Ein Guide zu Öffentlichen Bädern und Pools in Berlin

Ein Guide zu Öffentlichen Bädern und Pools in Berlin

Wenn es in Berlin sehr heiß ist und die Zeit zu kurz ist, um außerhalb der Stadt zu den Seen zu fahren, kann man sich nur in den Pools der Stadt abkühlen! Glücklicherweise gibt es in Berlin eine ganze Reihe davon, von traditionellen öffentlichen Schwimmbädern bis hin zu kühlen städtischen Pools und Spas mit Außenbecken – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Also ist es Zeit, den Badeanzug einzupacken, Sonnencreme aufzuschmieren und sich in den öffentlichen Pools Berlins zu erfrischen!

Weiterlesen…

Erlebe einen Besuch im Berghain in der Virtual Reality von Minecraft

Erlebe einen Besuch im Berghain in der Virtual Reality von Minecraft

Ich fühle mich ehrlich gesagt ein bisschen schuldig, weil ich noch eine weitere Sache poste, die vom Ruhm des Berghains profitiert, aber andererseits weiß ich, dass ihr es einfach lieben werdet. Und ich möchte diesem Spaß nicht im Wege stehen.

Also, das Berghain hat jetzt auch den Weg in die virtuelle Welt geschafft: Jemand hat es in Minecraft nachgebaut und das Mixmag hat gestern einen Rundgang auf Facebook veröffentlicht. Es ist ziemlich detailreich, was wirklich beeindruckend ist. Es macht Spaß, seine eigenen Schritte durch den berüchtigten Club zu verfolgen und sogar in Ecken zu laufen, in denen man noch nie war. Mein persönliches Highlight ist die kleine Fledermaus, die im Club herumfliegt. Süß.

Im Video unten könnt ihr den leeren Club in der virtuellen Welt besuchen. Spoiler-Alarm: Es ist nicht wirklich dasselbe wie in echt dort hin zu gehen …;) Ein dickes Lob an denjenigen, der das geschaffen hat …

Weiterlesen…

Wie Berliner Kreative zu meiner unendlichen Inspirationsquelle wurden

Wie Berliner Kreative zu meiner unendlichen Inspirationsquelle wurden

Bevor ich mit iHeartBerlin angefangen habe, war mein Leben nicht so ​​bunt und voller kreativer Köpfe wie heute. Ohne es jemals geplant zu haben, bereicherte der Blog mein Leben mit so vielen Begegnungen mit wundervollen Menschen, die zu meiner unendlichen Inspirationsquelle wurden. Ich traf Designer, die mich dazu motivierten, Modeschauen zu organisieren. Ich traf Ladenbesitzer, die mich dazu brachten, meine eigenen Produkte zu kreieren, DJs, die mich dazu veranlassten, meine eigenen Partys zu veranstalten, Tänzer, die mich in die Theaterszene einbezogen haben, Künstler, die Teil meiner Ausstellungen wurden.

Bis zu diesem Zeitpunkt war Inspiration meistens etwas, was ich selbst herausfinden musste. Und das war auch ok so für mich. Ich kann mich nicht erinnern, Vorbilder oder Menschen gehabt zu haben, nach denen ich strebte. Es bedurfte der Perspektive einer Publikation wie iHeartBerlin, die mich lehrte, mich für das zu öffnen, was andere Leute tun, ihren Einfluss zu schätzen und ihre Kreativität meine eigene einfärben zu lassen. Während ich über ihre Arbeit schrieb, drangen einige Aspekte ihrer Denkweise Stück für Stück in meine ein. Ich wurde in ihre Welten gezogen, die oft so weit von meinen entfernt waren. Aber diese fremden Kontexte haben mich wie kaum etwas anderes in meinem Leben geprägt.

Weiterlesen…

Ein Berlin Guide für Frühstück, Brunch & Kaffee in der Sonne

Ein Berlin Guide für Frühstück, Brunch & Kaffee in der Sonne

Berlin bietet eine Fülle wundervoller Orte mit tollen Optionen für Kaffee, Frühstück und Brunch. Aber gerade jetzt, in den sonnigen Monaten des Jahres, sehnen wir uns wirklich danach, all dies draußen in der Sonne zu genießen. Und hier wird es knifflig, weil nicht jedes Café einen tollen Außenbereich hat. Manchmal sind sie etwas zu eng an der Seite des Bürgersteigs, ganz im Schatten oder nicht sehr groß. Wir sind zu einigen unserer Lieblingsorte gefahren, um ihre Außenbereiche auf optimalen Sonnenschein zu testen und euch hier unsere Auswahl in unserem neuen sonnigen Frühstücksguide vorzustellen. Viel Vergnügen!

