Bülowstraße, 1903

Kaum ein öffentliches Nahverkehrssystem ist so prägnant und beliebt wie die Berliner U-Bahn. Ob es nun die Züge, die sich wie eine gelbe Schlange durch die Stadt schlängelt, oder die bunten, teils in tollen Mustern gefliesten U-Bahnhöfe – jeder liebt sie, ob Berliner oder Besucher. Doch es gab mal eine Zeit, da hatten die U-Bahn und S-Bahnhöfe der Stadt eine ganz andere Anmutung. Zur Wende des 19. zum 20. Jahrhunderts waren diese Stationen prachtvolle Gebäude, die dank der weniger dichten Bebauung der Stadt zur damaligen Zeit viel Platz zur imposanten Wirkung hatten. Heute, mehr als 100 Jahre später, sind nur wenige davon erhalten, die meisten renoviert und umgebaut in modernerer Architektur.

Heute wollen wir einen Blick in die Vergangenheit werfen und noch einmal die schönsten U-Bahn und S-Bahnhöfe Berlin’s in all ihrer Pracht bewundern.

Nollendorfplatz, 1903

Im früheren Lehrter Bahnhof

Linie U1, Wassertorplatz, 1901

Prinzenstraße, 1900

Jannowitzbrücke, 1890

S-Bahn-Brücke, 1882

Ehm. Börse Station (jetzt Hackescher Markt), 1882

Wittenbergplatz, 1900

Kaiserhof

Schlesisches Tor, 1900

Brücke am Landwehrkanal, 1900

Friedrichstraße, 1885

Alexanderplatz, 1885

Hallesches Tor, 1900

Ehm. Lehrter Bahnhof (jetzt Hauptbahnhof), 1900

Friedrichstraße, 1900

Möckernbrücke, 1902

Alexanderplatz, 1904

Gleisdreieck, 1901

Hausvogteiplatz, 1908

U2 Station Danziger Straße (jetzt Eberswalder Str), 1913

Hier ein besonderes Gimmick: Die Linie U2 ging früher mal direkt durch ein Haus hindurch, und zwar zwischen den Stationen Gleisdreieck und Bülowstraße:

Linie U2 am Dennewitzplatz, 1900

Linie U2 Dennewitzstraße, 1905

Read this article in English.

Frank
by
on April 26th, 2016
in Fotos