Die Geschichte der Berliner Wahrzeichen

camilla-bundgaard-55986

Foto: Camilla Bundgaard.

Auf iHeartBerlin sind wir an sich stets bemüht alternative und weniger bekannte Orte in Berlin vorzustellen, die sich von den Haupttouristenattraktionen abheben. Doch viele Berlinbesucher wollen auf die großen Wahrzeichen Berlins nicht verzichten und so wollen auch wir den Ikonen der Stadt ein bisschen Aufmerksamkeit schenken. Unsere Gastautorin Matilde hat sich 4 der bekannten Berliner Highlights angenommen und etwas zu ihrer Geschichte recherchiert. Mehr dazu im englischen Teil des Artikels.

by Guest Author
on Oktober 23rd, 2017
in Mitte, Museums, Stories

Berlin und Drogen – eine komplizierte Beziehung

ricardo-mancia-370524

Foto: Ricardo Mancía

Berliner nehmen Drogen, und davon nicht zu wenig. Drogen, Drogen, Drogen… An dieser Stelle könnte ich schnell eine Debatte lostreten, die Risikos betonen, über Labels wie legal und illegal streiten. Ich könnte grausige Bilder beschreiben von spitzen Nadeln, weißem Puder, und kleinen Pillen. Mach’ ich aber nich’. Ich fokussiere mich einfach ‘mal auf den Fakt, dass Menschen es eben tun, und nicht nur in dunklen Clubs seit Anfang der ’80er. Seit Menschengedenken nehmen Menschen Substanzen zu sich, um ihren Bewusstseinszustand zu ändern. Auch wenn es nur die vier Gläser Wein an einem Freitag Abend, oder der gute, alte Nikotinschock sind, wir konsumieren trotzdem Drogen.

Andy by Andy
on Oktober 20th, 2017
in Stories

Die Verschiedene Gesichter aus der U8

People of U8 by Leon Kopplow FB

Als meine 60 jährige Mutti zu Besuch nach Berlin kam, hat sie sofort eine Sache bemerkt: alle sind genauso angezogen, wie sie wollen, und keiner darf damit Probleme haben. Es ist tatsächlich so – und besonders gut zu beobachten in der U-Bahn Linie 8. Das hat der Fotograf Leon Kopplow in seiner letzten Fotoserie sehr gut eingefangen. Er hat an den Stationen Boddinstraße und Weinmeisterstaße  Leute angesprochen und danach Fotos gemacht. Über die Portraitserie hat erstmal Joab auf Notes of Berlin berichtet.

Michalina by Michalina
on Oktober 19th, 2017
in Leute

Das Pornfilmfestival Berlin: Alternative Sexuelle Perspektiven

Below Her Mouth

Below her Mouth

Ein Jahr ist vergangen. Ein Jahr, in dem wir ganz still geworden sind. Wieder wuchs in uns die Scham, unsere Liebe zu Filmen mit viel nackter Haut, Lust und Sex zu äußern. Aber es ist wieder so weit: Es ist Zeit, ohne Scham zu schreien: PORNOS SIND GEIL! Denn das Pornfilmfestival Berlin ist zurück. Eine Woche lang bekommen wir visuelle Präsentationen von Sex und Liebe, die weder erniedrigend, noch geschmacklos sind, und zeigen, dass man mehr als nur eine Nische des sexuellen Spektrums auf der Leinwand darstellen kann. Filme, Panels, Lesungen und Performances, die sexuelle Blickwinkel außerhalb gesellschaftlicher Norm und Moral, abseits von konstruierten Geschlechteridentitäten erkunden. Press Play! Wir können es gar nicht erwarten.

Andy by Andy
on Oktober 18th, 2017
in Filme

Im Bett mit einem Bären – Die Pension

Adversity_makes_strange_bedfellows-gregori-maiofis-1024x1053

Was haben John Irving, schwule Männer und Berlin gemeinsam? Ganz genau! Die Faszination für Bären. Kein anderer Autor der zeitgenössischen Literatur liebt es so dem Bärentier eine tragende Rolle in seinen absurden Büchern zu verleihen. Wer bisehr noch nie auf den Geschmack von Irvings Geschichten gekommen ist, hat nun die Gelegenheit sie sich Live erzählen zu lassen.

Bei dem Stück Die Pension wird eine Kurzgeschichte von Irving überarbeitet auf die Bühne des Ballhaus Ost gebracht. Anders als bei einer klassischen Inszenierungen wird bei dem Künstlerkollektiv aus Lisa Buchholz, Robert Kraatz und Konstantin Buchholz eine neue Herangehensweise an die Theaterperformance gesucht. Eine wilde Mischung aus Cabaret, Bühnenshow, Bartristesse und Berlin erwartet euch heute bei der heutigen letzten Vorstellung. Den Trailer gibt es nach dem Klick.

Claudio by Claudio
on Oktober 17th, 2017
in Theater

Warum sind alle Homos Hetero?

Berlin Party Photos-9522

Location: Berlin. Anzeigename: Ich lösch’ den Blödsinn bald. Profil bearbeiten. Über mich: Kannst du vielleicht fragen, bevor du mir Fotos von deinem Schwanz schickst? Danke. Auf der Suche nach: Einer Konversation, die aus mehr besteht als”Hi”, “Hi”, “Auch geil?”, Schwanzfoto (?). Ok, vergiss es, ich lösch’ den Dreck. Beziehungsstatus: Single.

