Virtuelle Galerie NEW DAWN erforscht wie Kunst in Zukunft erlebt werden kann

Virtuelle Galerie NEW DAWN erforscht wie Kunst in Zukunft erlebt werden kann

Jedes Jahr, wenn die Temperatur sinkt und die Tage kürzer werden, werden Handschuhe immer wichtiger. Sogar auf meiner fünfminütigen Radtour zur Arbeit frieren meine Knöchel ein, trocknen und knacken ohne das Paar, das ich letztes Jahr auf einem Flohmarkt in Amsterdam abgeholt habe (weiches Wildleder und unausstehlicher Leopardenprint, weil ich nie eine Gelegenheit auslassen kann, so extra wie menschenmöglich zu sein). Handschuhe sind funktionell, schön und bieten eine weitere Schicht des Selbst. Sie umhüllen die menschliche Gestalt, sind aber nicht durch sie eingeschränkt; ich bin vielleicht kein Leopard, aber mit meinen Handschuhen sind es meine Hände.

Wenn das eisige Berliner Wetter euch nicht genug Handschuhwertschätzung bietet, gibt es ein anderes Mittel. NEW DAWN | Tools to Touch in Times Ahead, eine Virtual-Reality-Galerie, die den Handschuh als Mittelpunkt nutzt. Die multimediale Ausstellung zeigt 33 Künstler, die den Handschuh durch Fotografie, CGI, Animation, Grafikdesign, Tanz, Performance, Sounddesign und kuratorische Praktiken als “Mittel zur Ermöglichung ganzheitlicher Erfahrungen in einer diskursiven, materiellen und visuell spekulativen Zukunft” erkunden. Und um es zu erleben, muss man den Komfort des Bildschirms nicht verlassen.

Weiterlesen…

Berliner Utopie: Eine Optimistische Vision der Oberbaumbrücke

Berliner Utopie: Eine Optimistische Vision der Oberbaumbrücke

Heute möchten wir mit euch ein sehr optimistisches und fröhliches Kunstwerk teilen, von dem wir hoffen, dass es euren Tag ein wenig erhellen wird wie unseren.

Wir haben bereits vor einiger Zeit die Arbeit des portugiesischen Künstlers und Architekten Bruno Pinto da Cruz mit unserem Beitrag über seine ISOMATIC Serie und in unserem Guide über das portugiesische Leben in Berlin mit euch geteilt. Jetzt hat er ein großartiges neues Werk seiner lebhaften ISOMATIC Reihe zum Thema Berlin veröffentlicht, das ihr euch ansehen solltet.

Weiterlesen…

Die Queere Tattoo Szene in Berlin

Die Queere Tattoo Szene in Berlin

Berlin ist bekannt als die LGBTQIA+-Hauptstadt der Welt, deren Ruf 100 Jahre zurückreicht. Die Stadt empfängt alle Arten von Menschen und ist damit der perfekte Ort für ansonsten marginalisierte Gruppen, um sich nicht nur zu Hause zu fühlen, sondern auch gewertschätzt – und vielleicht auch einfach nur ganz normal. 

Auf den tagelangen Partys können sich Menschen aus allen Gesellschaftsschichten frei und ungezwungen ausdrücken. Jeder kann so existieren, Raum einnehmen und sich bewegen, wie es ihm gefällt.

  Weiterlesen…

Keine Zukunft ohne Kultur: Ein Kurzfilm über die Bedeutung der Kunst- und Kulturszene

Keine Zukunft ohne Kultur: Ein Kurzfilm über die Bedeutung der Kunst- und Kulturszene

Vor einigen Monaten veröffentlichte ich eine Geschichte darüber, wie der Lockdown anscheinend ein neues Dogma der Systemrelevanz geschaffen hat, das Kunst- und Kulturschaffende diskriminiert. Dies war eine Geschichte, die mir sehr am Herzen liegt und uns allen bei iHeartBerlin sehr wichtig ist.