Weiterlesen…

Reference Berlin: Ein Festival Stellt den Status Quo der Modewelt in Frage

Reference Berlin: Ein Festival Stellt den Status Quo der Modewelt in Frage

Mit Reference Berlin hat die Modeszene ein neues Highlight bekommen, auf das wir lange gewartet haben. Während die reguläre Fashion Week in den letzten Saisons einen Sterbetanz aufführt, sind es unabhängige Events wie dieses, die uns Leben geben.

Reference Berlin hat sich entschieden, einen ganz anderen Weg zu gehen. Das wird deutlich, wenn man bemerkt, wie wenig „Mode“ eigentlich auf dem 24-Stunden-Festival für Kreativität präsentiert wurde. Es war eine kühne Aussage an sich und auch eine erfrischende Bemühung, etwas Anderes zu schaffen, das sich in einer Zeit so vieler Veränderungen in der Branche mehr nach unserer gegenwärtigen Denkweise anfühlt.

Weiterlesen…

Berlin is… Europäisch

Berlin is… Europäisch

Foto: Neil H / CC

Wenn ich auf fremden Kontinenten reise und gefragt werde, wo ich denn herkomme, ist meine Antwort ganz häufig: Aus Europa. Bis letzte Woche hab ich mir wenig Gedanken dazu gemacht, warum das so ist. Es ist nicht so, dass ich ungern zugebe, dass ich aus Deutschland bin. Es mangelt mich nicht an nationalem Stolz, nur scheint mein internationales Zusammengehörigkeitsgefühl mit den europäischen Staaten scheinbar übergeordneter zu sein.

Ich bin in einem Land aufgewachsen, welches von der Außenwelt ziemlich abgeschottet war. Nach der Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland war das Gefühl der neuen Freiheit wirklich überwältigend. Als Teenager und Erwachsener konnte ich von der Vereinigung der europäischen Länder profitieren, die über Jahrhunderte miteinander im Konflikt waren. Diese friedliche Nachbarschaft wurde für mich zum Status Quo. Ich konnte reisen, studieren, leben und arbeiten, wo auch immer ich wollte innerhalb dieses Bündnisses, und viele meiner Klassenkameraden nahmen das auch wahr und machten Au Pair in Frankreich oder Studium in England. Nachdem dann einige dieser Länder auch noch eine gemeinschaftliche Währung einführten, wurde die Einheit noch stärker. Übers Wochenende nach Madrid oder nach Rom zu reisen, fühlte sich auf einmal nicht mehr wie eine Urlaubsreise ins Ausland an, es war etwas anderes, etwas neues…

Weiterlesen…

Brexit in Berlin: Diese Britischen Expats Berichten über ihre Brexit Sorgen

Brexit in Berlin: Diese Britischen Expats Berichten über ihre Brexit Sorgen

Fotos: Andrea Lavezzaro.

Eine Sache, auf die wir uns leicht einigen können: Brexit Fucking Sucks. Die Idee, sich in Zeiten globaler Unsicherheit von einer Union wie der EU zu trennen, ist einfach … naja: eine schlechte! Besonders wenn man bedenkt, wie es gelaufen ist. Von all den Dingen, die in der EU schief gelaufen sind, ist dies sicherlich das tragischste.

Wir sind uns immer noch nicht sicher, ob es wirklich passieren wird. Bei all den Verzögerungen fühlt es sich wie eine Ironie an, dass die Briten diese Woche für das Europäische Parlament stimmen können, auch wenn sie nicht sicher sind, ob sie noch viel länger dabei sein werden. Was aber auch ungewiss ist – und für uns als multikulturelle Plattform das größte Problem – ist die Zukunft aller in Großbritannien lebenden Nicht-Briten und aller in anderen EU-Ländern lebenden Briten. Nach dem Brexit scheinen die Tage der Freizügigkeit in Europa für Großbritannien vorbei zu sein. Es fühlt sich an wie ein massiver Rückschritt.

Weiterlesen…

Die Verrückten Charaktere des Pictoplasma Festivals übernehmen das Silent Green

Die Verrückten Charaktere des Pictoplasma Festivals übernehmen das Silent Green

photos: Vismante Ruzgaite. 

Dieses Wochenende ist Berlin etwas bunter und verrückter als sonst, dank des Pictoplasma Festivals, das uns das beste aus der Welt des Charakter-Designs in die Stadt bringt. Das Programm umfasst Ausstellungen, Screenings, Symposien, Performances und Partys an verschiedenen Orten in Berlin, unter anderem im Silent Green, ACUC, Yaam und mehr. Details könnt ihr hier nachlesen.