Geschafft, runter von Grindr, endlich draußen in der realen Welt und bereit richtig loszulegen. Ein bisschen Selbstbewusstsein und schon läuft die Sache… Ähm… wem mach ich eigentlich was vor? Irgendwo ist doch wieder der Strich durch die Rechnung. Und siehe da, Auftritt Berlin: Immer am Start, für die gewisse Prise Drama in der Story. Ja, Berlin mag der Grund sein, warum jährlich hunderte, schwule Dating Kandidaten mehr auf meinem Radar auftauchen. Schön und gut, aber Berlin hat auch diesen wirklich nervenaufreibenden Hang dazu, die Hälfte der männlichen Bevölkerung in die Metrosexualität zu treiben. Und die Moral von der Geschicht: Wer ist denn jetzt hier schwul und wer nich’? Irgendwie erscheint jeder entweder “Berlin-straight”, mit einem verwirrenden Sinn für Mode, “bi-curious”, aber eigentlich eher “Curious” als wirklich bi, oder “hetero-flexible”, die gänzlich paradoxeste Bezeichnung überhaupt… Einen “echten” Hetero verführen – Hmmm Hmmm, diese Fantasie der Fantasien. Aber in 98% Prozent der Fälle wird daraus höchstens einmal ‘ne sexy Story, oder … einfach nur heiße Luft.

Andy by Andy
on Oktober 16th, 2017
in Stories

Berlins Einfluss auf Stars aus aller Welt

10. Nadja Sayej and James Franco, Berlin, 2011_Photo_NadjaSayej

Unsere vielseitig begabte Kollegin Nadja Sayej, die einige von euch durch ihr Projekt ArtStars.tv kennen sollten, hat in den sieben Jahren ihres Schaffens schon die ein oder andere berühmte Persönlichkeit interviewen könne – mal mehr mal weniger freiwillig. Begegnet ist sie zum Beispiel Größen der Kunstwelt wie Marina Abramovic, Ai Weiwei, Olafur Eliasson oder Yoko Ono. Aber auch Hollywood Sternchen wie James Franco oder Musiker wie Pattie Smith, Jarvis Cocker, Wyclef Jean oder Swizz Beatz. In ihren Interviews nimmt sie kein Blatt vor den Mund und liebt es die Stars mit ihrer provozierenden Art aus der Reserve zu locken. In ihrem neuen Buch The Celebrity Interview Book, welches am 26. Oktober erscheint, hat sie die spannendsten Interviews der letzten Jahre zusammengefasst. Für uns hat die Wahlberlinerin ein paar der Zitate aus den Interviews zusammengesucht, die um Berlin handeln, aber insbesondere auf das kreative Schaffen der jeweiligen berühmten Künstler, Designer und Musiker hier in Berlin und welchen Einfluss die Stadt darauf hatte. Mehr dazu im englischen Teil.

Andy by Andy
on Oktober 16th, 2017
in Leute, Stories

Die am meisten gefürchteten Momente in Berlin

auslenderbehorde

Halloween ist bald hier, und quasi aus diesem Anlass wollten wir euch die schrecklichsten Szenarios, die den Berlinern so passieren können, kurz beschreiben. Die können auch als Inspiration für eure Kostüme dienen. Wer versucht, sich als ein Schreiben vom Waldorf Frommer zu verkleiden?

Michalina by Michalina
on Oktober 13th, 2017
in Stories

Wie man ein erfolgreicher Kreativer in Berlin wird

BORSHCH1

photo: BORSHCH

In den letzten Jahren ist Berlin zu einer Bubble für internationale aus aller Welt geworden. Bezahlbare Mieten, kreative Freiheit, und die Aura noch nicht ausgetretener Pfade sorgen dafür, dass sich heute viele eher für die deutsche Hauptstadt entscheiden, anstelle von Metropolen wie London oder New York. Und an Orten mit solch pulsierender kreativer Energie, kommen Leute zusammen, um neue, aufregende Projekte zusammen zu starten, ob in Musik, Film, Mode, oder ganz anderen Bereichen. Aber oft ist dieses “Etwas gemeinsam starten” einfacher gesagt als getan. Womit muss man also rechnen, wenn man mit seinem “Do It Youself” Projekt in Berlin loslegen will? Und welche Rolle spielt Berlin bei dem Vorhaben? Wir haben uns mit zwei “DIY” Experten getroffen, und sie nach ihren Erfahrungen gefragt.

Andy by Andy
on Oktober 12th, 2017
in Kunst, Leute, Stories

Glitzer Porn – Ein Musikvideo als wilde Berlin-Sex-Fantasy

glitterporn_berlin_bar25

Wir driften ab in die Zeit des Glitzers, schreibt Ralf Schmerberg unter sein Musik Video Glitter Porn, welches Teil einer größeren Video-Reihe zum Album von Tiefschwarz ist. Das Berliner Nachtleben kann durchaus eine Inspiration gewesen sein für solch eine düster-glitzernde Sexfantasie. Noch in alten Zeiten der Bar 25 war es nicht unüblich mit einem Koffer voller Glitzerstaub auf eine Party zu gehen und die anderen Gäste mit glitzernden Farben und Licht zu verzaubern. Ich kann mich auch an ein paar Küsse erinnern, die über ein bisschen Austausch von Glitzer zustande gekommen sind. Aber beim Video von Ralf Schmerberg bleibt es nicht beim Küssen. Wer den Porno sehen will, folgt dem Glitzer.

Claudio by Claudio
on Oktober 11th, 2017
in Party, Videos