behandlung tatsächlich ein paar Fragen stellt.

Das ist wahrscheinlich der Punkt, an dem mich meine Erfahrung mit Soulhouse wirklich überzeugt hat. Teil ihres Konzepts ist es, die richtige Therapeutin oder den richtigen Therapeuten für einen zu finden und mit einem über die eigenen Vorlieben und Bedürfnisse zu sprechen. Das klingt nach gesundem Menschenverstand, aber meiner Erfahrung nach geschieht das nicht so oft.

 

 

Wenn du bei Soulhouse einen Termin für eine Hausmassage buchst, erhältst du eine Vielzahl von Optionen für verfügbare Therapeuten, die in deine Gegend kommen. Du kannst ein wenig über die persönliche Philosophie der Therapeut*innen nachlesen und wie sie ihre Praxis beschreiben. Am besten gefallen haben mir die kleinen Videoporträts, die einen guten Eindruck von den Therapeut*innen vermitteln und eine Vorstellung davon vermitteln, ob man sich mit ihnen wohlfühlt. Jeder von ihnen bietet verschiedene Massagetechniken an, darunter traditionelle Massage, Thai, Shiatsu, Sport, Lomi Lomi, Lymphdrainage, Pränatal, Wellness und einige mehr. (Zu deiner Information: Die Preise beginnen bei 69 EUR für eine Stunde).

Wenn der Therapeut dann tatsächlich zu deinem gebuchten Termin bei dir eintrifft, beginnt die Sitzung mit einem Beratungsgespräch. Mir hat dieser Teil sehr gut gefallen, denn es war das erste Mal nach Hunderten von Massagen, dass jemand wirklich meine Bedürfnisse und Vorlieben beurteilt hat und mir wirklich zugehört hat, wie meine Massage idealerweise sein sollte. Natürlich bringen die hochqualifizierten Therapeut*innen von Soulhouse so viel Wissen und Erfahrung mit, dass man sich selbst und seinen Körper während der Beratung viel besser zu verstehen beginnt. Wenn man nicht so viel vom Massieren weiß wie ich, kann man natürlich auch einfach sagen, welchen Druck man bevorzugt, und den Therapeut*innen die Beurteilung des eigenen Körpers überlassen.

In meinem Fall führte die Beratung zu einer Massage, die so genau auf meine Schmerzpunkte und bevorzugten Bereiche zugeschnitten war, dass ich mich danach körperlich so erleichtert und entspannt fühlte wie schon lange nicht mehr. Während ich dies schreibe, habe ich das starke Verlangen, noch einmal eine solche Massage zu bekommen.

 

 

Die Beratung zu Beginn war nicht die einzige Art der Kommunikation, die während meiner Sitzung stattfand. Ohne Worte hatte ich das Gefühl, dass der Therapeut auf meine körperlichen Reaktionen und Geräusche reagierte und entweder sanfter oder stärker vorging oder in einem Bereich blieb, der sich besonders gut anfühlte. Das ist natürlich eine Fähigkeit, die einem bestimmten Therapeuten eigen sein kann, aber es war ein großes Vergnügen, auf diese Weise gehört zu werden, ohne etwas sagen zu müssen (vor allem, weil ich nicht gerne rede, wenn ich behandelt werde).

Was ich auch sehr schätzte, und das ist ein fester Bestandteil des Soulhouse-Konzepts, war, dass der Therapeut mit entspannender Musik und Räucherstäbchen ein bisschen Spa-Ambiente in mein eigenes Zuhause brachte. Es sind kleine Details wie diese, die mir helfen, mich wirklich zu entspannen und die Anspannung und die Gedanken des Alltags loszulassen.

Falls ihr aus meinem kleinen Bericht hier den Eindruck gewonnen habt, dass mir die Erfahrung wirklich gut gefallen hat: Ihr habt vollkommen Recht! Ich könnte es nicht stärker empfehlen. Wenn ich ein Massageunternehmen gründen würde (und es ist nicht so, dass mir das nicht schon mal in den Sinn gekommen wäre), würde ich es so machen, wie es die Gründer*innen von Soulhouse machen. Ich bin froh, dass ich ihren Service ausprobieren konnte und freue mich darauf, sie bald in ihrem Soulhouse-Studio in Berlin zu besuchen, das noch in diesem Jahr eröffnet werden soll.

Read this article in English.

Frank
by
on April 6th, 2022
in Wellness