Kochen mit Oma – Traditionelle deutsche Rezepte

Wir haben einfach gekocht

Erinnert Ihr Euch an die Hühnerbrühe die Opa immer gekocht hat? Oder die Eierkuchen, die Oma so gekonnt durch die Küche schleuderte? Unsere Geschmacksnerven können als Tür in die Vergangenheit dienen, besonders wenn es an Gerichte aus der Kindheit oder lange vergangenen Tagen geht. Essen und Kochen schaffen ein Stückchen Heimat und sind eine wundervolle Art in Erinnerungen zu schwelgen. Das Projekt “Wir haben einfach gekocht” nutzt diese einzigartige Qualität von Speisen und hat ein einzigartiges Kochbuch voller kulinarischer Erinnerungen geschaffen.

Mehr zu dem Projekt gibt es nach dem Klick.

Lia by Lia
on August 28th, 2015
in Bücher

Ein Spaziergang auf der Kantstraße

Kantstrasse-19

photos: Alicia Kassebohm

Ihr habt bereits genug Sommer-Event-und Location-Tipps befolgt und möchtet ein entspanntes, aber nicht langweiliges Wochenende in der Stadt?
Dann haben wir hier ein paar Highlights für Kulturinteressierte, abseits der üblich (hippen )Verdächtigen – ein paar Perlen im doch so vielseitigen Charlottenburg.

Hier scheint es, vergeht die Zeit noch etwas langsamer und man kann neben schönen Fassaden und ruhigen Parks noch so einige Ur-Berliner antreffen. Bei einem Kino -, Galeriebesuch oder Treffen in einem der schon geschichtsträchtigen Cafés, weiß man die Lieblingsorte der Altberliner Schauspiel- und Kunstlegenden zu verstehen.

Alicia by Alicia
on August 27th, 2015
in Bars, Cafés, Charlottenburg, Galerien, Restaurants, Shops

Tipps zum Umzug nach Berlin

Moving to Berlin

In den letzten paar Jahren ist Berlin zu einer Anlaufstelle geworden für Menschen, die ein neues Leben hier starten wollen, und dass mehr denn je. Aus aller Welt ziehen täglich neue Menschen hier her und versuchen ihr Glück, zum Studieren, Arbeiten oder einfach nur zum Spaß haben. Dieser ständige Austausch und Zuwachs hält Berlin in Bewegung und das ist gut so. Aber natürlich verändert das auch die Infrastruktur und die Art, wie man sich hier in dieser Stadt niederlassen kann und zurecht findet. Im Grunde ist vieles einfacher geworden. Über Soziale Netzwerke kann man schon vor dem Umzug nach Berlin Kontakte pflegen und knüpfen, auf Blogs wie dem unseren kann man sich darüber informieren, was alles so abgeht und vor allem wo, und dann wird vor Ort auch noch überall Englisch gesprochen, das ist schon ein Träumchen für den internationalen Zuwanderer. Das sah vor 15 Jahren noch etwas anders aus.

Aber trotz all der Erleichterungen ist es dennoch für manch einen nicht so einfach, hierher zu ziehen. Wenn man Berlin nicht kennt, dann sind so manche Entscheidungen einfach große Fragezeichen. In welchen Bezirk soll ich ziehen? Wie finde ich da eine Wohnung? Wo bekomme ich den alltäglichen Haushaltskram her? Wie komme ich in Berlin von A nach B? Und und und. Viele Fragen, die man sich vorher stellt und wir haben jetzt ein paar Antworten dazu zusammengestellt, die wir euch im englischen Teil des Artikels vorstellen möchten. Viel Vergnügen!

