Foto: Neil H / CC

Wenn ich auf fremden Kontinenten reise und gefragt werde, wo ich denn herkomme, ist meine Antwort ganz häufig: Aus Europa. Bis letzte Woche hab ich mir wenig Gedanken dazu gemacht, warum das so ist. Es ist nicht so, dass ich ungern zugebe, dass ich aus Deutschland bin. Es mangelt mich nicht an nationalem Stolz, nur scheint mein internationales Zusammengehörigkeitsgefühl mit den europäischen Staaten scheinbar übergeordneter zu sein.

Ich bin in einem Land aufgewachsen, welches von der Außenwelt ziemlich abgeschottet war. Nach der Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland war das Gefühl der neuen Freiheit wirklich überwältigend. Als Teenager und Erwachsener konnte ich von der Vereinigung der europäischen Länder profitieren, die über Jahrhunderte miteinander im Konflikt waren. Diese friedliche Nachbarschaft wurde für mich zum Status Quo. Ich konnte reisen, studieren, leben und arbeiten, wo auch immer ich wollte innerhalb dieses Bündnisses, und viele meiner Klassenkameraden nahmen das auch wahr und machten Au Pair in Frankreich oder Studium in England. Nachdem dann einige dieser Länder auch noch eine gemeinschaftliche Währung einführten, wurde die Einheit noch stärker. Übers Wochenende nach Madrid oder nach Rom zu reisen, fühlte sich auf einmal nicht mehr wie eine Urlaubsreise ins Ausland an, es war etwas anderes, etwas neues…

Als ich im Jahr 2000 nach Berlin zog, war es nicht so, wie nur in eine andere deutsche Stadt zu ziehen. Hier kamen europäische Nationen zusammen an einem Ort, sprachen verschiedene Sprachen, kochten unterschiedliche Dinge und brachten noch viel mehr kulturellen Einfluss aus ihren Herkunftsländern mit hierher. In Berlin zu wohnen, das fühlte sich an wie in Europa wohnen. Und das fand ich ganz großartig, auch jetzt noch.

Wir haben diese Freiheit und diese Zusammengehörigkeit vielleicht viel zu lange nicht zu schätzen gewusst. Es ist doch aber ein absolutes Privileg, seinem Herzen, seiner Kreativität und seiner Karriere ohne Probleme und ohne Ablehnung folgen zu können. Ich bin stolz darauf, von einem Ort zu kommen, der hochklassige deutsche Autos herstellt, leckeres italienisches Essen zaubert, wunderbare schwedische Mode schneidert, wahnsinnig attraktive spanische Männer hervorbringt und so einen einzigartig schwarzen britischen Humor hat. Diese Vielfältigkeit zeichnet Europa aus, dass wir unsere unterschiedlichen Stärken vereinigen, uns in den Schwächen unterstützen. Das ist eine Errungenschaft, die wir uns so schnell nicht wieder wegnehmen lassen sollten.

Read this article in English.

Frank
by
on Mai 25th, 2019
in Stories, Reisen