Während einige Kultureinrichtungen seither wiedereröffnet werden konnten, wenn auch unter schwierigen Umständen, hat sich die Gesamtsituation für die Mehrheit der Szene nicht verbessert. Besonders in den Alternativ- und Untergrundszenen ist sie immer noch recht dramatisch. Während öffentlich geförderte Institutionen nicht wirklich befürchten müssen, unterzugehen, sind es gerade die unabhängigen Kunst- und Kulturschaffenden, die wirklich um ihre Existenz fürchten müssen. Mieten und Rechnungen müssen immer noch bezahlt werden, aber Shows und Veranstaltungen zu produzieren ist oft immer noch nicht möglich, und Förderprogramme der Regierung haben so viele blinde Flecken und lassen viele Menschen zurück oder reichen einfach nicht aus. Für viele ist die Situation wirklich ernst. Und wenn man bedenkt, dass wir erst am Anfang der zweiten (höchstwahrscheinlich größeren) Welle stehen, die neue Herausforderungen und Einschränkungen mit sich bringen wird, will man sich nicht einmal ansatzweise vorstellen, wie viel schlimmer es noch werden könnte.

Weiterlesen…

ENTER THE CLUB: Ein Verspieltes Virtuelles Erlebnis vom Berghain

ENTER THE CLUB: Ein Verspieltes Virtuelles Erlebnis vom Berghain

Illustration: Virginie Kypriotis

Das Berliner Nachtleben diente als Inspiration für viele Kunstformen. Mehrere Illustratoren haben es geschafft, die Atmosphäre der tagelangen wilden Partys zu vermitteln, darunter Virginie Kypriotis mit ihrer fantastischen Vision vom Berghain. Das neue Projekt ENTER THE CLUB hat ihre Arbeit noch spannender gemacht, indem es sie in eine virtuelle Realität verwandelt hat.

Weiterlesen…

5 Highlights der Berlin Art Week 2020

5 Highlights der Berlin Art Week 2020

Foto: Samuel Smelty. 

Um ganz ehrlich zu sein, die Tatsache, dass die Berlin Art Week dieses Jahr überhaupt stattfindet, fühlt sich schon an sich wie ein Highlight. Seit der ersten Ausgabe der Berlin Art Week im Jahr 2012 haben wir uns bereits an einige frühe Herbsttage voller einzigartiger zeitgenössischer Kunstereignisse gewöhnt – und wir freuen uns, dass auch dieses Jahr keine Ausnahme bildet, denn die Berlin Art Week findet vom 9. bis 13. September statt. Natürlich sind einige Elemente des Festivals sehr charakteristisch für 2020, wie das gesamte digitale Programm zusammen mit den Hygienevorkehrungen und den Zeitfenster-Tickets. Aber was bleibt, sind die inspirierenden Ausstellungen – in diesem Artikel findet ihr unsere 5 Empfehlungen.

Weiterlesen…

Ein Versteckter Ort mit Ungehörten Klängen: Sound Kunst im Monom

Ein Versteckter Ort mit Ungehörten Klängen: Sound Kunst im Monom

Als das gesamte Nachtleben vor ein paar Monaten den Pause-Knopf drückte, mussten wir wirklich völlig neu überdenken, wie wir Berlin erleben. Das fiel uns besonders auf, als wir unsere Veranstaltungskalender zusammenstellten. Plötzlich war der Kalender leer, dann füllte er sich langsam wieder mit Streaming-Veranstaltungen, und schließlich kehrten die IRL-Veranstaltungen zurück, aber nicht in der gleichen Weise wie zuvor.

Die Klanginstallation ” Eleven Songs”, die vor einigen Wochen in der Halle am Berghain stattfand, war eine dieser Veranstaltungen, die auffiel: Durch ihren ikonischen Veranstaltungsort überbrückte sie die Sehnsucht nach einer Rückkehr der Clubkultur und unser Verlangen nach einem kulturellen und künstlerischen Erlebnis. Es war, wie nicht anders zu erwarten, ein großer Erfolg.