Frank by Frank
on August 26th, 2015
in Stories

Ein Guide für den Prenzlauer Berg

Prenzlauer Berg, Choriner Str

Obwohl ‘Prenzlauer Berg’ heutzutage nun doch zum Stadtteil Pankow gehört, passiert doch genug in diesem Teil Berlins, das einen eigenen Best-of-Guide gerechtfertigt. Der Bezirk ist gekennzeichnet durch lange Straßen, die mit Bäumen gesäumt sind und aus den typischen Altbauhäusern besteht mitsamt Hinterhof. An jeder Ecke findet man viele Restaurants, nette gemütliche Cafes und individuelle Boutiquen, die unter den Freelancern, Studenten und jungen Familien sehr beliebt sind. Ohne zu tief schauen zu müssen wird schnell klar, dass Prenzlauer Berg ein kreativer Ort ist – Kindergeburtstage werden an den Wochenenden im Park gefeiert, man braucht nicht lange nach dem Bio Laden suchen und viele Saftläden und Yoga Studios machen das gesunde Leben einfach.

Nach dem Klick kannst du mehr über unseren Prenzlauer Berg Guide lesen.

Yoori by Yoori
on August 25th, 2015
in Prenzlauer Berg

Berliner Architektur meets Autodesign

Ford GT x Marie-Elisabeth-Lueders-Haus x HKW x TV Tower

Wenn ihr heute eine kuriose Sichtung eines gläsernen Trucks mit einem schnittigen blauen Sportwagen beladen hattet, dann habt ihr euch keineswegs verguckt. Ihr habt die Begegnung mit dem mobilen Showroom des neuen Ford GT gehabt, der heute und morgen (25. – 26. August 2015) in Berlin unterwegs ist und dabei ein paar hoch-frequentierte Stationen wie den Alex, Potsdamer Platz, Ku’damm, Gendarmenmarkt, die Siegessäule und viele weitere abfährt. Wem das Design des Sportwagens bekannt vorkommt, der irrt sich nicht, denn das gute Stück ist eine Neufassung des Klassikers GT40 aus den 60ern.

Als kleines Tribut zu diesem eindrucksvollen neuen Auto habe ich ein paar neue Architekturcollagen entworfen, die den Stil meiner Kreuzberg Collagen weiterführen und diesmal nicht Berge, sondern die Ästhetik des Ford GT mit einprägsamer Berliner Architektur verschmelzen. Die neue Serie und mehr Infos zur Tour des Autos durch Berlin gibt es nach dem Klick.

Frank by Frank
on August 25th, 2015
in Design

Vergessen im Niemandsland

happy end 15 1, B-24 Liberator, Oct 1943, Papua New Guinea

Fotos: Dietmar Eckell

Da ich weiß, dass euch unsere Artikel zu verlassenen Orten in und um Berlin, wie zum Beispiel der Beelitz Heilstätte, dem Finowfurt Flughafen, der Teufelsberg Abhörstation und dem Blub Spaßbad besonders gut gefallen haben, wollen wir euch heute ein sehr spannendes Fotoprojekt passend zum Thema vorstellen. Der deutsche Fotograf Dietmar Eckell ist spezialisiert auf abgestürzte Flugzeuge (bei denen alle Insassen überlebt haben), überwucherte Olympiastätten, geschlossene Militäranlagen, verwahrloste Bahnschienen und verlassene Kirchen. Seine Fotos sind wirklich unglaublich, denn er reist dafür bis an die entlegensten Winkel dieser Welt um diese Objekte und Orte ausfindig zu machen. Seine Flugzeugserie ist dank einer Crowdfunding Kampagne auch als Fotobuch erhältlich.

Diesen Mittwoch kann man Eckells Arbeiten in Form von riesengroßen Fine-Art-Prints bei seiner Ausstellung Restwert – Forgotten in Nowhere in der Galerie ErsterErster in der Pappelallee 69 im Prenzlauer Berg bewundern. Die Ausstellung läuft vom 26. August bis zum 12. September 2015. Nicht verpassen! Nach dem Klick ein Vorgeschmack.

