La Case Paulette, photo: Vitaly Soroka. 

Das Zelebrieren und Fördern schwarzer Gemeinschaften sollte nicht nur auf den Black History Month beschränkt sein, aber dies ist eine gute Zeit für uns, darüber nachzudenken, wie wir als Individuen helfen können, institutionalisierten Rassismus in den Räumen, die wir besetzen, abzubauen.

Um die Gespräche rund um die Black Lives Matter-Bewegung aus dem Jahr 2020 lebendig zu halten, ist es wichtig, weiterhin unseren Teil dazu beizutragen, die BIPOC-Gemeinschaften in der Zukunft zu stärken. Eine Möglichkeit, dies von zu Hause aus zu tun, ist die Unterstützung von Geschäften von BIPOC Unternehmer*innen und Spenden an Community-Organisationen. Unnötig zu sagen, dass jede Spende in diesen Zeiten besonders wertvoll ist, da die negativen finanziellen Auswirkungen der anhaltenden Pandemie zu spüren sind.

Um euch den Einstieg zu erleichtern, haben wir hier eine Liste von Geschäften, Restaurants und Organisationen von BIPOC zusammengestellt, die ihr kennenlernen solltet. Spendet, teilt ihre Seiten in euren sozialen Netzwerken, genießt ein leckeres Essen zum Mitnehmen oder findet euer nächstes Lieblingskleidungsstück in unserem Guide unten.

Diese Liste wurde mit der Hilfe von Black Brown Berlin zusammengestellt. Auf der interaktiven Karte von Black Brown Berlin findet sich eine noch umfangreichere Liste.

RESTAURANTS

 

Bejte-Ethiopia

 

Das Bejte-Ethiopia beehrt Berlin seit nunmehr 21 Jahren mit seiner äthiopischen Küche. Mit einem gemütlichen, äthiopisch inspirierten Interieur bietet das Bejte eine große Auswahl an farbenfrohen Gerichten und hält auch traditionelle Kaffeezeremonien ab. Einfach reservieren oder online bestellen. Bejte-Ethiopia bietet auch Catering und Gutscheine an, die man an Freunde verschenken kann. Das Lokal befindet sich in der Zietenstraße 8, 10783 Berlin-Schöneberg.

 

photo: Bejte-Ethiopia

 

Schwarze Heidi

 

Jeniffer Mulinde Schmid ist eine ugandisch-kenianische Schauspielerin, Komikerin und Gastronomin, die in der Schweiz aufgewachsen ist. Sie ist auch die Namensgeberin vonSchwarze Heidi, der Anlaufstelle für alles, was mit Schweizer Essen zu tun hat. Auf der Speisekarte findet man traditionelle Röschti, Käsefondue und Toblerone-Mousse. Außerdem bietet das Restaurant Schweizer Tapas an, die den Spitznamen “Schwapas” erhalten haben. Im Online-Shop kann man ein komplettes Käsefondue-Set bestellen, inklusive Tischtuch, Blumen und Kirschschnaps – perfekt für einen genussvollen Abend zu Hause. Das Schwarze Heidi befindet sich in der Mariannenstraße 50, 10997 Berlin-Kreuzberg.

 

photo: Schwarze Heidi

 

Bantabaa Food Dealer

 

Das Bantabaa kocht gambisches Essen in Kreuzberg und bietet eine Vielzahl von Reisgerichten, Fingerfood und viele frittierte Kochbananen. Dieser Ort ist auch großartig für diejenigen, die vegane und vegetarische Optionen wünschen. Bantabaa verwendet derzeit auch Einwegverpackungen für seine Lieferungen, so dass man hier eine abfallfreie Mahlzeit zum Mitnehmen bekommt. Das Restaurant befindet sich in der Wrangelstraße 82, 10997 Berlin-Kreuzberg und ist auch bei den Lieferdiensten Wolt und Lieferando zu finden.

 

photo: Bantabaa Fooddealer

 

Massai

 

Ein afrikanisches Fine-Dining-Erlebnis mit warmer Atmosphäre. Das Massai serviert Gerichte aus Mali, Südafrika, Äthiopien, Eritrea und mehr. Die abwechslungsreiche Speisekarte bietet Köstlichkeiten wie Hackfleischknödel und – für die abenteuerlustigen Feinschmecker – sogar Straußenfleisch. Es gibt auch vegetarische Optionen. Die positiven Bewertungen des Massai ergänzen das freundliche Personal und die dekorative Einrichtung. Das Restaurant liefert derzeit nur von Freitag bis Sonntag, aber es lohnt sich sicher, einen Tisch zu reservieren, wenn es wieder öffnet. Das Massai befindet sich in der Lychener Str. 12, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg.