Ein Highlight ist die diesjährige Inter_faces Ausstellung in der Halle unterm Silent Green – einer der neuesten Berliner Locations. Wie der Name schon sagt, enthalten viele der dort gezeigten Werke eine Art Interface, über die die Besucher mit den Charakteren interagieren können. Es ist eine wirklich atemberaubende Erfahrung und eine der unterhaltsamsten Ausstellungen, die wir je in Berlin gesehen haben. Besonders der futuristische Aufbau der Show mit all diesen interaktiven Projektionen auf durchscheinenden Leinwänden sorgt für ein wunderbares, trippiges Erlebnis, das ihr nicht verpassen solltet. Werft einen Blick auf unsere Eindrücke von der Show, und besucht die Ausstellung und zahlreichen anderen Elemente des Pictoplasma Festivals an diesem Wochenende. Die Ausstellung läuft bis Sonntag. Freier Eintritt!

Weiterlesen…

Hecate House: Ein Immersives Theaterstück im Delphi Stummfilmtheater

Hecate House: Ein Immersives Theaterstück im Delphi Stummfilmtheater

Fotos: Vismante Ruzgaite. 

Wie ihr wisst, lieben wir interdisziplinäre Projekte, bei denen verschiedene Genres miteinander verschmelzen, besonders wenn dies an einzigartigen Orten in Berlin geschieht. Eine gute Gelegenheit, so etwas zu erleben, findet dieses Wochenende für 3 Nächte im wunderschönen Delphi statt. Dieser Ort hat eine einzigartige Geschichte, da es sich um ein Stummfilmtheater handelt, das in den 1920er Jahren eröffnet wurde und eigentlich das letzte seiner Art war, das jemals gebaut wurde.

Mit Hecate House, einer neuen, unabhängigen, genre-übergreifenden Theaterproduktion von Christopher Adams-Cohen unter der Regie von James Darrah, verwandelt sich das alte Stummfilmtheater in eine experimentelle Erfahrung, die alle eure Sinne anregt. Umrahmt von einer Geschichte über einen Geschwisterpaar, das im Schwarzwald in einen Sturm geraten und in einem verlassenen Jagdschloss Zuflucht sucht, in dem ein mysteriöses Paar Zwillingsschwestern lebt, wird das Publikum eingeladen, sich in eine interaktive audiovisuelles Landschaft zu begeben, welches des Performer-Zuschauer-Erlebnis völlig auflöst. Während des Stücks könnt ihr außerdem Live-Improvisationen mit elektronischer Musik von Farah Hazim und Wissam Sader, sowie von Andrea Galad choreografierte Tanzaufführungen genießen.

Um euch einen kleinen Vorgeschmack zu geben, haben wir bei der ersten Kostümprobe ein paar Fotos für euch gemacht. Das Hecate House wird heute Abend im Delphi seine Premiere feiern. Samstags und sonntags gibt es weitere Vorstellungen.

Weiterlesen…

Liebesfilm: Eine Romanze, wie sie es nur in Berlin geben könnte

Liebesfilm: Eine Romanze, wie sie es nur in Berlin geben könnte

Neulich habe ich spontan den brandneuen Berlin Film Liebesfilm gesehen, der gerade in die Kinos kam. Ich hatte ehrlich gesagt noch nie von dem Film gehört – Berlin Bouncer hat wohl den Großteil des Berlin-Buzz für sich eingenommen – also hatte ich keine besonderen Erwartungen.

Zu meiner Freude gefiel mir wirklich sehr, was ich sah. Im Gegensatz zu den meisten Berlin Filmen oder Serien der letzten Jahre porträtiert der Film die Stadt und ihre Bewohner nicht stilisiert und überdramatisiert. Es fühlte sich sehr real und ehrlich an, was den Film und seine Charaktere unglaublich sympathisch macht. Sogar diese verrückte, schrottige kleine Party zu Beginn des Films fühlt sich wie eine viel glaubwürdigere Darstellung des Berliner Nachtlebens an, als diese übertriebenen Techno-Raves in atemberaubenden Locations, die gar nicht so aussiehen wie in Berlin, aus vielen andere Filmen.

Die Geschichte ist so einfach wie es nur geht: Ein ungleiches Paar findet sich völlig wasted auf einer Party zueinander und beginnt eine feurige Liebesbeziehung. Ihre rotzige, rebellische Art fängt die Persönlichkeit des Berliner Archetyps perfekt ein: absolut unmöglich, aber auch bezaubernd zugleich. Und obwohl es überhaupt nicht wirklich um die Stadt geht, habe ich das Gefühl, dass ich selten einen Film gesehen habe, der sich mehr wie „Berlin“ anfühlt wie dieser.

Weiterlesen…