Frank by Frank
on August 24th, 2015
in Kunst

Lollapalooza – Von Chicago nach Berlin

Deichkind-Pressebild-Niveau-Weshalb-Warum_image_1200

Deichkind

Ein international bekanntes Festival schlägt zum ersten Mal seine Zelte auf dem Berliner Flughafen Tempelhof auf – das Lollapalooza. Bekannt ist es schon aus Chile, Brasilien und Argentinien – angefangen hat’s in Chicago und das schon vor 28 Jahren.

Vom 12. – 13. September treten viele namenhafte Künstler wie Macklemore & Ryan Lewis, The Libertines und Muse sowie Berliner Lokalhelden wie Seeed, Deichkind und Beatsteaks bei schmackhaften Streetfood, Kunst aus aller Welt und vielen unterschiedlichen Möglichkeiten sich mit viel Spaß zu betätigen, auf.

Wir freuen uns schon riesig auf diese Auswahl an tollen Künstlern und vor allem auf den Mix aus unterschiedlichsten Musikrichtungen. Hier kann man abtanzen, mit Tränen in den Augen zu langsamen Beats schaukeln und eine schöne Zeit mit seinen Freunden genießen.

Seit das Berlin Festival nicht mehr in gewohnter Umgebung des Tempelhofer Flugfeldes stattfindet, ist es eine besondere Freude, dass wir wieder einen Blick in die Räumlichkeiten des ehemaligen Flughafens werfen können – wozu es sonst nicht mehr allzu viele Gelegenheiten gibt.

Nach dem Klick gibt’s mehr Infos zum Lollapalooza.

Olga by Olga
on August 20th, 2015
in Musik

Forever Now Festival – Eine Transformationsreise

Forever Now Festival

Zum ersten Mal findet Anfang September in Berlin das Forever Now Festival statt. Ein Konzept, dass sich mit der Frage auseinandersetzt, was unser Leben heute und morgen ausmacht. Es geht dabei um dich selbst als Individuum, um uns als Kultur und auch um die Gesellschaft, in der wir leben. Mit diesem Thema kann man sich bei diesem Festival durch Talks, Workshops, Yoga und Musik auseinandersetzen. Nach dem Klick kannst du mehr über das Festival in der Neuen Heimat erfahren.

Yoori by Yoori
on August 19th, 2015
in Events

5 tolle Open Air Kinos in Berlin

2014_XBerg

Foto: Piffl Medien

Nicht mehr lange und der Herbst steht wieder vor der Tür – das heißt noch schnell das heiße Wetter ausnutzen.

Es gibt viele Möglichkeiten die sommerlichen Tagesstunden in der Sonne bei vergnüglichen Aktivitäten zu verbringen, sei es schwimmen im nächstgelegenem See, Freunde bei einem Aperitivo treffen oder aktiv bei Outdoor-Spaß werden. Wer in den späten Stunden immer noch nicht genug von der frischen Luft hat, sollte die restlichen Wochen unbedingt ein Open Air Kino besuchen und einen packenden Film schauen.

Wir möchten euch fünf Open Air Kinos vorstellen, die nicht nur mit einer gemütlichen Atmosphäre überzeugen, sondern vor allem auch ein interessantes Kinoprogramm bieten. Inwiefern die fünf sich darin unterschieden erfahrt ihr nach dem Klick.

Olga by Olga
on August 18th, 2015
in Filme

Friedrichshain in den frühen 90ern

Warschauer Str 1991 by Analog Berliner

Foto: Analog Berliner

Heute gibt es eine kleine Zeitreise ins Jahr 1991 kurz nach der Wende. In einem kurzen Musikvideo sehen wir ein Berlin Friedrichshain, was völlig anders anmutet, als heute. Triste Fassaden, altbackene Geschäfte, leere Straßen. Da ist kein Szene Kiez Simon-Dach-Straße, da ist kein Veganz an der Straßenecke, keine Urban Spree, Haubentaucher oder Neue Heimat auf dem RAW Gelände. Es ist das pure, rohe Berlin, wie es einmal war. Viel Spaß auf der Linie M13 durch Friedrichshain im Jahr 91…

Frank by Frank
on August 18th, 2015
in Videos