 

photo: Massai

Revolution Burger

 

Revolution Burger ist ein Ein-Mann-Foodtruck mit begeisterten Kritiken, von denen einige behaupten, er serviere “die besten Burger in Berlin”. Die Burger werden mit leckeren Zutaten wie Blauschimmelkäse, Aioli, geschmorten Zwiebeln und Pilzen kombiniert. Man findet Revolution Burger an verschiedenen Orten in der Woche. Montags am Hermannplatz, dienstags am Rathaus Schöneberg, mittwochs am Alice-Salomon-Platz, donnerstags in der Waldsassenerstraße und samstags am Südstern.

 

 

SHOPS

 

Pamplemousse Lingerie

 

Pamplemousse Lingerie verkauft handgefertigte Dessous, die aus nachhaltigen Materialien hergestellt werden. Sie haben eine große Auswahl an Formen und Größen, Farben und Texturen. Wie man auf ihrer Instagram-Seite sehen kann, sind ihre romantischen und sinnlichen Dessous für alle Körper geeignet, und sie haben vor kurzem begonnen, Dessous für Menschen mit Penissen herzustellen. Man kann sie über die E-Mail-Adresse auf ihrer Instagram-Seite kontaktieren, um eine Bestellung aufzugeben.

 

  

photos: Pamplemousse Lingerie

 

La Case Paulette

 

Das von den Schwestern Anne-Cécile und Audrey Picardo geführte La Case Paulette ist ein französisches Modehaus und Kulturzentrum, das Kleidung, Schmuck, Kunst und Wohnkultur von ausgewählten Designern und Künstlern anbietet. Die Vision der Picardo-Schwestern ist es, ein multikulturelleres Bild von Frankreich zu repräsentieren – wie es auf ihrer Website heißt: “Nein, französische Kultur macht nicht an den Grenzen von Paris halt.” Der Laden bietet Kleidung aus nachhaltigen und umweltfreundlichen Materialien an, und die Designer und Künstler sind überwiegend Frauen.

 

Biki John, Anne-Cécile and Audrey Picardo, photo: Vitaly Soroka

photos: La Case Paulette

 

Le Magass

 

Euer nächster Lieblings-Vintage- und Second-Hand-Laden, Le Magass , bietet einzigartige Stücke, die vom afro-polnischen Designer und Musiker Mavin Magassouba kuratiert wurden. In seinem Blog beschreibt Magassouba den Stil seines Ladens als “80er-Disco-Chic und 90er-Rave-Lifestyle”, inspiriert von seiner Liebe zum Upcycling und seinen afrikanischen und polnischen Wurzeln. Die eklektische Mode von Le Magass, die für alle Geschlechter gedacht ist, ist ein echter Hingucker. Le Magass befindet sich in der Reuterstraße 59. 12047 Berlin.

 

photo: Le Magass

 

Ncosi Apparel 

 

Ncosi Apparel wurde von Melly Lenka und Buti Sekhalanga aus Deutschland bzw. Südafrika gegründet. Sie entwerfen und kreieren lebendige Kleidung aus Shweshwe, einem südafrikanischen Druckstoff. Sie bieten eine Reihe von wunderschönen Drucken und Mustern an und sind derzeit auf Kinderkleidung und dreilagige Gesichtsmasken spezialisiert – perfekt für die heutige Zeit. Die Vision von Ncosi Apparel ist es, mehr afrikanische Drucke in der Kindermode einzuführen und mehr Farbe in die Gemeinschaft zu bringen.

 

photo: Ncosi Apparel

 

Kashkats

 

Arbeitet ihr an eurer Fitness? Kashkats ist eine Fitness-Bekleidungsmarke, die kampfstarke Widerstandsbänder verkauft, die perfekt für Unterkörperübungen zu Hause sind. Auf ihrer Instagram-Seite bieten sie auch Workouts, denen man folgen kann, und Ernährungstipps. Von Zeit zu Zeit haben sie auch Giveaways. Kashkats wird sein Sortiment in Zukunft um weitere Fitness-Bekleidung und Zubehör erweitern.