Weiterlesen…

Studio Berlin: Gesamtes Berghain wird bis zum Ende des Lockdowns zur Galerie

Studio Berlin: Gesamtes Berghain wird bis zum Ende des Lockdowns zur Galerie

Die Schließung der Clubs hat die gesamte Nightlifeszene in die schwierigste Situation gebracht, in der sie sich jemals befand. Während in anderen Ländern bereits wieder gefeiert wird, haben die Deutschen ihre Clubs noch nicht aus dem erzwungenen Winterschlaf befreit. In unseren beiden vorangegangenen Geschichten haben wir bereits einen Blick darauf geworfen, was die Berliner Clubs während ihrer Schließung und was die Berliner Partypeople ohne ihre Clubs machen.

Wie von Zauberhand kam gestern die große Nachricht, dass sich Berlins berühmtester Club – das Berghain – für den Rest der Clubschließung ab 9. September in etwas anderes verwandeln wird: Berlins größte Galerie. In Zusammenarbeit mit den privaten Kunstsammlern Boros, die ihre Werke in einem weiteren großen grauen Zementgebäude ausstellen, das früher ein Nachtclub war – dem Bunker – wird die neue Ausstellung mit dem Titel Studio Berlin höchstwahrscheinlich Künstler aus dem Berghain umfassen, wie Wolfgang Tillmans, der seine abstrakten Kunstwerke in der Panorma Bar hat, Joseph Marr, der die Zuckermänner-Skulpturen in der Klobar geschaffen hat, und Norbert Bisky, der sein großes Gemälde unten gegenüber der Garderobe hat, sowie Sven Marquardt, Marc Brandenburg und Piotr Nathan.

Weiterlesen…

Träumen in Quarantäne: Wilden Renates Overmorrow Installation

Träumen in Quarantäne: Wilden Renates Overmorrow Installation

Wilden Renate’s Overmorrow ist eine immersive begehbare Kunsterfahrung, die von über 40 Künstlern geschaffen wurde, von bekannten Kollektiven wie Bad Bruises und TrashEra bis hin zu Newcomern. Die Installationen, Performances und Ausstellungen nehmen die meisten Innenräume der Wilden Renate ein und bieten etwa 1 Stunde Erkundung in dunklen, sich verwandelnden Räumen.

Das Publikum betritt in Zweiergruppen mit 5-Minuten-Intervallen, was in etwa der Zeit entspricht, die für jeden Raum vorgesehen ist, und bahnt sich seinen Weg durch die 17 miteinander verwobenen “Positionen”. Die “Positionen” reichen von Ausstellungen von Ölgemälden über interaktive Installationen bis hin zu Performances und sind durch die Themen Isolation und Zukunft lose miteinander verbunden. Sie überschneiden sich oft, reflektieren sich gegenseitig und können im Voraus gesehen oder gehört werden, was zur traumhaften Natur der Reise beiträgt.

Weiterlesen…

11 Großartige Queere Labels Unternehmen aus Berlin

11 Großartige Queere Labels Unternehmen aus Berlin

Die Unterstützung lokaler Unternehmen war schon immer eine Priorität bei iHeartBerlin, umso mehr, wenn sie von queer people geführt werden. In Zeiten einer anhaltenden globalen Pandemie ist dies natürlich noch wichtiger geworden. Deshalb freuen wir uns auf die Teilnahme am kommenden QUEER Market! Dort könnt ihr kreative Produkte von queeren Designern und Unternehmern in einer freundlichen Umgebung, in der alle aktuellen Sicherheits- und Gesundheitsvorkehrungen umgesetzt werden, entdecken.

Für diesen neuen Guide haben wir einige unserer bevorzugten lokalen queeren Geschäfte und Labels zusammengestellt. Sie alle werden am Sonntag, dem 26. Juli, Teil des Queer Market sein, aber es wird noch mehr Stände geben, die ihr an diesem Tag erkunden könnt! iHeartBerlin wird auch mit einem Stand vertreten sein und ihr werdet unsere Bücher und andere Produkte in die Hände bekommen können.

Weiterlesen…