 

photo: Kashkats

 

COMMUNITY ORGANIZATIONS

 

AfroPolitan Berlin

 

AfroPolitan Berlin wurde 2016 gegründet und bietet Workshops, Business-Coaching, Seminare und Vernetzungsmöglichkeiten an, um Schwarze Menschen, Menschen der Afrodiaspora und die sie umgebenden Gemeinschaften zu stärken. Während sich viele ihrer Projekte auf Business und Unternehmertum konzentrieren, bietet AfroPolitan Berlin auch Ressourcen zur Krisenbewältigung sowie psychosoziale Gesprächsgruppen an. Es ist ein Ort, an dem sich Menschen austauschen, ihre Identitäten entwickeln und ihre Kulturen feiern können.

 

 

 

Each One Teach One

 

Each One Teach One öffnete seine Türen 2014 als Nachbarschaftsbibliothek und hat sich inzwischen zu einer Vielzahl von Ressourcen für Schwarze Gemeinschaften erweitert. Die Bibliothek ist das Herzstück dieser Organisation und präsentiert Literatur, die von Menschen afrikanischer Herkunft geschrieben wurde und Themen wie Schwarze Geschichte, Kolonialismus und Rassismus behandelt. Ein großer Teil ihrer Arbeit konzentriert sich auf Kinder und Jugendliche, die Organisation von Jugendreisen, kulturellen Veranstaltungen, Workshops und Beratung. Mit dem Hinweis auf den fehlenden Zugang zu Bildung während der Sklaverei und des Kolonialismus unterstreicht Each One Teach One die Wichtigkeit des Wissensaustauschs zwischen schwarzen Gemeinschaften.

 

photo: Each One Teach One

 

BIWOC Rising

 

BIWOC Rising hat das Ziel, Frauen*, Transgender und nicht-binäre Menschen zu stärken. BIWOC Rising thematisiert die Tatsache, dass die Coworking-Szene, die in den letzten Jahren in Berlin aufgeblüht ist, hauptsächlich für die Privilegierten unter uns konzipiert wurde. Diese Coworking Spaces haben auch zur Gentrifizierung beigetragen, von der marginalisierte Gruppen wie die Arbeiterklasse, Immigranten, BIPOC-Communities und andere überproportional betroffen sind. BIWOC Rising konzentriert sich darauf, einen sicheren Raum für intersektionale Gemeinschaften zu schaffen, die von Diskriminierung betroffen sind, und bietet Mentoring, Workshops, Seminare und Vernetzungsmöglichkeiten an.

 

 

MyUrbanology

 

MyUrbanology wird von zwei afro-deutschen Frauen, Steph und Alina, betrieben und ist eine Online-Plattform für Schwarze Communities, die Jobangebote, Leseempfehlungen, Kontaktmöglichkeiten, Informationen für Familien und ein Verzeichnis von Personen, die verschiedene Dienstleistungen anbieten, bereitstellt. Nachdem Steph und Alina in sozialen Netzwerken Beiträge von Schwarzen bemerkt hatten, die auf der Suche nach schwarzen Experten wie Ärzten, Anwälten, Schauspielern und mehr waren, beschlossen sie, das MyUrbanology-Verzeichnis zu erstellen, in dem die Community gegen eine geringe monatliche Gebühr ihre Dienstleistungen anbieten kann. MyUrbanology nimmt auch Spenden per E-Mail entgegen.

 

photo: My Urbanology

 

Black Brown Berlin

 

Gegründet von Femi Oyewole, Chanel Knight, Rhea Ramjohn und Tristan Littlejohn, hebt Black Brown Berlin die BIPOC-Exzellenz in der Stadt hervor und feiert sie. Mit sorgfältig kuratierten digitalen Inhalten informiert, verbindet und bedient Black Brown Berlin die inklusive schwarze und braune Community Berlins. Zu den kostenpflichtigen Angeboten gehören Seminare, Workshops, digitales Marketing und ein Jobbörsenverzeichnis, außerdem werden Spenden angenommen.

 

photo: Roger Sabaté

Read this article in English.

Aisha
by
on Februar 26th, 2021
updated on Februar 27th, 2021
in Kreuzberg, Leute, Prenzlauer Berg, Restaurants, Schöneberg, Shops